tinaliestvor

books and more

Kategorie: Sonstiges (Seite 1 von 27)

Bärige Cartoons

Bärige Cartoons - Holzbaum Verlag

Bärige Cartoons – Holzbaum Verlag

Frisch erschienen ist das neue kleine Comic-Büchlein „Bärige Cartoons“ aus dem Holzbaum-Verlag.

39 lustige, sarkastische und ironische kleine Comics über den Bären und seine tierischen Kollegen. Man kann sich getrost die Frage stellen, wie ein Urlaubär verreist und wie die Tiere mit der Klimakatastrophe umgehen.

Als meinen ganz persönlichen Liebling habe ich mir den Panda auf Seite 7 auserkoren. Einfach Sarkasmus pur!

Bebildert wurde dieses kleine Comic-Büchlein von Dorthe Landschulz, Martin Zak, Oliver Ottitsch, Rudi Hurzlmeier, Schilling & Blum, Steffen Butz und vielen mehr.

Der Holzbaum Verlag unterstützt mit dieser Cartoon-Sammlung das gemeinsame Projekt von Komische Künste Wien/Holzbaum Verlag und VIER PFOTEN  – Stiftung für Tierschutz.

Wer also ein kleines witziges Geschenk für Tier- und Umweltliebhaber sucht und gerne dabei auch eine gute Sache unterstützen möchte, trifft mit diesem Cartoon-Büchlein eine ausgezeichnete Wahl.

Ein weiteres Exemplar gibt es in meiner kommenden Herbstverlosung zu gewinnen! Also aufgepasst!

Oliver Ottisch - Winterschlaf

Oliver Ottisch – Winterschlaf

Aus dem Verlag gibt es noch folgenden Hinweis:
Im BÄRENWALD Arbesbach, dem VIER PFOTEN Bärenschutzprojekt im Waldviertel sind die „Bärigen Cartoons“ als sehr sehenswerte Open-Air-Ausstellung in der „Kleinen Waldgalerie“ zu sehen (www.baerenwald.at). Bis 2. November geöffnet!

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen, bzw. die Rezensionen beziehen sich auf Produkte, die ich nicht selbst erstanden habe. Sie wurden mir von den Herstellern bzw. Verlagen oder Autoren zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt! #Werbung, Rezension

Don Winslow –
Kings of Cool

Beim Lesen dieser Hartcover-Ausgabe verfärbte mir der Buchblock, tiefschwarz eingefärbt, die Hände. Die Lesung von Dietmar Wunder hingegen raubt mir den Schlaf.

Kalifornien in den 80er-Jahren: Das Traumland für Aussteiger, Hippies und Surfer. Aber im wahren Kalifornien und am Traumstrand von Laguna Beach dreht sich alles nur um Gras. Der Doc gründet die Assoziation und landet damit einen riesigen Coup.

Doch der Neid der restlichen Drogenbanden und die immer größer werdenden Einflüsse der mexikanischen Drogenkartelle lassen nicht lange auf sich warten.

Szenenwechsel führen den Hörer in die 2000er Jahre, wo sich Chon, O und Ben selbst ein Unternehmen aufbauen, bei dem sie auf außergewöhnliche Qualität beim Gras setzten. Doch das Leben holt auch diese Generation von Ex-Seals, armen reichem Mädchen und einem Surferboy ein.

Im sonnigen Orange County, wo Reichtum und High Society lebt und liebt, brummt der Handel und steigt so manchem zu Kopf. Es kommt wie es kommen muss und der Drogenkrieg steht vor der Tür. Doch wer hier genau auf welcher Seite steht und wie korrupt die Ermittler der DEA, Justizangestellte und einfache Polizisten sind, erfährt man erst, wenn es am Schluss nach gewohnter Don Winslow Manier ganz laut knallt.

Ein Meisterwerk an guten Sprüchen, Althippie-Philosophien und der harten Realität, deren Umsetzung durch die Stimme von Dietmar Wunder und deren feiner fieser Hauch von Sarkasmus lässt den Hörer stets in dem Glauben, dass alles ganz cool läuft und das Leben, trotz einem guten Haufen Leichen, nur ein Spaß ist und sich eine Familientradition, ob man will oder nicht, doch weitervererbt.

 

 

 

Chloe Coker & Jane Montgomery
Verführerisch vegetarisch

Gemüsegenuss für jeden Tag und das auch noch mit glutenfreien und veganen Rezepten? Mit praktischen Anmerkungen startet man in das lecker anmutende Kochbuch von Chloe Coker & Jane Montgomery aus dem Thorbecke-Verlag.  Aufgeteilt in eine kleine Einleitung über die wichtigsten Nährstoffe und über eine praktische und gut gefüllte Speisekammer als Tipp gelangt man an die wichtigste Mahlzeit, das Frühstück. Bei den Engländern legt man gerne auch mal ein Brunch auf einen einfachen Wochentag und findet hier rustikale, feine und auch internationale Frühstücksvarianten.

Über kleine Häppchen, Dips, Salsas und Saucen gelangt man ohne Umschweife zu den Suppen und Salaten und da geht einem Vegetarier wirklich das Herz auf.

Deftige Hauptgerichte lassen einen schnell sattwerden und die Mengen, bzw. Portionsangaben sind ausführlich und ausreichend. Zum Abschluss findet man in den süßen Leckereien sicherlich noch die ein oder andere Dessertvariation.

Mir ganz persönlich hat es das „italienische Brot“ auf Seite 88 angetan.

Die Abwandlung in einen glutenfreien Hefeteig war kein Problem. Mit einen frischen Salat dazu ein wahrer glutenfreier Genuss!

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑