tinaliestvor

books and more

Kategorie: Hörbuch Jugendbuch (Seite 1 von 3)

frisch eingetroffen…

Vielen Dank an das Team der Spürhasenbande!

Wow, was für eine Überraschung! Ich bedanke mich herzlich bei Karsten Schäfers für die tolle Tasse, die Original-CD als Hörbuch und für den witzigen Karotten-Stift. Der hat gleich für Lacher in diversen Sitzungen geführt.

Rachel Lippincott & Mikki Daughtry & Tobias Iaconis –
Drei Schritte zu Dir

Rachel Lippincott & Mikki Daughtry & Tobias Iaconis –
Drei Schritte zu Dir

Was wäre, wenn jede Nähe zu den Liebsten verboten wäre? Für Stella Grant bedeutet das nichts anderes, als zu überleben.

Stella hat Mukoviszidose und ist mal wieder für längere Zeit im Krankenhaus. Ihre Krankheit hat sie zu einer Perfektion gemacht, die sich allerdings nicht wirklich gut beherrschen lässt.

Mit eigenem YouTube Kanal und tausende Follower beschließt sie, offen mit ihrer Krankheit umzugehen und entwickelt ganz nebenbei noch Apps, die es ihren Leidgenossen einfacher machen soll, ihr kurzes verbleibendes Leben zu genießen.

Mukoviszidose bedeutet, sich an sehr strenge Regeln zu halten. Unterstützt wird Stella von ihrem langen Leidensgenossen Po, der völlig in Stellas Welt aufgeht. Freundschaften zu schließen fällt in die Kategorie Gefahr. Überall lauern Keime und ganz besonders unter zwei Mukoviszidosekranken muss ausreichend Abstand gehalten werden.

Des einen Keim, des anderen Tod.

Bepackt mit Handschuhen, steriler Kleidung und dem nicht zu unterschätzenden Mundschutz schlägt also Stella ihre Genesungszeit im St. Grace tot, nichtsahnend, das ihre Selbstbeherrschung dieses Mal gehörig auf die Probe gestellt wird.

Will, der neue Patient kann sich so gar nicht mit den strengen Regeln anfreunden. Quer durch die Welt von seinen reichen Eltern von einer Studie in die nächste geschleppt, endet er mit einem resistenten Keim im Zimmer neben Po. Seine rebellische Art bringt Stella auf die Palme.

Er rüttelt gewaltig an Stellas Überlebensplan. Will, frisch von der Spenderliste gestrichen findet einen tiefen Platz in Stellas Herzen, die sich nichts mehr ersehnt, als ihren Eltern ihren eigenen Tod zu ersparen.

Diese Geschichte ergreift den Hörer. Die wechselnde Erzählweise von Stella und Will macht deren unterschiedliche Lebensansätze sehr real. Als Hörer verwischt diese Liebesgeschichte. Man hofft mit Stella und versteht ihren Zwang, freut sich aber auch mit Will über jede noch so kleine Rebellion.

Gelesen von Maximiliane Häcke und Dirk Petrick begibt man sich in einem Kampf um die Liebe und ums Überleben.

Vielen Dank an das Team vom DAV und an das Autorentrio Rachel Lippincott & Mikki Daughtry & Tobias Iaconis für das Rezensionsexemplar. Der Film kann also kommen.

Britta Sabbag –
Blackwood –
Briefe an mich

Britta Sabbag – Blackwood – Briefe an mich

Gesine Nowak hat es nicht gerade besonders leicht. Als ihre Mutter plötzlich verstirbt wird sie von ihrer Tante im fernen Irland aufgenommen. Ihrer Heimatstadt Wien nachtrauernd hängt sie nun im kleinen irischen Blackwood fest und hier ticken die Uhren ganz anders.

Bei ihrem nächtlichen Fluchtversuch wird sie von Arian Mary, dem reichen und unverschämt gut aussehnenden Sohn der ortsansässigen Butterdynastie, gerettet.

Um Gesine ist es seit dieser verhängnisvollen Nacht geschehen. Die ersten Schultage enden ebenfalls in einem Desaster als sie die Hauptrolle für die anstehende Schulaufführung erhält und sich so Arians Freundin Lilian zur Feindin macht.

Beim ortsansässigen Radiosender wird Gesines Leben schonungslos offen gelegt. Ihre Unwissenheit über die irischen Sitten und dem Umgang mit den ortsansässigen Mythenwesen bringen das Heimweh- und trauergeplagte Leben ganz schön durcheinander.

Als Großstädterin belächelt sie das Verhalten und die alten Sitten, bis sie einen mysteriösen Brief, ausgerechnet von sich selbst, in ihrem alten Schreibtisch findet.

Mit Britta Sabbag wagen wir einen Schritt in die irländische Mythenwelt und in das verliebte Herz eines jungen Mädchens. So viele Gefühle, die beherrscht und auch ausgelebt werden wollen machen es dem Hörer leicht, Gesine zu mögen.

Man fiebert mit Gesine im Haus der Marys um Arians Liebe, kämpft mit ihr gegen die fiese Lilian und hofft natürlich ganz und gar auf ein lupenreines Happy End.

Doch Gesines Geschichte scheint keineswegs leicht erzählt. Die endlose Trauer über den Tod der Mutter macht den völligen Neustart des hübschen aufgeweckten Mädchens schwer. Umgeben von Neugier, Freundschaft und Liebe schafft es die Magie jedoch, dass man dieses kleine irische Kaff Blackwood nach all den bestandenen Abenteuern in sein Herz zu schließen.

Man erkennt sich selbst in Gesine und in den Bewohnern von Blackwood wieder.

Milena Karas vertont witzig und mit viel Energie Gesines „Überlebenskampf“ auf dem irischen Land und verzaubert den Hörer mit ihrer Stimme.

Vielen Dank an „Der Audio Verlag“ und an Britta Sabbag für das Rezensionsexemplar.

« Ältere Beiträge

© 2019 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑