tinaliestvor

books and more

Kategorie: Hörbücher (Seite 1 von 13)

Thomas Harris –
Cari Mora

Thomas Harris – Cari Mora

Downtown Miami. Hier liegt das Geld bekanntlich im Boden. Noble Häuser, reiche Nachbarschaft und alles nicht ganz so legal, wie es sein sollte.

Cari Mora ist Haussitterin. Sie betreut das riesige Objekt des ermordeten Kartellbosses, nichtsahnend, das sich im verborgenen Keller unter dem Pool ein riesiger Tresor voller Gold befindet.

Hans Peter Schneider beobachtet wie auch andere Kriminelle seit Jahren diese Goldgrube, um im richtigen Moment zuzuschlagen. Er mietet das Haus als Filmproduzent und zieht mit seinen bewaffneten Truppen ein. Cari wird schnell klar, dass es sich bei den neuen Mietern keineswegs um dubiose Filmproduzenten handelt.

Schneider ist hin und hergerissen. Cari verdreht ihm gehörig den Kopf und er beschließt, sie auf seine Liste zu setzten. Als ausgezeichnete Ware bietet er Cari auf dem Weltmarkt als Gewaltfantasie seinen Kunden an, die sich zahlreich überbieten.

Der Einzug von Schneider bleibt natürlich nicht unbemerkt. Die Kartellnachfolge überwacht mit getarnten Gärtnern und vorbeifahrenden Fischkuttern das Haus und auch die von Schneider beauftragte Ausgrabung.

Es kommt zum Aufstand und Schneider, wie auch das Kartell geht über Leichen. Mittendrin Cari, die endlich ihr wahres Gesicht zeigt. Die Vergangenheit als ausgebildete Kämpferin im kolumbianischen Drogenkrieg zeigt sich mehrfach nützlich.

Caris oberstes Ziel, ein ganz normales Leben zu führen, wird mehrfach durchkreuzt. Ihren nächsten Auftrag, das zahlreiche Gold zu bergen wird ein abenteuerliches Geduldsspiel, bei dem sie natürlich wieder alles auf eine Karte setzt.

Die kommende Zeit sieht für Cari rosig aus, alles läuft nach Plan. Bis eines Tages Hans Peter Schneider, der nunmehr weltweit gejagte Serienkiller, seinen nächsten Feldzug startet.

Mit Thomas Harris begibt man sich in eine Welt, die nur aus Drogen, Geld und Erbarmungslosigkeit besteht. Atemlos verfolgt man die Geschichte Caris und hofft inständig, dass diese junge Frau endlich zur Ruhe kommt und ihre eigenen Ziele verwirklichen kann.

Während Hans Peter Schneider das Übel der ganzen Menschheit ins sich trägt, verzeiht man Cari rasch ihre Vergangenheit. Man fühlt sich hingezogen zur Treue Caris und beschließt, wenn auch nur für einen kurzen Moment, dass es auf der Welt auch zwischen Dieben noch ein gesundes Maß an Ehre herrscht. Spannung pur!

Atemlos gelesen von Achim Buch, der es schafft, bis zur letzten Szene im innersten Herzen mit Cari um ein neues Leben zu kämpfen.

Vielen Dank an Thomas Harris, Random House und Lovelybooks für das kostenlose Hörbuch als Rezensionsexemplar!

Ruth Ware –
Woman in Cabin 10

Ruth Ware – Woman in Cabin 10

Lo Blackwood soll als Journalistin die Jungfernfahrt der Aurora begleiten. An Bord des Schiffes ist alles vertreten, was Rang und Namen hat und in Lord Bullmers neue Firma investieren und kräftig die Werbetrommel rühren soll. Für Lo stellt sich diese Fahrt als ganz besonders Sprungbrett in ihrer Journalistenkarriere dar, soll sie doch ihre schwangere Chefin vertreten.

Ausgerechnet eine Woche vor der Abfahrt wird Lo Opfer eines Einbruchs in ihrer Wohnung. Sie hofft diesem Angstzustand mit dieser aufregenden Schifffahrt zu entkommen. Doch gegen die Beklommenheit kommt auch das Luxusschiff nicht an. Lo merkt zu spät, dass es sich bei diesem ultramodernen Boot um nichts anderes als eine Stecknadel auf unendlicher See handelt.

Für das Galadinner am Abend leiht sie sich von der Dame aus der Nachbarkabine Wimperntusche und gerät dadurch nichtsahnend in einen Mordkomplott.

Lo wird durch ein dumpfes Platschen geweckt und erkennt auf ihrem Balkon nur noch einen hellen sinkenden Fleck im der Meeresbrise und einen Blutfleck an der gläsernen Reling.

Angstzustände bringen die Lo daraufhin fast um den Verstand. Um mit sich selbst endlich wieder im Reinen zu sein, begibt sie sich auf gefährliches Terrain und beschließt, diesen Mord aufzuklären.

Was für den Leser als klassischer „Whodunit“ beginnt, verstrickt sich immer mehr in einen düsteren und fiesen Psychothriller. Ruth Ware gelingt es besonders gut, die dunklen Geheimnisse der Gäste und die Gehorsamkeit des Boardpersonals mehrfach in Frage zu stellen.

Julia Nachtmann verleiht Lo eine Stimme, die den Zuhörer mehrfach schaudern lässt. Mit stets einem Funken Hoffnung wagt sich die junge Journalistin in die Abgründe von Reichtum, Spekulation und tiefen Hass.  

Ware erhöht die Spannung „Kapitel“ um „Kapitel“ mit Einspielern der verzweifelten Familie und Freunde.

Lo will man Flügel verleihen und hofft auf den Sprung von Board, aber dort wartet nur das dunkle tiefe Meer!

Ich bedanke mich herzlich bei DAV für das Rezensionsexemplar.

Britta Sabbag –
Blackwood –
Briefe an mich

Britta Sabbag – Blackwood – Briefe an mich

Gesine Nowak hat es nicht gerade besonders leicht. Als ihre Mutter plötzlich verstirbt wird sie von ihrer Tante im fernen Irland aufgenommen. Ihrer Heimatstadt Wien nachtrauernd hängt sie nun im kleinen irischen Blackwood fest und hier ticken die Uhren ganz anders.

Bei ihrem nächtlichen Fluchtversuch wird sie von Arian Mary, dem reichen und unverschämt gut aussehnenden Sohn der ortsansässigen Butterdynastie, gerettet.

Um Gesine ist es seit dieser verhängnisvollen Nacht geschehen. Die ersten Schultage enden ebenfalls in einem Desaster als sie die Hauptrolle für die anstehende Schulaufführung erhält und sich so Arians Freundin Lilian zur Feindin macht.

Beim ortsansässigen Radiosender wird Gesines Leben schonungslos offen gelegt. Ihre Unwissenheit über die irischen Sitten und dem Umgang mit den ortsansässigen Mythenwesen bringen das Heimweh- und trauergeplagte Leben ganz schön durcheinander.

Als Großstädterin belächelt sie das Verhalten und die alten Sitten, bis sie einen mysteriösen Brief, ausgerechnet von sich selbst, in ihrem alten Schreibtisch findet.

Mit Britta Sabbag wagen wir einen Schritt in die irländische Mythenwelt und in das verliebte Herz eines jungen Mädchens. So viele Gefühle, die beherrscht und auch ausgelebt werden wollen machen es dem Hörer leicht, Gesine zu mögen.

Man fiebert mit Gesine im Haus der Marys um Arians Liebe, kämpft mit ihr gegen die fiese Lilian und hofft natürlich ganz und gar auf ein lupenreines Happy End.

Doch Gesines Geschichte scheint keineswegs leicht erzählt. Die endlose Trauer über den Tod der Mutter macht den völligen Neustart des hübschen aufgeweckten Mädchens schwer. Umgeben von Neugier, Freundschaft und Liebe schafft es die Magie jedoch, dass man dieses kleine irische Kaff Blackwood nach all den bestandenen Abenteuern in sein Herz zu schließen.

Man erkennt sich selbst in Gesine und in den Bewohnern von Blackwood wieder.

Milena Karas vertont witzig und mit viel Energie Gesines „Überlebenskampf“ auf dem irischen Land und verzaubert den Hörer mit ihrer Stimme.

Vielen Dank an „Der Audio Verlag“ und an Britta Sabbag für das Rezensionsexemplar.

« Ältere Beiträge

© 2019 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑