tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Sachbuch (Seite 1 von 4)

Monika Richrath –
Die Geheimnisse des gesunden Schlafs

Monika Richrath – Die Geheimnisse des gesunden Schlafs

Ursachen für Schlafstörungen entdecken und auflösen

Gesunder Schlaf, was ist das? Diese Frage stellt sich zumindest jeder einmal, der unter einem kräftigen Jetlag litt.

Als bekennende Eule unter zahlreichen Lerchen kam der kleine Ratgeber für den gesunden Schlaf genau recht.

Über die Grundlagen des gesunden Schlafs hinweg zu den häufigen Ursachen für auch krankmachende Schlafstörungen lernt man über das bisherige Wissen der REM-Phasen hinaus, dass auch Krankheiten zu einem unregelmäßigen und somit ungesunden Schlaf führen können.

Mit Monika Richrath gerät man über das Träumen hinaus in eine etwas andere Betrachtung des Schlafens. Über zahlreiche Stressfaktoren hinaus begibt man sich auf den Pfad der Selbstbesinnung.

Mit Leichtigkeit kann sich der Leser selbst in vielen Kapiteln wiederfinden und ist erstaunt, dass es einfache und überzeugende Methoden gibt, gesunden Schlaf umzusetzen.

Zahlreiche Hilfestellungen, ob Klopftechnik oder eine Anleitung zur Naturheilkunde, helfen zumindest über eine klare Definition des Schlafproblems hinaus auch mit einer passenden Lösung.

Mir ist schnell klargeworden, dass ich als Eule und somit bekennender Nachtmensch keine Schlafwunder erwarten darf, jedoch findet man ausreichende Tipps und Tricks, um sich in einen regelmäßigen und ausreichenden Schlaftypus zu verwandeln.

Richrath nimmt einem mit „Die Geheimnisse des gesunden Schlafs“ auf eine ganz körpereigene Regenerationsreise.

Vielen Dank an den Dielus Verlag und an Monika Richrath für das kostenlose Rezensionsexemplar.

Paul McCartney –
Less Meat Less Heat

Paul McCartney – Less Meat Less Heat

Als „eingefleischter“ Vegetarier war ich gespannt auf Paul McCartneys „Less Meat Less Heat“ aus dem Claudius Verlag.

Mich selbst würde ich keineswegs als Beatles-Fan und schon gar nicht als Fan von Paul McCartney beschreiben. Auch die Sportkleidungskollektion seiner Tochter Stella konnte mich bisher nicht wirklich überzeugen, dennoch war ich überrascht, so wenig über das Engagement dieses Ausnahmetalentes zu lesen.

McCartney hielt diese Rede 2006 bereits vor den Vereinten Nationen um auf den extrem hohen CO2-Ausstoss der Fleischproduktion hinzuweisen und schaffte es nach und nach, einige „Meatless Mondays“ einzuführen.

Mit großem Engagement und mit klarer Sprache vermittelt er dem Leser den Vorteil des Fleischverzichts, selbst wenn es sich dabei nur um einen Tag in der Woche handelt. Radikale Ausbeutung unserer Natur nur um des guten Steaks Willen verpackt er in Zahlen, Alternativen und sogar noch in drei ausgesuchten Rezepten am Ende seines kompakten Ratgebers.

Man hat als Leser nicht den Eindruck, dass McCartney überzeugte Fleischesser zu völligem Verzicht drängen will. Sondern erhält, mit ausreichenden Fakten hinterlegt, die Möglichkeit, selbst ein wenig zur Verbesserung unseres Klimas beizutragen. Sozusagen McCartneys „Kleiner Schritt für den Menschen….“.

Als langjähriger Vegetarier hat man mit dieser kleinen Brandrede die Möglichkeit, einen kleinen Ratgeber zu verschenken, ohne dabei belehrend zu erscheinen und kann ausreichend mit Fakten und klaren Zahlen argumentieren.

Ein Blick auf seine Aktion „Meatfreemonday“ lohnt sich. Hier findet man ausreichend Hintergrundmaterial, Infos zu Herstellern und Alternativen zum Fleischkonsum.

Ich bedanke mich herzlich bei Literaturtest und dem Claudius-Verlag für das Rezensionsexemplar.

Dörthe Huth –
Gute Laune an jedem Arbeitstag

Dörthe Huth - Gute Laune an jedem Arbeitstag

Dörthe Huth – Gute Laune an jedem Arbeitstag

Die meiste Zeit verbringen wir Menschen an unserem Arbeitsplatz. Fühlen wir uns dort wohl? Verstehen wir uns mit allen und ganz besonders mit dem Chef?

Wir starten mit den Fragen und erkennen uns meist schon in der ersten der neun Fragen wieder.
Schon in den ersten Erzählungen der Autorin finden wir uns selbst und sind froh über HuthsHaltestellen“ die uns eine Reaktion und eine Aktion ermöglichen, die leicht verständlich umsetzbar und wir uns als einzelner Mensch dennoch treu bleiben können.

Mit den Übungen an den Kapitelenden kann man sich selbst ein wenig „in die Knie“ zwingen und sich etwas intensiver mit dem jeweiligen Thema befassen.

Begleitet werden wir von äußeren Faktoren und unserer inneren Wahrnehmung. Mit Huths „Leitfaden“ begibt man sich auf eine Reise. Man betrachtet sich von außen, stellt Ähnlichkeiten fest. Schnell begibt man sich auf die Suche nach Lösungen. Um hier aber zielgerichtet seine eigenen „Fehler“ ermitteln zu können, begleiten zielgerichtete Fragen den Leser durch das Buch.

Das auch schlechte Laune ansteckend sein kann, war mir als Leser gar nicht so bewusst. Jedoch geht man hier auf gezielte Suche nach dem Grund des Übeltäters um ihr entgegenzuwirken und somit nicht nur sich selbst, sondern auch die Kollegen und Mitarbeiter wieder anders wahrzunehmen.

Ich bin froh, dass ich als Selbständige etwas außen vor bin und mir meine Kunden und dessen Personal aussuchen kann während meine Kollegen bei meinem Kunden tagtäglich sind teilweise durch die Arbeit quälen oder sich mit Kollegin „Diva“ beschäftigen.

Da für den normalen Arbeitnehmer diese radikale Methode sicherlich nicht immer in Frage kommt, findet man in diesem Ratgeber ausreichend Möglichkeiten, sich aus diesem ewigen Hamsterrad zu befreien und gestärkt und mit guter Laune durch den Arbeitsalltag zu schreiten.

Besonders gut hat mir das Abschlusskapitel „Gute Laune to go“ gefallen. Hier wird nochmal alles kurz zusammengefasst. Hier findet man schnell und einfach ein paar Tipps, wenn der Arbeitshaussegen mal wieder schief hängt.

Ich bedanke mich herzlich bei Literaturtest und bei Dörte Huth für das Rezensionsexemplar.

« Ältere Beiträge

© 2019 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑