tinaliestvor

books and more

Kategorie: Sachbücher (Seite 1 von 11)

Theresa Carle-Sanders –
Outlander
Das offizielle Kochbuch zur
High-Land-Saga

Ein schottischer Genuss mit einem Schuss Outlander!

Das etwas wuchtig erscheinende Highland-Saga Kochbuch bietet alles, was ein Genießer und Serienfan benötigt.

Mit hübscher Aufmachung, guter Bebilderung und Covergestaltung freut es einen natürlich umso mehr über die beiden goldenen Lesebändchen, welche ich persönlich bei einem Kochbuch unabdingbar finde.

Neben diversen Grundrezepten findet man über Frühstück, Appetitanreger zu diversen Hauptspeisen bis hin zu den klassischen englischen Beilagen.

Die jeweiligen Rezepte werden mit den passenden Buchseiten der Outlander-Saga eingeleitet und über eine sehr übersichtlich gestaltete Zutatenliste hinweg zu einer ausführlichen Arbeitsanleitung finden sich noch praktische Anmerkungen.

Mein absoluter Favorit sind nach wie vor die Baja-Fischtaccos, welche definitiv zur nächsten Pokerrunde mit Freunden serviert werden.

Die Gerichte waren sehr lecker, von einfach bis etwas aufwändiger gut nachkochbar und hübsch präsentiert. Was will man mehr?

Man muss übrigens nicht unbedingt ein Fan der Serie Outlander sein, ein Faible für Schottland reicht allemal, um bei leckeren „Rosinenmuffins“ und einer „heißen Schokolade mit La Dame Blanche“ sich an seinen letzten Schottlandurlaub zurückzuerinnern.

Enchiladas S. 196

Bei uns gab es am Freitag nach einer anstrengenden Apfelernte zum Abendessen die Käse-Enchiladas von Seite 196

Leider hatten wir so hunger, dass wir in aller Eile vergessen haben, die Auflaufform zu fotographieren :-).

Fazit: Sehr lecker, bei uns natürlich mit selbstgemachten Tortillas und zu 100 % Glutenfrei

Ahornpudding S. 302

Wir haben den Ahornsirup mit Honig abgetauscht, da wir im Ort unseren Imker haben und nicht auf „Kanada“ zurückgreifen müssen. Wie im Buch beschrienen: Cremig, reichhaltig und süß…. sehr lecker. Wir haben noch zwei Portionen für morgen. Nach diesem Kochbuch muss ich mein Jogging-Potential pro Lauftag auf mindestens 10 Kilometer aufstocken….

Fishpie S. 168

Zum Sonntag gab es Fisch-Pie bei den Lillingtons von Seite 168. Wir haben King Prawns genommen, die mögen wir beide sehr. Das Gericht sieht auf den ersten Blick etwas aufwendig auf, ist es aber final gar nicht. Schnell, würzig und sehr ausreichend.

Rosinenmuffins S. 252

Der Kamin gestern Abend loderte und brachte meine frische Hefe schön in Gang. Die Rosinenmuffins von Seite 254 sind ein Traum und sehr einfach zu backen oder zu braten. Ich bin kein Fan von Braten und habe sie einfach bei 190 ° Umluft im Backofen braun gebacken. Einzig das Mehl musste ich mit der glutenfreien Variante austauschen! Heute Morgen dann dick mit Butter bestrichen und selbstgemachte Kirschmarmelade dazu, was will man mehr?

Sehr lecker, einfach umzusetzen und der Tipp mit der alternativen Apfel-Zimt Mischung finde ich klasse!

Rogers und Briannas Pizza S. 202

Der Teig war schnell gemacht und ging gut auf und wir haben sie sehr lecker belegt. Leider war unser Pesto leer, aber wir hatte noch selbstgemachtes Tomatenchutney.

Fast wäre mir auch wieder das Bild durch die Lappen gegangen, erst als wir schon Stücke gegessen hatten, ist mir eingefallen, das die Kamera noch in der Küche liegt….

Fazit: schnell (bis auf das Gehen des Hefeteiges), einfach und flexibel

Bajas Fishtaccos S. 182

Am Feiertag gab es die Fischtaccos von Seite 182.
Da es leider keine glutenfreien Taccos auf dem Markt gibt, machen wir diese natürlich selbst. Die Taccos waren wirklich ein Genuss und die werden definitiv nochmal gemacht, wenn wir Freunde einladen. Die Knoblauchsauce war zwar etwas stramm, aber passte hervorragend zum restlichen Inhalt der Taccoschalen.

 

 

Vielen Dank für die „Beigabe“. Wir haben den Whisky genossen und sind uns sicher, dass wir an der Destille auf unserer Hochzeitsreise vorbeigekommen sind.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Dark Horse Innovation
Thank God it´s Monday

Ein wunderbares Lehrwerk über dreißig Freunde, die trotz der Gründung ihrer Firma auch immer noch Freunde sind. Ein erfrischendes Buch über Think Tanks, Freude am Arbeiten und vor allem der Freude an seinen Mitmenschen, da können sich so einige Firmen ein paar Scheiben abschneiden!

Als Leser hat mich besonders der Mut der Firmengründer, den Mut der Mitarbeiter und deren Freiheit inspiriert. Jeder kennt doch das klassische Arbeitsleben von 8 – 17 Uhr samt Stechuhr und einem vollen Emailkonto. Doch diese Firma hier ist grundlegend anders gestrickt. Hier macht jeder quasi was er will und wann er will und die Frage „wie“ stellt sich hier nicht.

Ein nicht klassischer Ratgeber für Innovation, Firmengründung und Arbeit, die ja, die tatsächlich auch Spaß machen kann. Die Generation Y sind wir, und wir sollten etwas an unserer Einstellung zur Arbeit und unserer Leben mit dieser ändern!

Danke für die unkonventionelle Art, einem den Spiegel vorzuhalten und den Sprung in die neue Arbeitswelt zu wagen!

Merken

Merken

Mascha Schacht –
Mein Blumengarten wie er mir gefällt

Ich freue mich immer über Bücher aus dem Ulmer-Verlag. Die Gestaltung ist sehr anmutent und es hat für ein Sachbuch unabdingbares Lesebändchen.

Mascha Schachts neues Gartenbuch ist eine Augenweide. Getrennt nach Wunschvostellungen und den richtigen Tipps und Tricks gelingt es der Autorin vorzüglich, einem das Gärtnern äußerst schmackhaft zu machen.

Für mich waren die „Spezialisten“ entscheidend, da mein Garten doch sehr schattige Stellen hat und bisher dort nur Maiglöckchen gedeihen. Jetzt habe ich einen vollen Einkaufszettel und die Grabgabel steht schon parat!

Ein gelungenes Buch für Anfänger, Fortgeschrittene und ja, auch für längjährige Gartenjunkies ein Tippgeber, der mit wunderschöner Aufmachung das Herz eines jeden Lesers erfreut.

Fannie Flagg´s
Original Grüne-Tomaten
Kochbuch

Okay, diese Rippchen werde ich nie nachkochen oder gar welche in den Südstaaten essen.

Baby, die ruhelose und aufmüpfige junge Frau überlässt hier Fannie ihren Lebenstraum in Form eines Kochbuchs. Traditionelle amerikanische Diner-Gerichte, die südstaatlicher nicht sein könnten.

Ob Corn-Grit oder die klassischen Grünen Tomaten. Wer diesen Film liebt, wird von diesem Kochbuch fasziniert sein.

 

Merken

Maja Elena Scheid –
Sweet & Raw

Das „Back“-Buch ist für mich mal eine ganz neue Sache! Vegan backen ist ja kein Problem aber roh?Ich wagte mich an die Sachertorte, die Fruchtschnitte sowie an den Apfel-Thymian-Schokokuchen. Festzustellen bleibt, es hat mit dem normalen Backen überhaupt nichts zu tun. Die Zutaten werden alle roh verarbeitet und höchsten die Überzugsschokolade wird hier mal erhitzt. Ein wirklich großzügiges Einleitungskapitel erleichtert das Vorhaben und die weitere Kapiteleinteilung ist gut gewählt und sehr übersichtlich. Die Rezepte selbst sind gut beschrieben, mal einfach und mal sehr ausgefallen sowie schön bebildert. Man sollte allerdings küchentechnisch gut ausgestattet sein um hier ausreichend Abwechslung in den „Back“-Alltag zu bringen.

Mit hat das ungewöhnliche Backen Spaß gemacht und ich bin wirklich sehr positiv über den Geschmack und besonders über die Haltbarkeit der Produkte überrascht!

Ein paar Impressionen findet Ihr hier…

Mit dem Walnussknacken war ich fast eine Stunde auf der sonnigen Terrasse beschäftig, aber es hat sich gelohnt. Sehr lecker, kam bei allen gut an.

Die Fruchtschnitte ist zu meinem absoluten Liebling geworden. Die Basis ist einfach und schnell herstellbar und die Kokossahne nicht zu süß. Einfach das Obst nach Lust und Laune auflegen! Sehr frisch, sehr lecker und auch für den Sommer geeignet.

Der Apfel-Thymian-Schokokuchen war für meine MUM-Küchenmaschine eine kleine Herausforderung. Das Äpfel sich so schlecht darun reiben lassen….? Sehr saftiger Teig, frisch geriebener Apfel mit einem Schokoabschluss! Was will man mehr!

Ein gelungenes Konzept und durch und durch stimmig!

Merken

Ältere Beiträge

© 2017 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑