tinaliestvor

books and more

Kategorie: Desserts (Seite 1 von 7)

Nußecken

Endlich habe ich mich an glutenfreie Nussecken herangetraut. Neben verbrannten Fingern und einer klebrigen Küche kann ich dennoch meinen Frieden mit den leckeren Ecken machen. Überraschend einfach lassen sich diese kleinen Leckeren backen.

Da wir dieses Jahr großzügig Walnüsse sammeln konnten, habe ich die Nussfüllung mit einer Mischung aus Walnüssen, gehackten Haselnüssen und gesalzenen Erdnüssen zusammengestellt. Die salzige Erdnuss macht die Mischung nicht zu süß.

Als Marmeladenglasur habe ich mich für Rhabarber-Marmelade entschieden, damit auch hier nicht alles zu süß wird.

Nussecken - glutenfrei

Nussecken – glutenfrei

Hier sind natürlich der Kreativität und den Möglichkeiten des Vorratsschranks keine Grenzen gesetzt.

Nussecken

Teig
  • 125 g Butter oder Margarine
  • 300 g glutenfreies Mehl
  • 85 g Zucker oder Honig
  • 1 Ei Gr. M
  • 1 Tl Vanillezucker
  • 2 Tl Weinsteinbackpulver
Belag
  • 200 g geröstete Nüsse (gesalzene Erdnüsse, Walnüsse, Mandeln)
  • 120 g Butter oder Margarine
  • 125 g Zucker oder Honig
  • 200 g Marmelade nach Wunsch
Garnitur
  • 150 g Zartbitterschokolase

Für den Teig die Zutaten in einer Küchenmaschine gut durchkneten lassen. Bei Bedarf, falls der Teig zu trocken sein sollte, 1 El Milch oder Wasser dazugeben.

Das Backblech einfetten oder mit Backpapier auslegen und den Teig gleichmäßig darauf ausrollen.

Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.

Für den Belag die Nüsse kleinhacken. Die Butter in einem Topf zerlassen und Zucker, Vanillezucker sowie 1 El Wasser hinzugeben. Die flüssige Butter gut umrühren und die Nussmischung zugeben. Kurz untermischen und dann 10 Minuten abkühlen lassen.

Den ausgerollten Teig mit der Marmelade bestreichen. Die Nussmischung vorsichtig daraufgeben und mit einem Messer oder Teigschaber darauf gleichmäßig verteilen.

Den Teig bei 180° Umluft gute 20 bis 25 Minuten durchbacken und vollständig auskühlen lassen.

Die Schokolade hacken und in der Resthitze des Backofens schmelzen lassen.

Den Teig erst in 7 x 7 cm große Stücke schneiden, dann diagonal halbieren.

Die Spitzen der Ecken mit der Schokolade überziehen und kühl stellen.

Die Nussecken sind glutenfrei und halten sich in einer „Keksdose“ kühlgestellt ca. 1 Woche.

 

Ernte 2018 – August

Der Sommer neigt sich dem Ende, der August endet zu früh und wir tauschen fleißig unter Freunden und Nachbarn Gemüse, Obst und allerlei bereits Eingekochtes.

Dennoch steht heute noch eine Mammut-Einkoch-Orgie vor uns.

Erne Ende August

Erne Ende August

Wir haben jetzt in der Küche im Überfluss:

  • 3 Kilo Dornfelder Trauben
  • 10 feuerrote scharfe Chilischoten
  • 500 g rote und orange Minipaprika
  • 4 rote große Paprika
  • 2 Birnen
  • 4 Äpfel
  • 2,5 Kilo große gemischte Tomaten
  • 1 Kilo kleine rote und gelbe Cocktailtomaten

Und jetzt?

Geplant haben wir also folgende Rezepte:

So langsam wird es eng mit meinen Einmachgläsern und besonders die Flaschen sind Mangelware. Ich bin dankbar um jedes Glas und jede Flasche, die ich zurück erhalte. Dennoch muss ich mir für den nächsten Einkochtag noch Gläser und kleine Flaschen besorgen.

Cocktailtomaten

Cocktailtomaten

Wir sind gespannt, haben alle Zutaten gerichtet und legen los! Die passenden Rezepte findet Ihr jeweils oben verlinkt.

passierte Tomaten

passierte Tomaten

Viel Spaß beim Nachkochen und bei neuen Ideen. Wir freuen uns auf Eure Kommentare und Rückmeldungen.

Was für eine Farbenpracht?

Was für eine Farbenpracht?

Zwetschgen mit Quarktalern

Frisch geernte Zwetschgen und was jetzt? Mein Biokistenlieferant hat mich zum Glück mit ausreichenden Rezepten versorgt und unter anderem auch mit den Quarktalern.

Zwetschgen mit Quarktalern

Zwetschgen mit Quarktalern

Zwetschgen mit Quarktalern

  • 250 g Magerquark
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g glutenfreie Semmelbrösel/Paniermehl
  • 80 g Zucker oder Honig
  • 1 P Vanillezucker
  • 600 g Zwetschgen
  • 5 El Orangensaft
  • 1 Prise Zimt
  • 30 g Butterschmalz
  • 1 El Puderzucker

Quark in ein frischgewaschenes Geschirrtuch und sehr gut ausdrücken. Mit den Mandeln, 20 g Paniermehl, 20 g Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer oder der Küchenmaschine gut verrühren lassen. Die Masse anschließend ca. 10 Minuten ruhen lassen.

Zwetschgen waschen und entsteinen. Orangensaft mit Zimt und dem restlichen Zucker aufkochen lassen und dann bei leichter Hitze ca. 3 Minuten köcheln lassen. Die Zwetschgen zugeben und nochmal ca. 3-4 minuten köcheln lassen und beiseite stellen.

Aus der Quarkmasse mit angefeuchteten Händen 8 Taler formen und in dem restlichen Paniermehl wenden.

Die Taler bei mittlerer Hitze in der mit Butterschmalz eingeriebenen Pfanne ca. 3-4 Minuten goldbraun braten. Die gebackenen Taler mit dem Puderzucker bestäuben und mit der Zwetschgensauce servieren.

Anstatt glutenfreiem Paniermehl kann man auch sehr fein gewürfelte glutenfreie Brotwürfel als Alternative nehmen.

Quarktaler

Quarktaler

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen beziehen sich auf Produkte, die ich selbst erstanden habe und nicht von den Herstellern bzw. Verlägen oder Autoren zu Werbezwecken kostenlos erhalten habe! Das Bildmaterial ist mein Eigentum. (gem. Urteil Landgericht Berlin vom 24.05.2018 – Az. 52 O 101/18) #Werbung ohne Gegenleistung!

 

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑