tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Mord (Seite 1 von 106)

Tony Kent – 3 2 1

Tony Kent – 3 2 1

Alle Geheimdienste Großbritanniens und der USA sind in Alarmbereitschaft.

Der amtierende sowie der ehemalige amerikanische Präsident sind zu einer Festrede nach London gereist. Gelobt werden soll hier die Friedensbewegung sowie das Ende des Krieges in Irland.

Obwohl Joey Dempsey mit seinem Team des DSD jedes noch so kleines Detail des Ablaufs besprochen, geplant und überprüf hat, fühlt er sich nicht ganz wohl bei diesem Treffen.

Beeindruckt von der Präzision des Secret Services kann er nicht umhin, sich weiterhin Sorgen zu machen. Diese lange geplante Aktion läuft einfach zu glatt, bis die erste seiner Agentinnen mit einem Kopfschuss von einem Scharfschützen niedergeschossen wird.

Den Attentäter gelingt es daraufhin, den ehemaligen Präsidenten Amerikas sowie den früheren Premier Großbritanniens zu erschießen. Überwältigt wird er dank dem Mut Dempseys.

Der Attentäter begeht noch in derselben Nacht Selbstmord und sein angeblicher Anwalt Daniel verunglückt tödlich mit seinem Porsche.

Doch sein Anwaltskollege und bester Freund Michael weiß von dem Termin und kennt das Geständnis des Attentäters und dessen wahre Beweggründe, was ihn selbst auf der Todesliste ganz nach oben rutschen lässt.

Der Killer ist im Anmarsch. Michael wird dank einer jungen ambitionierten Journalistin über eine scheinbare Verschwörung der Polizei aufgeklärt.

Der Anschlag auf beide misslingt und dem Killer wie auch dessen Auftraggeber wird schlagartig klar, dass sie es bei Michael mit keinem gewöhnlichen Anwalt zu tun haben.

Dempsey hingegen wird schnell klar, um wen es sich bei diesem ausgeprägten meisterhaften Scharfschützen und Killer handeln muss und begibt sich auf dessen Spur der Verwüstung und muss feststellen, dass jemand von ganz oben hier die vermeintlichen Strippen zieht.

Bei Tony Kent wird schnell klar, dass hier aber auch gar nichts so zu sein scheint, wie es auf den ersten Blick vermag. Jeder kämpft für sich und gegen all die anderen. Erst als zwei Parteien sich zusammentun, wird das wahre Ziel klar und deutlich.

Bepackt mit den Unruhen Irlands beschließt Kent, dies politisch in ein offenes, dem Leser eher unbekanntes Licht zu rücken. Man zieht mit Dempsey durch ein Land der Verwüstung und mit Michael in den Kreis seiner wahren Familie.

Ein brisantes und explosives Abenteuer!

Vielen Dank an Heyne für das Rezensionsexemplar!

Donna Leon –
Auf Treu und Glauben

Commissario Brunettis neunzehnter Fall

Donna Leon – Auf Treu und Glauben

Urlaubszeit ist Reisezeit und so steht auch für die Brunettis eine Reise nach Tirol in kühlere Gefilde an.

Während ganz Venedig unter der erbarmungslosen Hitze ächzt, beschließt Vianello, sich etwas mehr mit seiner Tante zu beschäftigen. Die rüstige alte Dame verbringt zum Leidwesen der restlichen Familie ihr Erspartes unter dubiosen Umständen an den Mann.

Begeistert von Horoskopen, Wahrsagern und Tartotkartenlegern ist sie scheinbar einem ausgefuchsten Dieb auf den Leim gegangen.

Schnell ist Brunetti dank Elettra davon überzeugt, dass hier Hilfe von Nöten ist.

Kurz vor Brunettis Abreise taucht ein alter Bekannter auf, der ihm vertrauliche Unterlagen aus dem Gericht übergibt. Mit spitzen Fingern findet Brunetti schnell heraus, dass hier Fälle vor dem Gericht verschleppt werden und mache gar noch mehreren Jahren noch nicht ausgeurteilt wurden.

Da immer wieder die gleiche Richterin und ein Beamter auftauchen, beschließt Brunetti Elettra auf den Fall aufmerksam zu machen. Die lässt ihre Beziehungen spielen und gerät persönlich hinein in das kleine Schmierentheater.

Tags darauf sitzen die Brunetti mit seiner Familie im Zug als sich Claudia meldet und ihn aus dem Urlaub zurückbeordert. Der Mord an einem hochgelobten Beamten am Gericht lässt Brunetti wie auch Vianello aus dem Urlaub zurückkehren.

Für die beiden beginnt ein interessantes Katz- und Mausspiel, bei dem die üblichen Verdächtigen wie Geldgier, Sex und Liebe sich im Mordmotiv mehrfach abwechseln.

Donna Leon lässt an ihrer geliebten Heimatstadt oft kein gutes Haar. Der Massentourismus, die Sorge um die Umwelt und die allseits beliebte Bestechlichkeit bringt nach wie vor weitere Kriminalgeschichten rund um Brunetti und seinem illustren Ermittlerteam.

Während Brunetti stets in ruhigem Maße und ohne viel Aufregung sich um seine Opfer kümmert, biegt Elettra das Gesetz wie es ihr passt.

Vianello repräsentiert sich in diesem Stück als meisterhafter Familienmensch, dessen Glaube an das Gute im Menschen stets Hoffnung gibt.

Ein Land, gespalten zwischen Moderne und Altertum, hat es sicherlich nicht leicht, sich auf die neue Zeit vollkommen einzulassen.

Donna Leon –
Das Mädchen seiner Träume

Donna Leon – Das Mädchen seiner Träume

Commissario Brunettis siebzehnter Fall.

Brunetti trägt seine Mutter zu Grabe und trifft dabei auf einen alten Schulfreund seines Bruders. Der ehemalige Missionar aus dem Kongo bittet daraufhin Tage später Brunetti um einen Rat und um dessen Hilfe.

Eine neue Kirche scheint ihr Unwesen zu treiben und den neuen Gläubigen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Genau das Richtige also für Paola Brunetti, der solche Menschen gehörig gegen den Strich gehen.

Gemeinsam beschließen die Brunettis mit Hilfe von Inspettore Vianello und dessen Frau, sich diese neue Art von Glaubensgemeinschaft mal genauer anzusehen.

Tags darauf fischen Vianello und Brunetti eine Mädchenleiche aus dem Kanal. Die Kleine ist ziemlich übel zugerichtet und hat scheinbar gestohlenen Schmuck bei sich versteckt.

Da das Mädchen nicht als vermisst gemeldet wird, führt ihr Bild durch Zufall zu den Roma, die etwas außerhalb und auf dem Festland zum Leidwesen der dortigen Bewohner siedeln.

Dieses Mädchen lässt Brunetti keine Ruhe mehr und er versucht alles in seiner Macht stehende, den Fall zu lösen.

Wie immer bei Donna Leon verstrickt man sich genau wie Vianello und Brunetti in einen Zwiespalt. Man wird sich klar über die herrschende Situation des Opfers und deren Leben. Lange verfolgt und nirgendwo ansässig zu sein, führt zu Unwissenheit und Unkenntnis gegenüber diesen Menschen.

Die politische Situation seines Chefs Patta führt Brunetti erneut dazu, etwas ungewöhnlichere Wege zu gehen und kann dank seiner guten und jahrelang gepflegten Beziehungen dennoch etwas bewegen.

Bei Leon wird schnell klar, wie ein Land wie Italien regiert und geführt wird. Im Süden herrscht die Mafia, in Rom der Papst und ansonsten die Korruption. Während die Kurie sich mehr um das Geld seiner Schäfchen als um deren Seelenheil kümmert, führt Verfolgung und Ausgrenzung wie bei dem Volk der Roma unter den Menschen zu Neid und Hass.

Brunetti sieht jedoch stets das Gute im Menschen.

« Ältere Beiträge

© 2019 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑