tinaliestvor

books and more

Kategorie: Sonstiges (Seite 1 von 16)

Don Winslow –
Kings of Cool

Beim Lesen dieser Hartcover-Ausgabe verfärbte mir der Buchblock, tiefschwarz eingefärbt, die Hände. Die Lesung von Dietmar Wunder hingegen raubt mir den Schlaf.

Kalifornien in den 80er-Jahren: Das Traumland für Aussteiger, Hippies und Surfer. Aber im wahren Kalifornien und am Traumstrand von Laguna Beach dreht sich alles nur um Gras. Der Doc gründet die Assoziation und landet damit einen riesigen Coup.

Doch der Neid der restlichen Drogenbanden und die immer größer werdenden Einflüsse der mexikanischen Drogenkartelle lassen nicht lange auf sich warten.

Szenenwechsel führen den Hörer in die 2000er Jahre, wo sich Chon, O und Ben selbst ein Unternehmen aufbauen, bei dem sie auf außergewöhnliche Qualität beim Gras setzten. Doch das Leben holt auch diese Generation von Ex-Seals, armen reichem Mädchen und einem Surferboy ein.

Im sonnigen Orange County, wo Reichtum und High Society lebt und liebt, brummt der Handel und steigt so manchem zu Kopf. Es kommt wie es kommen muss und der Drogenkrieg steht vor der Tür. Doch wer hier genau auf welcher Seite steht und wie korrupt die Ermittler der DEA, Justizangestellte und einfache Polizisten sind, erfährt man erst, wenn es am Schluss nach gewohnter Don Winslow Manier ganz laut knallt.

Ein Meisterwerk an guten Sprüchen, Althippie-Philosophien und der harten Realität, deren Umsetzung durch die Stimme von Dietmar Wunder und deren feiner fieser Hauch von Sarkasmus lässt den Hörer stets in dem Glauben, dass alles ganz cool läuft und das Leben, trotz einem guten Haufen Leichen, nur ein Spaß ist und sich eine Familientradition, ob man will oder nicht, doch weitervererbt.

 

 

 

Chloe Coker & Jane Montgomery
Verführerisch vegetarisch

Gemüsegenuss für jeden Tag und das auch noch mit glutenfreien und veganen Rezepten? Mit praktischen Anmerkungen startet man in das lecker anmutende Kochbuch von Chloe Coker & Jane Montgomery aus dem Thorbecke-Verlag.  Aufgeteilt in eine kleine Einleitung über die wichtigsten Nährstoffe und über eine praktische und gut gefüllte Speisekammer als Tipp gelangt man an die wichtigste Mahlzeit, das Frühstück. Bei den Engländern legt man gerne auch mal ein Brunch auf einen einfachen Wochentag und findet hier rustikale, feine und auch internationale Frühstücksvarianten.

Über kleine Häppchen, Dips, Salsas und Saucen gelangt man ohne Umschweife zu den Suppen und Salaten und da geht einem Vegetarier wirklich das Herz auf.

Deftige Hauptgerichte lassen einen schnell sattwerden und die Mengen, bzw. Portionsangaben sind ausführlich und ausreichend. Zum Abschluss findet man in den süßen Leckereien sicherlich noch die ein oder andere Dessertvariation.

Mir ganz persönlich hat es das „italienische Brot“ auf Seite 88 angetan.

Die Abwandlung in einen glutenfreien Hefeteig war kein Problem. Mit einen frischen Salat dazu ein wahrer glutenfreier Genuss!

mein Mon Chéri Genussmoment

Vielen Dank an Ferrero, Brigitte und an Markenjury für die Zusendung des Testpaketes Mon Chéri.

Während Ella es sich schon mal auf der neuen flauschigen weißen Decke fast Ton in Ton gemütlich macht

packe ich mein heutiges Wohlfühlpaket zusammen. Ein guter Start in den sonnigen Nachmittag!

Nachdem uns die Sonne mal wieder verlassen hat, tischen wir fein auf:

New York Cheese Cake

Am Superbowl-Day gibt es einen klassischen New York Cheese Cake! Mit unserem Kochbuchliebling „So kocht Amerika“ aus dem Lingen Verlag können wir uns bestens auf die lange Nacht vorbereiten.

Cheese Cake glutenfrei

  • 1 kleine Packung glutenfreie Kekse
  • 1/2 Tl Zimt
  • 45 g zerlassene Butter
  • 750 g Frischkäse
  • 175 g Zucker
  • 1 Tl Zitronensaft
  • 3 Eier Gr. M

Die Kekse werden in einem Gefierbeutel zerbröselt und in die mit Backpapier ausgekleidete Backform oder in eine Silikonform gegeben. Den Zimt gibt man zur zerlassenen Butter hinzu und verquirlt die Flüssigkeit, welche über die zerbröselten Kekse gegossen wird. Den Boden im vorgeheizten Backofen bei 180 ° Celsius Umluft ca. 5 Minuten vorbacken und herausnehmen.

Den Frischkäse mit den restlichen Zutaten in die Küchenmaschine geben und gut durchmischen lassen und die flüssige Masse über den vorgebackenne Boden geben.

Den Kuchen anschließend ca. 60 Minuten weiterbacken. Sollte der Käse zu dunkel werden, kann man den Kuchen mit Alufolie abdecken und weiterbacken lassen.

Den Kuchen nach dem Backen vollständig auskühlen lassen, aus der Form nehmen und genießen!

Quinoa-Apfel-Türmchen

Ein kleines leckeres Meisterwerk, ich war überrascht über die würzig süße Aromenkomposition!

Eine außergewöhnliche Vorspeise

Quinoa-Apfel-Türmchen

  • 75 g Quinoa
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Kapern
  • 1 Esslöffel weißer Balsamico
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 Schalotte
  • 50 ml Weißwein
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 leicht säuerlicher Apfel
  • 1 Esslöffel Puderzucker

Den Quinoa in einem feinen Sieb gut abspülen und abtropfen lassen.  Die Schalotte und den Knoblauch schälen und sehr fein würfeln, bzw. hacken oder pressen. Das Öl erhitzen und die Schalotte sowie den Knoblauch darin kurz glasieren. Den abgetropfen Quinoa mit der dreifachen Menge an Wasser aufgießen  ca. 15 Minuten köcheln lassen, dann nochmal ca. 5 Minuten auf der ausgeschalteten Herdplatte quellen lassen. Die Masse mit dem Weißwein ablöschen und auch diesen gut einköcheln lassen. Mit Meersalz und frisch gemahlenem Pfeffer gut abschmecken, die Kapern mit etwas Kapernsud hinzugeben und gut verrühren und kalt stellen.

Den Apfel waschen und mit einem Entkerner entkernen. Den Apfel in feine Scheiben schneiden und 6 Scheiben beiseite legen, eventuell mit etwas Zitronensaft beträufeln, damit diese nicht braun werden.

In die bereitgestellten Dessertringe jeweils 1 Apfelscheibe legen und mit 2-3 Esslöffeln der Quinomasse bedecken und gut andrücken und so weiter schichten, bis der Dessertring randvoll ist, mit der Quinoamasse abschließen und gut andrücken. Erneut etwas kalt stellen.

Die restlichen Scheiben mit dem Puderzucker beträufeln und im Backofen mit der Grillfunktion karamellisieren lassen und ebenfalls abkühlen lassen.

Zum Servieren die Dessertringe abziehen, das Türmchen mit Kapern und frisch gemahlenem Pfeffer sowie den karamellisierten Apfelringen anrichten.

Das Rezept ist für 2 Portionen, glutenfrei und vegetarisch!

Ich bedanke mich für das leckere und schnelle Rezept bei Slowly Veggie! sowie bei Davert für den Quinoa! Es war mir wieder eine wahre Genussfreude!

 

 

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑