tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Herbst (Seite 1 von 3)

selbstgebackenes Naanbrot mit Gorgonzola-Birnen

Wohin mit den vielen Birnen? Da ich Birnen roh gegessen einfach nicht wirklich mag, bin ich natürlich immer auf der Suche nach neuen und leckeren Rezepten.

Heute ist mir dann von Jamie Oliver ein Rezept über „easy flatbreads“ in die Hand gefallen und Gorgonzola habe ich immer im Kühlschrank. Die Birnen stapeln sich im Obstkorb und glutenfreies Naanbrot wollte ich schon länger mal ausprobieren. Los geht´s!

Naanbrot mit Gorgonzola-Birnen

  • 350 g glutenfreies Mehl
  • 2 Tl glutenfreies Backpulver
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 El Kokosfett oder Öl, je nach Wunsch
  • 350 g Joghurt, + ca. 2 Esslöffel, sollte der Teig nicht klebrig werden
  • 150 g Gorgonzola
  • 2 Birnen
  • 2 Tl Honig
  • Meersalz und frisch gemahlener Pfeffer

Für das Naanbrot das Mehl mit dem Backpulver vermischen, Salz unterheben und den Joghurt dazugeben. Die Masse gut durchkneten lassen und eventuell noch etwas Joghurt zugeben, wenn der Teig zu bröselig wirkt.

Der Brotteig sollte noch mininal kleben.

Aus dem Teig auf einer bemehlten Fläche 12 kleine Bällchen (in der Größe eines Golfballs) mit den Händen formen und auf die Seite stellen.

Für die Gorgonzola-Birnen die Birnen waschen, vierteln und vom Kerngehäuse befreien. In eine Auflaufform geben. Den Gorgonzola darüberlegen. Mit Honig beträufeln und mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer bestreuen.

Bei 200 ° Umluft ca. 10 Minuten im Backofen goldbraun backen lassen.

Anschließend die 12 kleinen Bälle auf einer fein bemehlten Fläche ca 2 – 3 mm dick mit den Händen zu flachen Scheiben drücken. Man kann auch eine kleine Teigrolle dafür verwenden.

Danach etwas Fett in einer beschichteten Pfanne erhitzen und die Teigfladen nach und nach jeweils 1-2 Minuten je Seite goldbraun backen und warm stellen.

Beides dann direkt auf dem Tisch servieren.

glutenfreies Naanbrot mit Gorgonzola-Birnen

glutenfreies Naanbrot mit Gorgonzola-Birnen

Das Naanbrot passt auch lecker zu einer herbstlichen Suppe, leichten Grillgerichten und natürlich zu leckeren Salaten.

Die glutenfreien Naanbrote lassen sich auch laktosefrei herstellen, dazu einfach nur den Joghurt abtauschen.

 

Pfirsich-Birnen-Blechkuchen mit Mandelblättchen

Diese Woche wurden die gelbfleischigen Pfirsiche und die ersten Birnen geerntet. Da ich Birnen, die sehr festes Fruchtfleisch haben, roh zum Essen nicht wirklich mag, wird sie einfach verbacken. Da die Woche schon durchgeplant ist, kommt nur ein schneller Blechkuchen in Frage, den man auch gut für eine kurze Pause mitnehmen kann. Mit Ella habe ich heute Morgen die ersten Herbstvorboten gesammelt und meinen Haustürkranz etwas herbstlich gestaltet.

Herbsttürkranz

Herbsttürkranz

Für den Esstisch gab es eine kleine Deko aus Quitten und orangefarbenen und roten Hagebutten.

Wer noch Birnen übrig hat, die festfleischigen eignen sich halbiert und entkernt mit einem Stückchen Gorgonzola im Backofen kurz überbacken, hervorragend zu einem frischen herbstlichen Salat.

Aber jetzt wieder zurück zum Blechkuchen.

Blechkuchen

Blechkuchen

Das Rezept ist einfach, glutenfrei und leicht abgewandelt auch laktosefrei. Die Früchte sind je nach Lust und Laune, und natürlich saisonal abtauschbar und lassen der Kreativität in der Küche freien Lauf.

ein kleines Stückchen Herbst

ein kleines Stückchen Herbst

Pfirsich-Birnen-Blechkuchen mit Mandelblättchen

  • 200 g Zucker
  • 250 g Margarine
  • 6 Eier
  • 250 g Glutenfreies Mehl
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen glutenfreies Backpulver
  • 5 Pfirsiche
  • 3 Birnen
  • 4 El Mandellikör oder Cointreau
  • 4 El Pfirsichgelee oder ein anderes Fruchgelee (ich habe hier den Rest meines Quittengelees genommen)
  • 3 El Mandelblättchen

Den Zucker mit der Butter in der Küchenmaschine schaumig schlagen lassen. Die Eier nach und nach hinzugeben. Das Mehl in einer separaten Schüssel mit den gemahlenen Mandeln und dem Backpulver mischen und dann nach und nach in die Küchenmaschine geben. Den Teig gut durchkneten lassen, er sollte locker und luftig sein.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 ° Umluft 10 Minuten vorbacken.

Während der Teig durchgeknetet wird, die Pfirsiche halbieren, den Kern entnehmen und die Hälften vierteln. Die Birnen vierteln und das Kerngehäuse großzügig herausschneiden und ggf. nochmal halbieren oder gar vierteln.

Die Obstscheiben auf dem kurz vorgebackenen Teig verteilen und ein wenig eindrücken.

Weitere 35 – 40 Minuten weiterbacken, bis der Teig leicht goldbraun ist.

Das Gelee mit einem kleinen TL Wasser kurz erhitzen und mit einem Löffel glattrühren und mit einem Pinsel auf dem Kuchen verstreichen. Mit den Mandelblättchen bestreuen.

Pfirsich-Birnen-Blechkuchen mit Mandelblättchen

Pfirsich-Birnen-Blechkuchen mit Mandelblättchen

Wer den Kuchen gerne heiß mag, sollte dazu ein Bällchen Vanilleeis genießen.

 

Rita Mae Brown & Sneaky Pie Brown –
Mit Speck fängt man Mäuse

Rita Mae Brown - Mit Speck fängt man Mäuse

Rita Mae Brown – Mit Speck fängt man Mäuse

Nr. 16 der Südstaaten-Krimireihe rund um Sneaky Pie Brown!

Was wäre die kleine Südstaatenstadt Crozet ohne eine frische Leiche? Ausgerechnet Tazio Chappars, frisch zugezogen und keine wirkliche Südstaatenlady, wird des Mordes an der reichen Carla Paulson verdächtigt.

In Virginia steht der Herbst vor der Tür und der große Ball vor den Türen des Sommerhauses von Thomas Jefferson steht unmittelbar bevor.

Rita Mae Brown lässt den Leser ja bekanntlich auf den ersten Mord nicht lange warten, jedoch geht es hier gleich weiter zum nächsten Mord. Den soll angeblich Tazio, mit dem Tatwerkzeug in der Hand direkt über der nächsten Leiche gebeugt, begangen haben. Das Motiv steht schnell fest, ein Streit zwischen der Toten und der Architektin fand tagezuvor auf offener Straße statt.

Doch so schnell lässt sich Harry und ihre Ermittlertruppe von diesem Mordmotiv nicht überzeugen und gerät mitten hinein in einen Sumpf an Schmiergeldern und einer unfassbaren Liebschaft.

Rita Mae Brown lässt auch in diesem Teil der Krimi-Reihe kein Südstaatenklischee aus. Geld regiert die Welt und ganz besonders in Virginia, wo Tradition und Reichtum das Leben um einiges einfacher machen.

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass die im Artikel hinterlegten Verlinkungen sich auf Produkte beziehen, die ich selbst erstanden habe und nicht von den Herstellern zu Werbezwecken kostenlos erhalten habe!  #Werbung ohne Gegenleistung!

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑