tinaliestvor

books and more

Kategorie: Vorspeisen

Karotten-Ingwer-Kokos-Suppe

Nach einem langen Arbeitstag ist diese Karotten-Suppe schnell gekocht und einfach lecker!

Karotten-Ingwer-Kokos-Suppe

  • 500 g Karotten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 kleine weiße Zwiebel
  • 1 Esslöffel rote Currypaste oder Sambal Olek
  • 2 Esslöffel Rapsöl oder ein alternatives Bratöl
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer
  • 1 Esslöffel heller Sesam

In einem feuerfesten Topf das Öl erhitzen. Die Zwiebel und den Ingwer in feine Stücke schneiden und im heißen Öl kurz glasig dünsten. Die Karotten schälen, in feine Scheiben schneiden, zu den Zwiebeln in den Topf geben und ca. 5 Minuten mitbraten.

Die Currypaste hinzugeben, gut unterheben und die Masse mit der Kokosmilch ablöschen und mit 500 ml Wasser aufgießen. Die Suppe ca. 15 Minuten köcheln lassen, bei Bedarf passieren.

Den Sesam in einer kleinen Pfanne ohne Fett kurz anrösten und beiseite stellen. Die Suppe mit dem Meersalz und dem Pfeffer abschmecken, und mit dem Sesam anrichten.

Die Suppe lässt sich bei Bedarf gut einfrieren und ist glutenfrei und laktosefrei.

 

Heide Bergmann &
Ulrike Armbruster
Wildkräuter aus Topf & Garten

Vielen Dank an die Autorinnen Heide Bergmann und Ulrike Armbruster sowie dem Ulmer-Verlag.

Mit der „Bäurlauchbutter“ bin ich in das handliche und gut übersichtliche Sachbuch eingestiegen. Da dieses klassische Frühlingsgewürz ausgiebig unter meiner roten Johannisbeere wächst und gedeiht, gibt es dieses Jahr auch wieder reichlich Bärlauch zum experimentieren.

Als Vorspeise zu knusprigem Weißbrot starten wir in der Mittagssonne mit unserem kleinen Menü.

Zum Abschluss des heutigen Sonntags gibt es das Radieschen-Carpaccio mit Gänseblümchen. Unser Fazit: Sehr würzig!

Mein Fazit:

Was wächst da eigentlich so genau an Wildkräutern in meinem Garten? Die Frage habe ich mir schon öfter gestellt. Nach einer Kräuterwanderung im Pfälzer Wald fand ich zwar einiges tatsächlich in meinem Garten vor, aber wie hießen die nochmal und wozu kann man sie nutzen?

Mit Ihrem neuen Buch „Wildkräuter aus Topf & Garten“ vermitteln die beiden Autorinnen ihr Wissen gezielt, mit Tipps und Tricks zum Anbau, Pflege und natürlich auch mit wundervollen und leckeren Rezepten.

Über den Anbau, die Pflege bis hin zur korrekten Ernte finden wir die gängigsten 30 Kräuter, einige bekannt wie der Bärlauch aber auch Vogelmiere als wirklich neue Entdeckung.

Besonders gut gefallen hat mir nochmal die Aufteilung in die Jahreszeiten, den genauen Erntezeitraum sowie die kleinen und feinen Tipps für die anschließende Nutzung.

Bei Gundermann und Knoblauchrauke war ich über den Geschmack und die Einsatzmöglichkeiten sehr erstaunt und jetzt auch überzeugter „Nutzer“. Mit wirklich hübschen und aussagekräftigen Bildern wird einem das Nachkochen der Rezepte erleichtert. Mit Register sowie Rezeptverzeichnis findet man sich schnell und einfach im Buch zurecht.

Ein rundum gelungenes und sehr informatives Buch über altbekannte und neue Wildkräuter, die Lust auf mehr machen!

Pancakes mit Lachs & Sauerrahmdip

Pancakes mit Lachs & Sauerrahmdip – glutenfrei

  • 2 Eier
  • 150 g glutenfreies Mehl
  • 200 ml Milch
  • 150 g Räucherlachs
  • 150 g Sauerrahm
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 Spritzer Zitrone
  • frische Kresse

Für die Pfannenkuchen die Eier in einer Küchenmaschine oder mit dem Mixer gut verquirlen. Das Mehl und eine gute Prise Meersalz zugeben und die Milch unterheben, bis ein flüssiger sämiger Teig entstanden ist. Die Teigmasse ca. 10 Minuten quellen lassen, notfalls 1 El Mineralwasser zugeben.

Aus dem Pfannkuchenteig 6-8 kleine Pfannkuchen mit wenig Öl in einer Pfanne ausbacken.

Den Sauerrahm währendessen mit dem Meersalz, dem frisch gemahlenen Pfeffer und dem Zitronensaft abschmecken.

Die Kresse kurz abwaschen und trockentupfen.

Die gebackenen kleinen Pfannkuchen mit dem Sauerrahm und dem geräucherten Lachs anrichten und mit Kresse dekorieren.

 

 

 

Griechische Pfannkuchen

Wer noch frischen Spinat oder auch noch tiefgefroren vorrätig hat, der wird mit diesem schnellen und einfachen Rezept, ob als vegetarische Vorspeise in Scheiben geschnitten, oder als Hauptspeise auch Gäste überzeugen!

Griechische Pfannkuchen

  • 450 g frischer Spinat, oder TK-Ware
  • 2 Eier
  • 150 g glutenfreies Mehl
  • 200 ml Milch
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Feta-Käse
  • 1 El Olivenöl
  • 30 g Pinienkerne
  • 30 g Sesam
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer

Den frischen Spinat gut putzen und besonders gut waschen, beiseite stellen und gut abtropfen lassen. Die TK-Variante auftauen lassen und ebenfalls sehr gut abtropfen lassen.

Für die Pfannenkuchen die Eier in einer Küchenmaschine oder mit dem Mixer gut verquirlen. Das Mehl und eine gute Prise Meersalz zugeben und die Milch unterheben, bis ein flüssiger sämiger Teig entstanden ist. Die Teigmasse ca. 10 Minuten quellen lassen, notfalls 1 El Mineralwasser zugeben.

Den Knoblauch hacken und den Feta zerkrümeln.

Das Olivenöl in einem großen Topf erhitzen, den Knoblauch sowie die Pinienkerne und den Sesam zugeben. Den gut abgetropften Spinat zugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Aus dem Pfannkuchenteig 3-4 große Pfannkuchen mit wenig Öl in einer großen Pfanne ausbacken. Diese mit Spinat und dem zerkrümelten Feta füllen und aufrollen und servieren.

 

Auberginen-Carpaccio
mit scharfer Tomatensalsa

Für die heißen Tage bietet doch Salat oder frisch gegrilltes Gemüse eine leckere und schnelle Mittagessen-Alternative.

Das leicht scharfe Carpaccio ist für 2 Portionen.

Auberginen-Carpaccio mit scharfer Tomatensalsa

  • 1 Aubergine
  • etwas Olivenöl
  • 10-12 Cocktailtomaten oder 2 Fleischtomaten
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Esslöffel Tomatenmark
  • fein gemahlener Kümmel
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • eine Prise Cayennepfeffer
  • 2 Esslöffel Ajvar

Die Aubergine wird in hauchdünne Scheiben geschnitten und mit Salz bestreut und kurz stehen gelassen. Mit einem Küchentuch tupft man die dann entstandenen Wassertropfen weg.

Die nun trockenen Scheiben mit Olivenöl bepinseln und entweder auf den Grill legen oder im Backofen bei 200° leicht braun backen lassen.

Für das Salsa alle restlichen Zutaten in einer Küchenmaschine mit Mixeraufsatz oder mit einem Pürrierstab fein durchmixen und nochmal gut abschmecken und auf den gegrillten Auberginen anrichten.

 

Merken

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑