tinaliestvor

books and more

Kategorie: Kuchen & Torten (Seite 1 von 3)

Schokoladenkuchen – Ein Traum in Zartbitter – glutenfrei

Schokoladenkuchen – Ein Traum in Zartbitter – glutenfrei

  • 200 g Zartbitterschokolade, mindestens 70 %
  • 125 ml bestes Olivenöl, extra-virgin
  • 200 g Puderzucker
  • 2 Esslöffel gemahlene Mandeln oder Haselnuss, gern auch Walnüsse
  • 5 Eier, getrennt

Der Backofen wird auf 160 ° Umluft vorgeheizt. Die Zartbitter wird kleingehackt und über einem heißen Wasserbad geschmolzen. Die geschmolzene Schokolade in eine Rührschüssel geben und das Olivenöl nach und nach unter Rühren der Küchenmaschine hinzugeben.

150 g Puderzucker und die gemahlenen Nüsse oder Mandeln ebenfalls nach und nach unterheben. Die Eigelbe unter höchster Stufe der Küchenmaschine unterrühren lassen.

Das Eiweiß getrennt steif schlagen und den restlichen Puderzucker gut untermixen und die steife Masse unter die restliche Teigmasse unterheben.

In einer Silikonbackform oder normalen gefetteten Rundbackform den Kuchen ca. 40 Minuten ausbacken. Danach erst vollständig auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und mit wenig Puderzucker bestreuen.

Voila! Eine kleine glutenfreie schokoladige Sünde!

 

Möhrenkuchen mit Orangencreme – glutenfrei

Ostern naht und was währe da passender als einen Möhrenkuchen?

Möhrenkuchen mit Orangencreme

Für den Teig:

  • 300 g geriebene oder in feine Streifen geschnittene Möhren
  • 5 Eier + 1 Eiweiß
  • 225 g Zucker, Rohrohrzucker oder eine andere Alternative
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tl Zimt
  • 3 El Orangenlikör
  • 50 g glutenfreies Mehl
  • 11/2 Tl Backpulver
  • 50 g glutenfreie Semmelbrösel
  • 200 g gemahlene Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse

Für die Creme:

  • 700 ml Orangensaft
  • 125 g Zucker, Rohrohrzucker oder eine andere Alternative
  • 1 Eigelb
  • 90 g glutenfreie Stärke
  • 5 El Orangenlikör
  • 250 ml Sahne

Topping:

  • 50 g Mandelblättchen
  • 1 El Zucker, Rohrohrzucker oder eine andere Alternative

Für den Teig die trockenen Zutaten in einer Rührschüssel gut vermischen lassen. Die geriebenen Möhren unterheben und nach und nach die Eier sowie den Likör zugeben. Die Masse gut schaumig schlagen lassen.

Die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (tief und rechteckig) geben und im vorgeheitzen Backofen bei 170 ° Umluft ca. 25 Minuten durchbacken und danach komplett abkühlen lassen.

Für die Creme 600 ml Orangensaft mit dem Zucker aufkochen lassen. Währenddessen die Stärke mit dem Orangenlikör und dem Eigelb und dem restlichen Orangensaft in einer Tasse glattrühren und in den kochenden Orangensaft gießen. Die Puddingmasse unter ständigem Rühren klümpchenfrei vom Herd nehmen und die Sahne gut mit einem Rührgerät unterheben.

Die fertige Puddingmasse auf den fertig ausgekühlen gebackenen Teig geben und kalt stellen.

Vor dem Servieren die Mandelblättchen in einer Pfanne leicht anrösten und mit dem Zucker besträuen und leicht karamellisieren lassen und über den fertigen Kuchen streuen.

Bananenkuchen mit Kaffee-Buttercreme – glutenfrei

Während die Haselnusssträucher schon in kräftigem Gelb den Frühling ankündigen, bleiben wir bei der Farbe und nutzen die noch vorrätigen Bananen!

Bananenkuchen mit Kaffee-Buttercreme (glutenfrei)

  • 70 g Margarine
  • 180 g Rohrohrzucker oder ein anderes Süßungsmittel
  • 3 Eier
  • 3-4 Bananen
  • 120 ml Milch
  • 300 g glutenfreies Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 1 Päckchen glutenfreies Vanillepuddingpulver z. B. von Arche
  • 80 g Zucker
  • 200 ml kalter Kaffee oder Espresso
  • 300 ml Milch
  • 200 g Margarine oder Butter

Den Backofen auf 200° C vorheizen und eine Springform einfetten oder mit Backpapier auskleiden oder eine Silikonbackform bereitstellen.

Für den Teig

  • 70 g Margarine
  • 180 g Rohrohrzucker oder ein anderes Süßungsmittel
  • 3 Eier

in der Küchenmaschine gut durchquirlen und nach und nach die Bananen hinzugeben. Die Milch zugießen und das Mehl sowie das Backpulver zugeben und gut durchkneten lassen.

Die Schokolade fein hobeln und mit der Prise Salz in den Teig geben und gut unterheben.

Die Teigmasse in die Backform geben und ca. 30-35 Minuten goldbraun backen und anschließend vollständig auskühlen lassen und erst dann aus der Form holen.

Während der Teig backt, kann die Puddigcreme gekocht werden. Dafür

  • 1 Päckchen glutenfreies Vanillepuddingpulver z. B. von Arche
  • 80 g Zucker
  • 200 ml kalter Kaffee oder Espresso
  • 300 ml Milch

zu einer Puddingmasse aufkochen und beiseite stellen und ebenfalls gut abkühlen lassen.

Nach dem entfernen des Kuchens aus der Backform hebt man die 200 g Butter oder Margarine vorsichtig in kleinen Schritten unter die kalte Puddingmasse und bestreicht damit den Kuchen. Vor dem Servieren sollte der fertige Kuchen nochmal ca. 1 Stunde kühl stehen, damit die Buttercreme fest wird.

Ein Dankeschön an Arche für die vielen leckeren glutenfreien Zutaten!

Hefe-Zimtschnecken – Glutenfrei

Für unsere Gäste und natürlich auch für uns gab es heute die leckeren Hefe-Zimtschnecken. Natürlch glutenfrei und schnell und einfach gebacken!

Hefe-Zimtschnecken

Für den Teig

  • 1 Tasse lauwarme Buttermilch
  • 3 Esslöffel Zucker
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 1 Prise Meersalz
  • 3 Tassen glutenfreies Mehl
  • 6 Esslöffel flüssige Butter oder Margarine

Für die Füllung

  • 2 Esslöffel flüssige Butter oder Margarine
  • 1/4 Tasse flüssiger Honig
  • 1 Teelöffel Zimt

Für die Sauce

  • 2 Esslöffel flüssige Butter oder Margarine
  • 2 Esslöffel H-Sahne
  • 1/4 Tasse flüssiger Honig
  • 1/4 Tasse brauer Zucker oder Rohrohrzucker

Für die Creme

  • 1/2 Tasse Butter oder Margarine
  • 125 g Frischkäse
  • 2 Tassen Puderzucker
  • 1 Prise Meersalz

Für den Teig die warme Buttermilch, den Zucker und die zerbröselte Hefe leicht umrühren und kurz stehen lassen.

Das Meersalz sowie das Mehl zugeben und mit der Küchenmaschine gut durchkneten lassen.

Die flüssige Butter zugeben und ggf. noch etwas Mehl zugeben, damit ein guter Knetteig entsteht.

Den Hefeteig mindestens 1 Stunde warm gehen lassen.

Für die Füllung die flüssige Butter mit dem Honig und dem Zimt verrühren und kühl stellen.

Für die Sauce eine passende Backform bereitstellen und die Zutaten kurz in einem feuerfesten Topf erhitzen und anschließend in die Backform gießen.

Den aufgegangenen Hefeteig dünn auf Backpapier ausrollen und mit der Füllung bestreichen. Das Backpapier von der langen Seite her aufrollen und dabei das Papier nach und nach abziehen, sodass eine Teigrolle entsteht.

Die Teigrolle mit einem scharfen Messer in 2 cm dicke Scheiben schneiden und diese dann in die mit Sauce gefüllte Backform legen.

Im vorgeheizten Backofen bei 180° Umluft oder bei 200 ° Ober- bzw. Unterhitze ca. 30 Minuten gut backen lassen.

Die Zimtschnecken in der Form gut auskühlen lassen und währenddessen die Creme zubereiten.

Dafür den Frischkäse mit der Butter gut verrühren und nach und nach den Puderzucker zugeben.

Nach dem Erkalten der Zimtschnecken die Creme darauf verteilen!

Süß, frisch und unglaublich lecker!

Vielen Dank an bromabakery für das leckere Rezept!

 

Cheesecake with dark chocolate – glutenfree

Auf Wunsch gab es heute aus der großzügigen Rezeptsammlung den klassischen Käsekuchen mit Zartbitterschokolade

Cheesecake with dark chocolate – glutenfree

Teig

  • 150 g glutenfreies Mehl
  • 1 Tl Backpulver glutenfrei
  • 75 g Zucker, Honig oder eine andere Süßalternative
  • 1 Tl Vanillezucker
  • 1 Ei
  • 75 g kalte Butter oder Margarine

Käsemasse

  • 2 Eier
  • 90 g Zucker, Honig oder eine andere Süßalternative
  • 500 g Quark
  • 1/2 Zitrone – Bio
  • 75 g flüssige Butter oder Margarine
  • 40 g Speisestärke
  • 280 ml Milch

Glasur

  • 100 g Zartbitterschokolade
  • 40 g  Kokosfett

Die Teigzutaten mit der Küchenmaschine oder dem Mixer gut verkneten, zu einer Teigkugel formen und 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Für die Käsemasse die Zutaten ebenfalls vermischen, die Zitrone auspressen und etwas Schalenabrieb in die Quarkmasse geben und alles ebenfalls gut vermischen und durchrühren lassen.

Die Teigkugel aus dem Kühlschrank in eine gefettete passende eingefettete Teigform nach Wunsch geben und den Teig gut andrücken. Den angedrückten Teig mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Die Quarkmasse über die Teigmasse gießen und im vorgeheizten Backofen ca. 40 Minuten bei 200 ° Ober- und Unterhitze backen.

Den fertigen Kuchen gut auskühlen lassen und erst dann aus der Form holen.

Die Schokolade etwas klein hacken und mit dem Kokosfett gemeinsam schmelzen, z. B. über einem heißen Wasserbad.

Mit einem Löffel oder mit einem Dekorpinsel die flüssige Schokolade über den erkalteten Kuchen geben und erneut gut auskühlen und die Schokolade fest werden lassen.

Einfach, schnell und unkompliziert!

 

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑