tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Zimt (Seite 1 von 2)

Auberginen-Casserole
mit Tomatensugo

Vielen Dank an Pheobe von Feedmepheobe für das leckere und besonders einfache vegetarische Auberginen-Gericht. Die Erntesaison hat auch endlich für meine Tomaten begonnen und in der Biokiste waren diese leckeren zwei Auberginen.

Da passte das Rezept einfach perfekt dazu.

Auberginen-Casserole mit Tomatensugo

  • 2 mittelgroße reife Auberginen, der Länge nach in feine Streifen geschnitten
  • Meersalz
  • Olivenöl
  • 1 weiße Zwiebel, in feine Ringe geschnitten
  • 1 kleine Knoblauchzehe, in feine Scheiben geschnitten
  • Chilis oder Chilipulver
  • 1 Prise Zimt
  • 6 frische Tomaten, in feine Stücke geschnittten oder 1 Dose passierte Tomaten
  • frische Petersilie

Den Backofen auf 190 ° Umluft vorheizen.

Die in Scheiben geschnittene Auberginen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech auslegen und mit dem Meersalz bestreuen und gute 20 Minuten liegen lassen, bis das Wasser an die Oberfläche der Auberginenscheiben tritt. Das Wasser anschließend mit einem Küchentuch oder Küchenkrepp abtupfen.

Die Scheiben nunmehr mit dem Olivenöl beträufeln und dann ca. 5 Minuten im Backofen backen.

In einer feuerfesten Pfanne das Olivenöl erhitzen, den Knoblauch und die Zwiebel darin glasig dünsten.

Die Tomaten zugeben und mit Chili, Zimt, Meersalz und der Petersilie abschmecken. Das Sugo leicht einkochen lassen und beiseite stellen.

Die gewünschte Auflaufform mit Olivenöl beträufeln und den Boden mit Auberginenscheiben bedecken und im Wechsel mit dem Tomatensugo auffüllen.

Die Auflaufmasse ca. 30 – 35 Minuten fertig backen.

Auberginen-Casserole mit Tomatensugo

Auberginen-Casserole mit Tomatensugo

Wer mag, kann dazu gesalzenen Naturjoghurt mit Minze sowie frisches Brot oder Baguette reichen.

Wenn etwas übrig bleiben sollte, eignet sich der Auflauf auch mit etwas Aceto Balsamico verfeinert als tolles Antipasti.

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen bzw. Abbildungen, beziehen sich auf Produkte, die ich selbst erstanden habe und nicht von den Herstellern bzw. Verlägen oder Autoren zu Werbezwecken kostenlos erhalten habe! #Werbung ohne Gegenleistung!

 

Zwetschgen mit Quarktalern

Frisch geernte Zwetschgen und was jetzt? Mein Biokistenlieferant hat mich zum Glück mit ausreichenden Rezepten versorgt und unter anderem auch mit den Quarktalern.

Zwetschgen mit Quarktalern

Zwetschgen mit Quarktalern

Zwetschgen mit Quarktalern

  • 250 g Magerquark
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g glutenfreie Semmelbrösel/Paniermehl
  • 80 g Zucker oder Honig
  • 1 P Vanillezucker
  • 600 g Zwetschgen
  • 5 El Orangensaft
  • 1 Prise Zimt
  • 30 g Butterschmalz
  • 1 El Puderzucker

Quark in ein frischgewaschenes Geschirrtuch und sehr gut ausdrücken. Mit den Mandeln, 20 g Paniermehl, 20 g Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer oder der Küchenmaschine gut verrühren lassen. Die Masse anschließend ca. 10 Minuten ruhen lassen.

Zwetschgen waschen und entsteinen. Orangensaft mit Zimt und dem restlichen Zucker aufkochen lassen und dann bei leichter Hitze ca. 3 Minuten köcheln lassen. Die Zwetschgen zugeben und nochmal ca. 3-4 minuten köcheln lassen und beiseite stellen.

Aus der Quarkmasse mit angefeuchteten Händen 8 Taler formen und in dem restlichen Paniermehl wenden.

Die Taler bei mittlerer Hitze in der mit Butterschmalz eingeriebenen Pfanne ca. 3-4 Minuten goldbraun braten. Die gebackenen Taler mit dem Puderzucker bestäuben und mit der Zwetschgensauce servieren.

Anstatt glutenfreiem Paniermehl kann man auch sehr fein gewürfelte glutenfreie Brotwürfel als Alternative nehmen.

Quarktaler

Quarktaler

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen beziehen sich auf Produkte, die ich selbst erstanden habe und nicht von den Herstellern bzw. Verlägen oder Autoren zu Werbezwecken kostenlos erhalten habe! Das Bildmaterial ist mein Eigentum. (gem. Urteil Landgericht Berlin vom 24.05.2018 – Az. 52 O 101/18) #Werbung ohne Gegenleistung!

 

Möhrenkuchen mit Orangencreme – glutenfrei

Ostern naht und was währe da passender als einen Möhrenkuchen?

Möhrenkuchen mit Orangencreme

Für den Teig:

  • 300 g geriebene oder in feine Streifen geschnittene Möhren
  • 5 Eier + 1 Eiweiß
  • 225 g Zucker, Rohrohrzucker oder eine andere Alternative
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tl Zimt
  • 3 El Orangenlikör
  • 50 g glutenfreies Mehl
  • 11/2 Tl Backpulver
  • 50 g glutenfreie Semmelbrösel
  • 200 g gemahlene Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse

Für die Creme:

  • 700 ml Orangensaft
  • 125 g Zucker, Rohrohrzucker oder eine andere Alternative
  • 1 Eigelb
  • 90 g glutenfreie Stärke
  • 5 El Orangenlikör
  • 250 ml Sahne

Topping:

  • 50 g Mandelblättchen
  • 1 El Zucker, Rohrohrzucker oder eine andere Alternative

Für den Teig die trockenen Zutaten in einer Rührschüssel gut vermischen lassen. Die geriebenen Möhren unterheben und nach und nach die Eier sowie den Likör zugeben. Die Masse gut schaumig schlagen lassen.

Die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (tief und rechteckig) geben und im vorgeheitzen Backofen bei 170 ° Umluft ca. 25 Minuten durchbacken und danach komplett abkühlen lassen.

Für die Creme 600 ml Orangensaft mit dem Zucker aufkochen lassen. Währenddessen die Stärke mit dem Orangenlikör und dem Eigelb und dem restlichen Orangensaft in einer Tasse glattrühren und in den kochenden Orangensaft gießen. Die Puddingmasse unter ständigem Rühren klümpchenfrei vom Herd nehmen und die Sahne gut mit einem Rührgerät unterheben.

Die fertige Puddingmasse auf den fertig ausgekühlen gebackenen Teig geben und kalt stellen.

Vor dem Servieren die Mandelblättchen in einer Pfanne leicht anrösten und mit dem Zucker besträuen und leicht karamellisieren lassen und über den fertigen Kuchen streuen.

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑