tinaliestvor

books and more

Kategorie: Sachbücher (Seite 2 von 27)

Paul McCartney –
Less Meat Less Heat

Paul McCartney – Less Meat Less Heat

Als „eingefleischter“ Vegetarier war ich gespannt auf Paul McCartneys „Less Meat Less Heat“ aus dem Claudius Verlag.

Mich selbst würde ich keineswegs als Beatles-Fan und schon gar nicht als Fan von Paul McCartney beschreiben. Auch die Sportkleidungskollektion seiner Tochter Stella konnte mich bisher nicht wirklich überzeugen, dennoch war ich überrascht, so wenig über das Engagement dieses Ausnahmetalentes zu lesen.

McCartney hielt diese Rede 2006 bereits vor den Vereinten Nationen um auf den extrem hohen CO2-Ausstoss der Fleischproduktion hinzuweisen und schaffte es nach und nach, einige „Meatless Mondays“ einzuführen.

Mit großem Engagement und mit klarer Sprache vermittelt er dem Leser den Vorteil des Fleischverzichts, selbst wenn es sich dabei nur um einen Tag in der Woche handelt. Radikale Ausbeutung unserer Natur nur um des guten Steaks Willen verpackt er in Zahlen, Alternativen und sogar noch in drei ausgesuchten Rezepten am Ende seines kompakten Ratgebers.

Man hat als Leser nicht den Eindruck, dass McCartney überzeugte Fleischesser zu völligem Verzicht drängen will. Sondern erhält, mit ausreichenden Fakten hinterlegt, die Möglichkeit, selbst ein wenig zur Verbesserung unseres Klimas beizutragen. Sozusagen McCartneys „Kleiner Schritt für den Menschen….“.

Als langjähriger Vegetarier hat man mit dieser kleinen Brandrede die Möglichkeit, einen kleinen Ratgeber zu verschenken, ohne dabei belehrend zu erscheinen und kann ausreichend mit Fakten und klaren Zahlen argumentieren.

Ein Blick auf seine Aktion „Meatfreemonday“ lohnt sich. Hier findet man ausreichend Hintergrundmaterial, Infos zu Herstellern und Alternativen zum Fleischkonsum.

Ich bedanke mich herzlich bei Literaturtest und dem Claudius-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Smarticular – Grüner Faden

smarticular – Grüner Faden – Jahresplaner

Der grüne Jahresplaner für ein einfaches und nachhaltiges Leben!

Wenn sich das Jahr zu Ende neigt, begebe ich mich auf die Suche nach einem neuen Jahreskalender. Er darf nicht zu dick sein und schon gar nicht zu schwer, ist er doch mein ständiger Begleiter in der sowieso schon überfüllten Handtasche.

Für mich steht sind folgende Dinge bei einem Kalender unabdingbar: Wochenübersicht, Geburtstagsliste, Ferienübersicht, Einsteckfach, verschließbar (mit Gummiband oder mit Magnet).

Letztes Jahr gestaltete sich die Suche als etwas schwierig. Im meinem Buchladen des Vertrauens (Trotzkopp Landau) bin ich trotz riesiger Auswahl nicht fündig geworden und auf den Seiten der Kalenderhersteller hat mir auch nicht wirklich ein Kalender zugesagt.

Eine Woche vor Weihnachten erhielt ich dann den Kalender „Grüner Faden“ als kleines Präsent von Smarticular.

Auf den ersten Blick war er natürlich größer als meine vorherigen Kalender, aber gleich mit zwei Lesebändchen versehen und mit Gummiband als Verschlussmöglichkeit schon ganz respektabel.

Dieser Kalender bietet jedem Nutzer die Möglichkeit, ihn nach Lust und Laune anzupassen. Es gibt ausreichend Platz zum Einkleben von den Dingen, die jedem Nutzer wichtig sind. Somit haben Ferienkalender und Einsteckfach gleich ihren Platz gefunden. Die Geburtstagsliste am Ende ist wirklich einmalig und wer mag, kann den Kalender über mehrere Jahre nutzen.

Nach jeder Woche erhält man noch praktische Tipps für ein nachhaltiges Leben und es finden sich leckere Rezepte, die zum Kochen und Genießen verlocken. Noch mehr Tipps findet man natürlich in den beiden bisher erschienenen Ratgebern „5 Hausmittel ersetzen eine Drogerie“ und „Das Natron-Handbuch„.

Ein passender Bleistift für den praktischen Stiftehalter wurde auch gleich gefunden. Mit der Umschlagfarbe „giftgrün“ musste ich mich allerdings noch ein wenig anfreunden. Mittlerweile genieße ich allerdings diese Farbe, da der Kalender sich auch auf einem vollen Schreibtisch mit Büchern, Aktenordnern und allerlei Papierkram doch schnell finden lässt und dank dem Lesebändchen die richtige Woche zum Eintrag gleich gefunden ist.

Ich bedanke mich nochmals herzlich bei Smarticular für diese kleine weihnachtliche Überraschung. Dieser Jahresplaner, bei denen auch DIY-Fans das Herz höher schlagen wird, passt sich seinen Nutzern praktisch, unkompliziert und ohne viel Aufwand an. Was möchte man mehr?



Dr. Christina E. Zech –
Weltsalon

Dr. Christina E. Zech - Weltsalon

Dr. Christina E. Zech – Weltsalon

Zukunftsweisende Konzepte für einen friedlichen und ökologisch intakten Weltsalon.

Ein Buch, das Mut macht!

Anfangs war ich vom Konzept des Buches wenig überzeugt. Warum sollte man ein Buch über ein Diskussionsforum, den sogenannten Weltsalon, schreiben, das natürlich ehrbare, wünschenswerte Ziele verfolgt, sie aber nicht umsetzen kann? Es gibt schon so viele Foren, Kreise, Clubs, die sich mit Ideen und Möglichkeiten befassen, das Leben der Menschen und den Schutz der Natur voran zu bringen. Warum nun also noch den Weltsalon?

Eine sehr interessante Neuerung des Weltsalons gegenüber anderen Foren ist allerdings, dass sich hier nicht nur die „wichtigen“ Menschen aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft versammeln, sondern auch bewusst der Normalbürger mit eingebunden wird.

Mit dem Fortschreiten der Lektüre wurde mir aber mehr und mehr bewußt, dass es gar nicht so sehr um „den“ Weltsalon geht, den Christina E. Zech ins Leben gerufen hatte, als vielmehr um die zentralen Fragen, die für den Fortbestand unserer Zivilisation und unserer Erde von so entscheidender Bedeutung sind! Gleichzeitig wird dem Leser offenbar, dass jeder die Verantwortung hat, in seinem Umfeld und mit seinen Mitteln für die Verbesserung seiner eigenen Lebensbedingungen und der seiner Mitmenschen einzutreten.

Sehr gelungen fand ich dabei, dass die Autorin die Schuldfrage komplett vermieden hat. Es geht nicht darum, Schuldige für die jetzige Situation zu suchen, sondern gemeinsam Lösung zu finden. Außerdem stimme ich mit Frau Dr. Zech überein, dass die größten Veränderungen im Kleinen, also regional auf Gemeindeebene, erreicht werden können. Denn das direkte Umfeld spielt doch im Leben eines jeden von uns die größte Rolle.

Der Weltsalon von Christina E. Zech ist ein sehr lesenswertes Buch und ist eine Motivation sich für die Gemeinschaft positiv einzubringen – für eine friedliche und ökologisch intakte Welt.

Ich bedanke mich herzlich bei der Agentur Literaturtest für dieses außergewöhnliche Sachbuch.

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen, bzw. die Rezensionen beziehen sich auf Produkte, die ich nicht selbst erstanden habe. Sie wurden mir von den Herstellern bzw. Verlagen oder Autoren zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt! #Werbung, Rezension

 

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2019 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑