tinaliestvor

books and more

Kategorie: Sachbücher (Seite 2 von 13)

Jutta Hammer –
Schildkröten haben keinen
Aussenspiegel

Mehrfach kreuz und quer durch Madagaskar und das alles wegen einer Schildkröte? Aber klar doch! Jutta Hammer bringt von ihren mehrfachen Reisen einige interessante Geschichten über das Land, die Menschen und die Lebenseinstellung der Madegassen mit.

Erschreckend einfach und mit einer gehörigen Portion „Über“-Lebensmut erzählt die Autorin von ihrer Studien- und Urlaubszeit auf dieser kleinen Insel, die mit gepflegter Entspannung einen Deutschen erst mal auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Wer Luxus, Komfort und einen Rundumservice sucht, der ist hier völlig fehl am Platz.

Als Leser erhält man großzügig Einblick in das Familienleben, den Umgang mit der Kultur und dem Umgang gegenüber Fremden. Gute Tipps sind zahlreich und auch die Schildkröten als Forschungsprojekt kommen nicht zu kurz.

Ein rundum gelungenes Sachbuch über eine doch erstaunlich kleine, aber doch sehr weltoffene afrikanische Insel.

 

Ursel Bühring & Bernadette Bächle-Helde –
Heilkraft von Obst und Gemüse

Danke an den Ulmer Verlag für „Heilkraft von Obst und Gemüse“. In diesem Buch sind wirkungsvolle Inhaltsstoffe und vielseitiger Genuss in einem Buch vereint.

 

Probiert haben wir heute das Feldsalat-Pesto von Seite 162 mit leckerer Pasta und frisch geriebenem Parmesankäse.

 

Heute gab es das Kürbisblech von Seite 116. Ich habe das Gemüse allerdings im Schnellkochtopf vorgekocht, damit es mir mittags nicht so lange garen muss. Ich bin kein Fan von Kübriskernöl, mag aber das Kürbisfleisch selbst in allen Variationen. Den Rest, der ürbig geblieben ist, gibt es morgen einfach mit Essig und Olivenöl als Beilagensalat.

Zwischendurch haben wir kleine Tipps und Tricks ausprobiert und gegen das Halsweh den Zwiebelhonig ausprobiert. Nicht gerade lecker, aber wirksam!

Final haben wir die Weißkohlsuppe aus dem Land des Lächelns auf Seite 108 gekocht.

Mit Kokosmilch verfeinert ideal für die kalte und nasse Jahreszeit.

 

Mit „Heilkraft von Obst und Gemüse“ ist es den beiden Autorinnen Ursel Bühring & Bernadette Bächle-Helde sehr gut gelungen, ein Sach- bzw. Kochbuch von A wie Apfel bis Z wie Zwiebel wird man in diese Buch ausreichend fündig. Ob man einen Hustensirup sucht, oder einfach ein knackiges Salatrezept, begleitet eine kurze Einführung, nähere Hinweise auf die Heilkraft und natürlich diverse Anwendungsgebiete wie passende Rezepte.

Für den Gartenbesitzer und Obst- sowie ein Gemüseanbauer, auch als Laie ein wirklich ausführliches Fachbuch, das es einem leicht macht, sich gesund und lecker sowie saisonal und gezielt zu ernähren. Die Zutaten befinden sich in einer gut ausgestatteten Küche.

Die Rezeptauswahl ist ausreichend und sehr gelungen, einfach und schnell nachkochbar sowie Tinkturen und weitere Anwendungsmöglichkeiten schnell umsetzbar. Mit großzügigem Glossar und ausreichenden Bildern ist es für mich als Hobbyköchin und Hobbygärtnerin genau richtig.

 

Bianca Rafaela &
Michael Baswald –
Spoonfood
120 Wohlfühlsuppen

Vielen Dank an die beiden Autoren und an den Löwenzahn-Verlag!

120 Wohlfühlsuppen und mein Mann ist schon ganz gespannt!

Heute gab es die Karfiolcremesuppe mit frischer Petersilie, für alle die nicht aus Österreich kommen, es handelt sich um Blumenkohlcremesuppe! (S. 238)

Nachdem wir heute bei + 4° Celsius und leichtem Sonnenschein ca. 25 qm Grasfläche für die Essinger Blütenguerilla umgegraben haben, kam uns die Suppe sehr recht. Schnell, einfach und sehr lecker!

Gestern gab es bei uns den Kartoffel-Laucheintopf von Seite 262. Wir essen immer sehr spät zu Abend und bei dem wirklich kalten Wetter und einer langen Autofahrt mit nervigem Stau kam der Eintopf gerade recht. Wenig Zutaten, schnell geschnippelt und schnell gegessen. Der Eintopf ist mit dem Lauch und den Kartoffeln sehr schlicht gehalten, aber mit Sauerrahm verfeinert wirklich lecker.

Nach einer tollen Lesung von Bernt Ture von zur Mühlen und seinen 20 Buchtipps in der Buchhandlung Trotzkopp in Landau gab es die Pastinakencremesuppe von Seite 46. Da ich leider noch nie auf glutenfreie Backerbsen gestoßen bin, gab es die Suppe verfeinert mit leckerem Gorgonzola, wie im Tipp als Alternative angeboten.

Samstag haben wir als unseren Suppentag auserkoren. Da muss es meistens etwas schneller gehen und heute gab es den Kartoffel-Lauch-Pilz-Eintopf von Seite 168.

Mir fehlte es hier ein wenig an Geschmack, ich habe gut nachsalzen müssen, sonst der perfekte schnelle und unkomplizierte Eintopf.

Auf der Buchmesse hat mich das Buch schon angelacht und die Aufmachung ist wirklich ausgezeichnet!

Mit Spoonfood haben Bianca Rafaela & Michael Baswald 120 Wohlfühlsuppen, die garantiert einfach und schnell nachzukochen sind, zu Papier gebracht. Der Einband ist hochwertig gestaltet und es gibt ein Lesebändchen, was bei Kochbüchern bzw. Sachbüchern unabdingbar ist.

Das Buch ist saisonal gegliedert, es gibt noch einen Saisonkalender, ein großzügig mehrfach unterteiltes Glossar und interessante Tipps und Tricks im Anhang.

Die Suppen bzw. Eintöpfe sind vielseitig, einfach nachzukochen und gelingen ohne viel Aufwand. Zu jedem Rezept gab es das passende Bild sowie der Hinweis für Veganer, Vegetarier oder ob glutenfrei oder laktosefrei sowie die passenden Alternativen zum Abtausch, was ich als Zöli besonders lobenswert finde!

Im Anhang findet sich auch ein kleines „Wörterbuch“ für Österreich-Deutsch für alle, die nicht wissen, das ein Karfiol einfach nur ein Blumenkohl ist.

Probiert haben wir als Vegetarier und ich insbesondere als Zöli die Blumenkohlcremesuppe, den Kartoffel-Lauch-Eintopf, die Pastinakencremesuppe sowie den Kartoffel-Lauch-Pilz-Eintopf.

Wir freuen uns natürlich auf den Frühling und den Sommer um dann natürlich auch hier leckere Suppen und Eintöpfe löffeln zu können.

Für mich wieder ein sehr gelungenes Buch aus dem Löwenzahn-Verlag!

 

 

Nicholas Müller –
Ich bin mal eben wieder tot

Ein Buch, so offen und schonungslos!

Angst. Man erwartet Aufklärung vom Facharzt oder von einem Therapeuten. Aber Fehlanzeige, und dass ist gut so!

Nicholas Müller, der ehemalige Sänger von Jupiter Jones, gesteht sich offen und ehrlich ein, das er ein Problem mit der Angst hat. Während die Band auf dem Höhepunkt ihrer Karriere steht, steht Nicholas Müller am eigenen Abgrund. Die Panikattacken häufen sich und werden immer schlimmer.

Der Druck in diesem Business ist groß, die Familiengeschichte durch Krebs, Krankheit und Tod gepflastert, beenden abrupt das Bühnenende des Sängers und die Selbsteinweisung in eine Fachklinik.

Erst hier wird ihm klar, welche Ursachen hinter diesen Angstattacken liegen und das eine medikamentöse Behandlung nicht immer die perfekte Lösung ist.

Mir gefällt die offene und ehrliche Art, wie Nicholas Müller mit seiner ganz eigenen Nemesis umgeht und es ihm gelingt, dank qualifiziertem Fachpersonal, sehr engen Freunden und der Familie auch die nächste Angstattacke zu überstehen.

Dieses oft totgeschwiegene Thema verdient diese unkomplizierte Art und Weise damit umzugehen. Dabei dürfen auch Witz, Sarkasmus und Skurrilität nicht fehlen.

Was für Nicholas Müller die Eifel, ist für mich der Hochwald und ich bin dankbar für die Idee, den Staubsauger gleich an unser Fellmonster Ella anzubinden!

Willkommen beim Online-Festival lit.lounge
Isabell Prophet

Am  06.November 2017 um 19:00 Uhr sorgt der Randomhouse-Verlag gemeinsam mit dem Online-Festival lit.lounge für ein weiters Highlight.

Isabell Prophet ist Gast bei der lit.lounge und erzählt über „Die Entdeckung des Glücks“.

Wie immer kannst Du Dich als Leser aktiv mit Deinen Fragen ins Gespräch einbringen: Nutze dafür einfach die Fragebox unter dem Videofenster der Veranstaltung.

Mehr über die Autorin findet Ihr hier.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑