tinaliestvor

books and more

Kategorie: getestet (Seite 1 von 9)

frisch aus Berlin eingetroffen…

Dieses Mal hat es eine Flasche Brooklyn Gin und Gin made me do it mit nach Essingen geschafft.

Brooklyn Gin & Gin made me do it

Dieser „Artisan Destilled Gin“ eignet sich hervorragend zum puren Genuss. Handcraftet, mit leichtem Zitronengeschmack kommt dieser frische Gin in einer edlen und sehr chicen Flasche daher.

Handabgefüllt zeigt sich dieses reine Produkt aus New York als wirklich edles Getränk.

Die beiden Brenner empfehlen selbst, den weichen Gin pur zu genießen. Ausgezeichnet mit mehreren hochkarätigen Preisen zeigt sich mal wieder, dass das Prädikat „handcraftet“ in Amerika wirklich etwas bedeutet. Während „handgemacht“ bei uns eher auf altmodisch und langweilig verweist.

Passend dazu gab es das kleine Rezeptbüchlein mit 60 beautifully botanical Cocktails.

Quer Beet durch die traditionellen Gin-Cocktails, habe ich aber auch neue und sehr ausgefallene Kreationen entdeckt. Eine Fahrt zum nächsten Getränkehändler steht also an, um auch hier ausgiebig zu testen.

Allerdings steht schon eines fest, dafür ist der Brooklyn Gin einfach zu schade. Hier bleibe ich einfach beim puren Genuss.

Stuttgarter SlowFood Messe 2019

Bildnachweis: Messe Stuttgart

Wie jedes Jahr freue ich mich auf die SlowFood Messe in Stuttgart. Dieses Jahr hatten wir uns den Schwerpunkt auf Zero Waste und Fair Handeln gelegt.

Natürlich durfte auch die Halle mit der i-Mobility nicht fehlen. Jedoch war hier ein Rückgang der „normalen“ Automobilhersteller festzustellen. Gerade hier fand man letztes Jahr allerlei Automarken und konnte auf einen Schlag einen Blick ins Auto werfen und auch auf dem Außengelände teilweise die Fahrzeuge auf Herz und „Elektro“-Niere testen. Der diesjährige Schwerpunkt lag hier weniger auf den Fahrzeugen, dafür waren allerdings Alternativen geboten.

Ob Elektroscooter oder E-Bike, dank der Teststrecke für Klein und Groß konnte man hier sein Wunschfahrrad oder den Roller austesten.

Da wir dank der großzügigen Bauarbeiten und Staus auf den Autobahnen nur einen begrenzten Zeitrahmen zum Besuch der Messe hatten, mussten wir uns auf 4 Hallen beschränken.

Gleich am Eingang wurden wir von Dance-Musik und feurigen Tänzern empfangen. Die Kulturbühne am Eingang bot für alle Zuschauer diverse Tanzvorstellungen.

Ganz dem SlowFood Gedanken durften wir ausgezeichnete Produkte testen und verkosten. Genuss und hochwertige Produkte fanden hier Gourmets und Interessierte.

Ein großes Anliegen war uns auch die „Fair Handeln“. Das Thema Nachhaltigkeit wird hier wirklich großgeschrieben. Endlich bin ich auch hier nach langer Suche nach einer Brotbox aus Metall fündig geworden.

Auch bei Fairer Mode zeigt sich hier ein Wandel. Die Kleidung wird bunter, man findet auch mehr Auswahl an „Business“-Stücken. Mit mutigen Sprüchen und Aufdrucken versehen, findet man leicht das passende Shirt oder Kleid.

Bepackt mit zahlreichen Flyern, Visitenkärtchen und auch Ausstellerkatalogen können wir nun in Ruhe die Messe nochmal Revue passieren lassen.

Ein großes Dankeschön auch an die Zeitschriftenverlage. Dank der kostenlosen Magazine fand sich auch hier noch die ein oder andere Idee, um einen nachhaltigeren Lebensweg bestreben zu können.

Ob mit Green Lifestyle oder greenup hier erhält man definitiv einen aktuellen Überblick über die Szene.

Herzlich bedanken möchte ich mich auch dieses Mal beim Stuttgarter Messeteam für den rundum gelungenen Messetag! Es war mir wieder ein Vergnügen.

frisch eingetroffen:
Neutrogena® Skin Detox

Mit den Pflegeprodukten von Neutrogena® Skin Detox nimmt meine Haut den Kampf gegen Umwelteinflüsse und Schmutzpartikel auf.

Testpaket – Es kann also losgehen….

Mit von der Partie sind

  • Mizellen-Reinigungswasser
  • Feuchtigkeitscreme
  • Peeling zur Reinigung
  • Peeling zur Reinigung und Maske
  • Gesichtsmaske

Ich bedanke mich bei Neutrogena® sowie bei Brandsyoulove für das riesige kostenlose Testpaket.

Jetzt geht es ran an die trockene Winterhaut, ich bin gespannt auf die Ergebnisse.

« Ältere Beiträge

© 2019 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑