tinaliestvor

books and more

Kategorie: Historik (Seite 1 von 10)

Colin Falconer –
Die Sultanin

Sultan Süleyman ist auf dem Höhepunkt seiner Macht und sein mächiges Reich schwelgt in Reichtum, Bildung und einem humanen Glauben. Frieden ist eingekehrt, endlich.

Die Tatarin Hürrem kommt neu in das Harem des mächtigen Mannes hinzu und hat mit den Rechten und Pflichten so ihr auskommen. Die junge und betörend schöne Hürrem ist allerdings dem Rest des Harems deutlich überlegen, denn sie besitzt nicht nur Taktgefühl, sondern auch eine gewisse Intelligenz, die damals ein Grund war, schneller den Kopf zu verlieren als einem lieb war.

Auch Süleyman bleibt das nicht verborgen. Die Macht regiert und das jetzt mit dem feinen Gesprür einer jungen Tatarin.

Ein sehr spannender Roman über ein Land, dessen heutige Unruhen und Politik einen traurig zurückblicken lassen.

 

Merken

Colin Falconer –
Die Aztekin

Ein wunderbar spannender historischer Roman über den Untergang des Aztekenreiches!

Hernán Cortés trifft mit seiner spanischen Flotte in Mexico ein und ist im totalen Goldrausch.  Seine Eroberung hinterlässt Spuren bei dem mächtigen Aztenenvolk und seinem König Motecuzoma.

Ein blutiger Krieg um die Macht, das Gold und den Glauben beginnt und gekämpft wird mit ungleichen Waffen.

Ausgerechnet eine junge Aztekin ist das entscheidende Zünglein an der Waage und bringt den entgültigen Untergang eines so mächtigen und kultivierten Volkes.

Colin Falconer schafft es mit seiner wunderbaren Art zu schreiben, dem Leser ein so hochentwickeltes Volk nahzubringen.

 

Colin Falconer –
Die Tochter des Khan

Colin Falconer entführt einen Ende des 13. Jahrhunderts auf die Seidenstraße. Der Dominkanermönch Wilhelm von Augsburg und der Tempelritter Josseran sind auf dem Weg zum Khan. Ziel ihres Auftrage ist ein Bündnis gegen die Sarazenen zu erwirken.

Während ihrer Reise werden die Menschen und deren Kultur dem Mönch immer fremder und eigenartiger, wird Josseran immer aufgeschlossener für deren Art zu leben und deren Art zu glauben.

Erste Risse zwischen den beiden gemeinsam Reisenden treten ans Licht, als die Beiden eine weitere Reisegefährtin erhalten. Die junge Khutelun, die Tochter des mongolischen Khans lebt ihr eigenwilliges Leben wie sie es für richtig hält und stößt dabei natürlich nicht immer auf Gegenliebe.

Ein sehr spannender und gut erzählter historischer Roman, der trotz seiner über 500 Seiten nie langweilig wird.

 

 

Graham Moore –
Die letzten Tage der Nacht

Paul Cravath ist jung und frisch gebackener Anwalt. Als angestellter Anwalt in einer kleinen Kanzlei in  New York bringt keine eigenen Fälle, sondern vorerst nur Langeweile und Zuarbeit für seine Chefs. Doch dann kommt plötzlich das entscheidende Angebot. Ausgerechnet Paul soll in dem riesigen Patent-Rechtsstreit Westinghouse gegen Edison vertreten. Er kann nicht ablehnen und begibt sich auf eine Reise unter „Strom“ mit unbekanntem Ziel.

Es gilt die 312 angestrebten Klagen gegen Westinghouse abzuwehren und Paul geht mehr oder weniger bisher unbeschrittene Pfade. Die ganze Situation scheint nur rettbar, wenn Tesla den entscheidenden Hinweis zum Ursprung der Glühbirne erbringt, doch sein Abwerben zwingt die Westinghouse-Company finanziell fast in die Knie.

Paul verguckt sich in die faszinierende Sängerin Agnes Huntigton, welche ihm den Zugang zu der Welt der Schönen und Reichen eröffnet und damit die Weichen für diese irrwitzige Szenerie stellt.

Ein Abenteuer über ein entscheidendes Patent, Teslas Erfindungsgeist und Alexander Graham Bells kleines Geheimnis.

Ein wunderbarer Roman über die Wissenschaft, die Welt der Erfindungen und insbesondere die intrigante Welt der Mächtigen und Reichen.

Merken

Ken Follett –
Die Pfeiler der Macht

Wer kennt ihn nicht, diesen Klassiker? Der Aufstieg und der Fall des Hauses Pilaster! In London herrscht Augusta als Familienoberhaupt über das alterwürdige und angesehene Bankhaus. Doch Augusta sieht nur ihre eigenen Vorteile in ihrem Leben und grundsätzlich nicht das der Anderen.

Doch die Zeiten für die großen alten Bankhäuser stehen schlecht auch wenn sich die Pilasters bisher gut hielten. Augusta kann ihrer Linie nicht mehr treu bleiben und nur in Hugh Pilaster, dem eher schwarzen Schaf der Familie kann es vielleicht gelingen, das Bankhaus zu retten. Doch die Schmach des Verlustes steckt tief in Augusta!

Ein wunderbar spannender historischer Roman über die Macht und die Gier der großen Bankhäuser der Welt, der aktueller derzeit nicht sein könnte!

Wolfram Fleischhauer –
Das Buch
in dem die Welt verschwand

Im Jahr 1780 geht es magisch und mit viel Mythik zu!

Nicolai Röschlaub, ein noch sehr junger Arzt  wird beauftragt, einige seltsame Tode aufzuklären. An den Leichen wird nichts auffälliges als Todesursache gefunden und es werden große Verschwörungen vermutet.

Seine Ermittlungen führen den jungen Arzt und seine hübsche Freundin tief hinein in Verschwörungen, Magie und einer Menge Geheimbünde und treten dabei in das ein oder andere Wespennest. Sie müssen fliehen und machen dort die entscheidende Entdeckung…

Ein wirklich spannender Historien- und Fantasyroman, der den Leser auf eine wunderbare Reise schickt!

 

 

Allan Folsom –
Des Teufels Kardinal

Ein mysteriöser Anruf auf dem Anrufbeantworter von Harry Addison lässt ihn aufschrecken. Den Kontakt zu seinem Bruder, einem Priester im Vatikan, hat er schon länger verloren. Harry überlegt nicht lange und macht sich auf nach Rom um seinen Bruder aufzusuchen, der ist aber mittlerweile das Opfer eines Bombenanschlages geworden.

Harry selbst, wird nach seiner Ankunft in Rom direkt von der Polizei verhört und scheint verdächtig zu sein. Was wird hier gespielt? Als er die Leiche identifizieren soll muss er feststellen, das es sich bei dem Toten definitiv nicht um seinen Bruder Daniel handelt. Doch die Akte wird trotz Harrys Widerwillen geschlossen. Steckt der Vatikan dahinter und was wird hier vertuscht?

Ein wirklich sehr spannender Kirchen-Thriller ganz in der Manier klassischer Krimis mit einer guten Portion Thrill!

 

Peter Forbath –
Der König des Kongo

Eine Flussmündung auf dem Weg nach Indien weckt die Neugierde der Besatzung der Leonor. In den Jahren um 1482 steckt der Wettstreit der Nationen in der Eroberung der Welt und der Gier nach scheinbar unermesslichen Schätzen.

Gil, der junge Portugiese wird ausgesand um mit den schwarzen Ureinwohnern Handel zu treiben und als Vermittler zu dienen und merkt schnell, dass es sich bei den Kongolesen nicht wie erwartet um ein niederes Volk, sondern um eine hochentwickelte Kultur handelt.

Es entsteht ein Machtkampf um die sagenumwobenen Schätze, Kultur ums reine Überleben und natürlich steckt hinter allem die Kirche!

 

 

 

Pauline Gedge –
Der Seher des Pharao

Die Geschichte, oder besser gesagt der historische Roman handelt von einem kleinen ägyptischen Jungen namens Huy. Er lebt sozusagen in Saus und Braus, denn seine Verwandten sind sehr reich und ermöglichen ihm und seinen Eltern vieles, was sie sich sonst nicht leisten könnten. Zum vierten Geburtstag muss Huy dann mit seinen Eltern zum Namens-Gebungs-Fest zum Tempel um dort für die gute Zukunft etwas an Opfergaben zu leisten. Huy muss aus einer Vielzahl von Spielsachen wählen und er wägt stets gut ab. Er spendet die Kegel mit der Holzkugel, denn die würde er am wenigsten vermissen.

Am Tempel angekommen erfährt der Kleine, das er nach dem Nilhochwasser in die Schule nach Iunu muss und dort von Priestern unterrichtet wird. Worauf sich alle Verwandten freuen, kann er hier nicht ganz nachvollziehen, hat er doch ach so ein schönes unbeschwertes Leben bisher geführt.

Huy, ein kleiner eingebildeter reicher Junge, ist auf seinem Lebensweg und in diesem Roman schildert man diesen hier ausführlich und historisch korrekt. Ein schöner lehrreicher Roman über das damalige Ägypten, ohne langweilig oder gar allzu belehrend zu sein.

Robert Gordian –
Tod in Olympia

Olympia reizt alle jungen sportlichen Kämpfer. Es ist eine Ehre an diesen Spielen teilzunehmen und auch Drakonides macht sich auf den Weg zu den Spielen.

Doch seine Reise ist lang und beschwehrlich und kaum hat er einen Freund gefunden, gerät er Schiffbruch und glaubt sich wieder ganz allein.

In Olympia angekommen kann er sich kaum auf den Beinen halten und dennoch geht er in den Kampf. Dort trifft er wieder auf seinen alten Freund und der löst einen wahren Skandal aus.

Robert Gordian hat einen wunderbar spannenden Historienroman geschaffen, der mit feinem Witz und mit eine paar guten Charakteren bestückt.

 

 

Ältere Beiträge

© 2017 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑