tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Rotwein (Seite 1 von 2)

Alexander Oetker –
Château Mort

Alles könnte so beschaulich sein. Erstklassiger Wein, ausgezeichnete Lagen und alte ehrwürdige Gemäuer in Familienbesitz. Doch der Kampf um gut erzeugten und besonders hochklassigen Wein ist hart.

Lucs Freund Richard bekommt das am eigenen Leib zu spüren. Er muss erweitern um an bessere Lagen zu kommen, aber geht man dafür über Leichen?

In Aquitaine, geplagt von einer fast schon unmenschlichen Hitzewelle, steht er alljährliche Marathon durch die Gärten der schönsten Châteaus bevor und Luc, Pariser Kommissar auf Heimaturlaub hat es gleich mit zwei vergifteten Läufern zu tun. Während der Präfekt gerettet werden kann, stirbt sein tags zuvor neu gewonnener Freund und Verkäufer eines altehrwürdigen Châteaus.

Die Ermittlungen sind mühsam. Den Einblick hinter die Fassade der scheinbar Schönen und Reichen, der wahren Verhältnisse in den Châteaus und die vermeintliche Beziehung zu Anouk, der hübschen Kollegin macht es Luc nicht leicht.

Mit Château Mort hat Alexander Oetker einen klassischen Lokalkrimi erschaffen, der äußerst gut recherchiert dem Hörer einen guten Einblick in die heutige Welt des Weines vermittelt und dabei natürlich nicht die Landschaft, Umgebung und die feinen Eigenheiten der Menschen im Médoc auslässt.

Frank Arnold vermittelt dem Lokalkrimi mit seiner Stimme die notwendige Spannung und überzeugt gekonnt als Meister seines Fachs.

Ich bin gespannt auf den nächsten Fall!

Kartoffel-Mangold-Strudel

Dieser feine und etwas arbeitsintensive Kartoffel-Mangold-Strudel ist für diese eisigen Tage einfach ideal. Das Rezept ist natürlich glutenfrei, und kann schnell und einfach auch laktosefrei abgeändert werden.

Kartoffel-Mangold-Strudel

Für den Strudelteig:

  • 200 g Glutenfreies Mehl z. B. die Mehlmischung Hell der Hammermühle
  • Meersalz
  • 2 El Rapsöl

Für die Füllung:

  • 1 El weißer Balsamicoessig
  • 500 g Mangold
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 El Olivenöl
  • glatte frische oder getrocknete Petersilie
  • Majoran oder Thymian
  • schwarzer frisch gemahlener Pfeffer
  • frisch gemahlene Muskatnuss
  • 250 g Pellkartoffeln (gerne auch vom Vortag)
  • 125 g Créme Fraîche
  • 80 g geriebener Bergkäse
  • 50 g Butter zum Bestreichen
  • 2 El glutenfreie Semmelbrösel

Für die Rotwein-Schalottensauce:

  • 250 g Schalotten
  • 1 El Butter
  • 2 El Rohrohrzucker
  • 50 ml dunkler Balsamicoessig
  • 100 ml trockener Rotwein
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 El Honig
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Für den Strudel Mehl, 110 ml lauwarmes Wasser, 1 Tl Meersalz, Öl und Essig zuerst mit den Knethaken der Küchenmaschine zu einem weichen Teig kneten. Mit Öl bestreichen, abdecken und 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Inzwischen für die Füllung den Mangold bis auf den Strunk in feine Streifen schneiden. Die Zwiebeln und den Knoblauch fein würfeln. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebel und Knoblauch darin bei mittlerer Hitze glasig dünsten.

Mangold zugeben und 5 Minuten mit andünsten.

Kräuter fein hacken, dazugeben und die Pfanne vom Herd nehmen. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig würfen.

Kartoffeln schälen und in kleine Würfel schneiden und mit dem geriebenen Käse, dem Créme frâiche unter die Mangoldmasse heben.

Backofen auf 180 ° C Umluft vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen. Butter zerlassen. Den Teig auf einem sauberen leicht bemehlten Küchentuch ausrollen.

Den Teig zu zweidritteln mit der Butter bestreichen und mit den Semmelbröseln bestreuen. Die Mangoldmasse daraufverteilen und den Teig mit dem Küchentuch der länge nach aufrollen und auf das Backblech legen. Mit der restlichen Butter bepinseln und ca. 35 Minuten im Ofen goldbraun backen.

Für die Sauce die Schalotten schälen und bei Bedarf halbieren oder gar vierteln. Mit der Butter anbraten und den Zucker zugeben und leicht karamellisieren lassen.

Mit Balsamico ablöschen und mit Rotwein und 100 ml Wasser aufgießen. Den Lorbeer dazugeben und bei kleiner Hitze ca. 10 – 15 Minuten einköcheln lassen.

Mit Honig, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Strudel in Scheiben schneiden und mit der Schalottensauce anrichten!

Genießt es!

 

 

 

 

Quarkmousse mit Rotweinbirne

Eine Idee für ein Weihnachtsdessert?

Quarkmousse mit Rotweinbirne

  • 250 g Magerquark
  • 3 Eigelb
  • Mark aus einer Vanilleschale
  • 2 El Zucker
  • 1 Zitrone, Bio
  • 2 Blatt Gelatine oder ein anderes Geliermittel
  • 1 Prise Salz
  • 200 ml Sahne
  • 2 Birnen
  • 300 ml Rotwein
  • 5 El Zucker
  • 1 Zimtstange
  • 2 Nelken
  • 1 Lorbeerblatt
  • 1/2 Bioorange

Für die Mousse die Gelantine oder den Ersatz entsprechend vorbereiten. Das Eigelb mit dem Mark der Vanilleschote und dem Zucker in einem Gefäß geben.

Die Zitrone abwaschen, abreiben und auspressen.

Die Hälfte des Safts, die geriebene Schale sowie das Salz mit 50 ml Wasser zum Eigelb geben.

Alles im heißen Wasserbad dickcremig aufschlagen. Die ausgedrückte Gelantine auflösen und mit etwas von der Masse verrühren und anschließend gut unterheben.

Danach den Quark unterheben und die Masse leicht angelieren lassen. Die Sahne steif schlagen und nach dem Angelieren gut unterheben und mindestens 4 Stunden kühl stellen.

Die Birnen schälen, der Länge nach halbieren und entkernen.

Den Rotwein mit Zucker, den Gewürzen und der ausgepressten Zitrone sowie der Orange aufkochen lassen und ca. 2 Minuten noch durchziehen lassen.

Die Birnen hinzugeben und den Topf vom Herd nehmen und die Birnen mind. 3 Stunden, ab besten über Nacht durchziehen lassen.

Zum Servieren die Birnen fächerförmig anschneiden und mit dem Mousse und etwas der Rotweinsauce anrichten.

 

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑