tinaliestvor

books and more

Kategorie: Ebooks (Seite 1 von 37)

Dörthe Huth –
Gute Laune an jedem Arbeitstag

Dörthe Huth - Gute Laune an jedem Arbeitstag

Dörthe Huth – Gute Laune an jedem Arbeitstag

Die meiste Zeit verbringen wir Menschen an unserem Arbeitsplatz. Fühlen wir uns dort wohl? Verstehen wir uns mit allen und ganz besonders mit dem Chef?

Wir starten mit den Fragen und erkennen uns meist schon in der ersten der neun Fragen wieder.
Schon in den ersten Erzählungen der Autorin finden wir uns selbst und sind froh über HuthsHaltestellen“ die uns eine Reaktion und eine Aktion ermöglichen, die leicht verständlich umsetzbar und wir uns als einzelner Mensch dennoch treu bleiben können.

Mit den Übungen an den Kapitelenden kann man sich selbst ein wenig „in die Knie“ zwingen und sich etwas intensiver mit dem jeweiligen Thema befassen.

Begleitet werden wir von äußeren Faktoren und unserer inneren Wahrnehmung. Mit Huths „Leitfaden“ begibt man sich auf eine Reise. Man betrachtet sich von außen, stellt Ähnlichkeiten fest. Schnell begibt man sich auf die Suche nach Lösungen. Um hier aber zielgerichtet seine eigenen „Fehler“ ermitteln zu können, begleiten zielgerichtete Fragen den Leser durch das Buch.

Das auch schlechte Laune ansteckend sein kann, war mir als Leser gar nicht so bewusst. Jedoch geht man hier auf gezielte Suche nach dem Grund des Übeltäters um ihr entgegenzuwirken und somit nicht nur sich selbst, sondern auch die Kollegen und Mitarbeiter wieder anders wahrzunehmen.

Ich bin froh, dass ich als Selbständige etwas außen vor bin und mir meine Kunden und dessen Personal aussuchen kann während meine Kollegen bei meinem Kunden tagtäglich sind teilweise durch die Arbeit quälen oder sich mit Kollegin „Diva“ beschäftigen.

Da für den normalen Arbeitnehmer diese radikale Methode sicherlich nicht immer in Frage kommt, findet man in diesem Ratgeber ausreichend Möglichkeiten, sich aus diesem ewigen Hamsterrad zu befreien und gestärkt und mit guter Laune durch den Arbeitsalltag zu schreiten.

Besonders gut hat mir das Abschlusskapitel „Gute Laune to go“ gefallen. Hier wird nochmal alles kurz zusammengefasst. Hier findet man schnell und einfach ein paar Tipps, wenn der Arbeitshaussegen mal wieder schief hängt.

Ich bedanke mich herzlich bei Literaturtest und bei Dörte Huth für das Rezensionsexemplar.

Anna Funck –
Egal, ich ess das jetzt!

Anna Funcke - Egal, ich ess das jetzt!

Anna Funcke – Egal, ich ess das jetzt!

Anna Funck geht mit „Egal, ich ess das jetzt!“  im Selbsttest samt Familie den angesagten und den wiederentdeckten Ernährungstrends auf den Grund.

Wer kennt das nicht? Die Jeans passt, hauteng zwar, nur geht der Knopf nicht zu. Nach einer Portion gebratener Nudeln beim Chinesen fühlt man sich wie aufgeblasen. Bei frischer Milch denkt man immerzu an die armen Kühe.

Während ihr Mann morgens noch dem Kaffee frönt, schlürft Anna bereits ein Glas Wasser mit Apfelessig. Dabei wird natürlich auch gleich noch mental entschlackt. Der jungen Familie gelingt mit einer gehörigen Portion Mut und Witz den Strömen der Ernährungstrends zu folgen oder auch gleich nach dem ersten „Mahl“ die Segel zu streichen.

Über Glutenintoleranz, Smoothiewahnsinn und dem bösen Zucker vereint Anna Funcke in diesem Buch alle Todsünden der Ernährung. Bis zur letzten Seite fragt sie sich, was wir eigentlich so alles in uns hineinstopfen und es auch noch unumwunden für gesund und gut halten.

Der Leser erlebt mit Schleckmuscheln, Esspapier und dem guten alten Apfelessig auch die ein oder andere kleine Zeitreise.

Beim Blick in den eigenen Kühlschrank findet man nun die ein oder anderen kleinen Sünden, aber was soll´s? Man isst nur einmal!

Der Selbsttest hat seine positiven wie auch negativen Folgen. Er zeigt mit viel Ironie, gehörigem Sarkasmus vom milchtrinkenden Freund Sascha bis hin zum ehrlichen Kindermund, was wir uns heute alles so antun um nicht vorzeitig zu altern, in Jeansgrößen zu passen, die jenseits von Gut und Böse liegen und um auch noch nach einem 14 Stunden Tag selbstverständlich hinreißend aussehen.

Mit einem Augenzwinkern erzählt Anna Funck von ihrer ungewöhnlichen Reise durch die Wunderwelt der Ernährung.

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen, bzw. die Rezension bezieht sich auf Produkte, die ich nicht selbst erstanden habe. Sie wurden mir von den Herstellern bzw. Verlagen oder Autoren zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt! #Werbung, Rezension

 

Philip Reeve –
Mortal Engines

Tom arbeitet hart in der dritten Abteilung der Historiker-Gilde.

Philip Reeve - Mortal Engines

Philip Reeve – Mortal Engines

Er erfreut sich wie der Rest der Londoner Gesellschaft, wenn die fahrende Stadt auf einen neuen Beutezug geht. Zur Feier des Tages trifft er im Bauch der Gilde auf sein großes Idol. Der oberste Historiker Valentine begutachtet gemeinsam mit dessen Tochter Kate die neusten Errungenschaften. Urplötzlich jedoch beobachtet Tom, wie aus der begeisterten Masse ein junges Mädchen mit einem Messer hervortritt und kann gerade noch den Angriff verhindern.

Valentine erkennt in der Angreiferin die junge totgeglaubte Hester Shaw. Tom nimmt die Verfolgung auf, nichtsahnend, dass er damit seinem bisherigen Leben ein Ende setzt.

Tom und Hester erhalten unverhofft Hilfe von einer Luftpiratin, geraten erneut in Gefangenschaft und landen schließlich in der Rebellenhochburg. Während London sich auf die finale Schlacht vorbereitet, begibt sich dort Kate, auf ihre ganz eigene Suche nach der Wahrheit. Sie gerät in einen Strudel aus bitterer Wahrheit, innerer Rebellion und einem letzten Funken an Hoffnung an das Gute im Menschen.

Philip Reeve hat mit Mortal Engines ein fantastisches Abenteuer geschaffen. Fahrende Städte, Antiquitätensammler und unterdrückte Völker bringen den Leser in die Zukunft wie auch in eine vergangene Welt, die unserer nur allzu ähnlich erscheint. Die Rohstoffe werden immer knapper, die Welt versinkt im Krieg um die letzten vorhandenen Ressourcen. Es entstehen Rebellenhochburgen, die in ihrem tiefsten Inneren noch an das Gute im Menschen glauben, auch wenn die Welt, wie sie sie kannten und lieben lernten, für immer verloren scheint.

Während vier völlig unterschiedlich jungen Menschen, jeder für sich auf seine ganz eigene Art dagegen rebelliert, gelingt es diesen jedoch nur gemeinsam, weiteres Auslöschen von Völkern zu verhindern.

Man schwört mit Hester Rache, hofft mit Tom auf einen Funken Liebe, trauert mit dem Stalker und findet mit Kate die Wahrheit heraus. Was will man mehr?

Wer Lust auf mehr hat, kann sich hier bereits den Trailer von Peter Jackson ansehen!

Vielen Dank an Fischer Verlage und an Jellybooks für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen, bzw. die Rezensionen beziehen sich auf Produkte, die ich nicht selbst erstanden habe. Sie wurden mir von den Herstellern bzw. Verlagen oder Autoren zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt! #Werbung, Rezension

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑