tinaliestvor

books and more

Kategorie: Jugendbuch (Seite 1 von 21)

da Lua & Santamans –
Rosabella im Traum der
Schmetterlinge

Vielen Dank an den Head Room für das wunderschöne Exemplar des Kinderbuchs „Rosabella im Traum der Schmetterlinge“ von Nina da Lua & Joana Santamans.

In Zeiten von Manga, Comics und Video-Games finde ich es beruhigend, dass es Verlage wie den ábac gibt, die einem das Gegenteil beweisen. Es gibt sie noch, die bezaubernd von Hand gezeichneten Geschichten und Märchen.

Rosabella begibt sich auf eine wunderbar erkenntnisreiche Reise durch einen dunklen Wald, trifft dort auf ernste Tiere und magische Bäume, die ihr ein Buchstabenrätsel mit auf den Weg geben.

Bepackt mit Angst, Hoffnung und vorsichtiger Neugierde lässt sich Rosabella auf das Abenteuer ein.

Mit Rosabella LERNEN wir, dass Mut und Neugierde nicht einfach nur menschengegebene Fähigkeiten sind, sondern dass wir sie tagtäglich ausschöpfen und erleben sollen!

Ein wunderbar modernes Märchen für Kinder ab 6 Jahre und für alle erwachsenen Leser, die manchmal eine kleine Traumwelt brauchen!

 

Meine Kindheitshelden…

Wer sind meine Kindheitshelden? Welche Bücher haben die Lese-Begeisterung bei mir entfacht? Welche Kindheitshelden weichen mir seit meinen Leseanfängen nicht mehr von der Seite?

Vom 19. bis 25. Februar heißt es „Bühne frei!“ für unsere Kindheitshelden! Jeder Tag steht dabei unter einem anderen Motto.

Mich prägten jedoch nicht Klassiker wie „Pippi Langstrumpf“ oder „Die kleine Hexe“. Mein ersten Buch, was ich in unserer katholischen Dorfbibliothek ausgeliehen habe war „Mord im Orientexpress“ von Agatha Christie. Danach bin ich auf historische Bücher wie „Der Medicus“ und Bücher von Robert S. Elegant abgefahren. Während meine Freundinnen in „Hanni und Nanni“ schwelgten, bekam ich, weil die Namensgleichheit wohl zum Kauf anregte „Tina und Tini“ in allen Bänden, teilweise sogar doppelt geschenkt. Aus Frust über die Kreativität der Schenker und da ich als Kind die Verniedlichung „Tini“ schon nicht ausstehen konnte, bin ich an Agatha Christie geraden. Rache will gelernt sein…

Kinder- und Jugendbücher kamen dann eher nach der „historischen“ Phase. Meine Helden befinden sich also nicht unter den alten Kinderbuchklassikern.

Die Mottos:

19.02. Starke Mädchen & starke Jungs

Da fällt mir nur Flavia de Luce von Alan Bradley ein. Diese kleine „Giftmischerin“ ist einfach wunderbar. Während ihre älteren Schwestern sie Tag für Tag aufziehen, hofft sie einzig auf ein wenig Anerkennung von ihrem Vater, der mit dem Ruin der Familie zu kämpfen hat. Unterstützt wird Flavia von dem depressiven Butler Dogger und ihrem rampnierten Fahrrad Gladys und löst einen Mordfall nach dem anderen!

20.02. tierisch gute Freunde

Dieses Motto hat mich wirklich vor ein kleines Rätsel gestellt. Tierisch gute Freunde? Da ich nie die 5 Freunde (Hund), oder irgendwelche Pferdebücher gelesen habe, fiel mir dann doch noch ein passendes Buch in die Hand.

Kai Meyer hat mit „Arkadien erwacht“ ein wahres kleines Meisterwerk hingelegt. Hier geht es um Feindschaft, alte Fehden, Freundschaft und auch ein kleines bisschen Liebe.

Die Macht der Panther gegen die der Schlagen. Rosa aus dem Clan der Schlangen ahnt nicht, worauf sie sich bei Alessandro der aus dem Clan der Panther entspringt, einlässt.

21.02. märchenhafte Helden

Mein märchenhafter Held ist Artemis Fowl. Was wäre die Kinderbuchwelt ohne diesen kleinen merkwürdigen Helden, der Gefühle, Freundschaft und ja auch Liebe erst lernen muss? Mein Held stammt also aus der Feder von Eoin Colfer, den ich in Stuttgart schon bei einem Meet & Greet kennenlernen durfte!

22.02. Die schlimmsten Widersacher

Für mich sind die schlimmsten Widersacher Kater Maurizio und Rabe Jakob. Was als Feindschaft beginnt, endet natürlich in Freundschaft. „Der satanarchäolügenialkolöllische Wunschpunsch“ von Michael Ende aus dem Thienemann-Verlag ist einfach wunderbar.

23.02. Starke Sprüche

Starke Sprüche? Da greife ich doch mal schnell auf Jonathan Stroud und seine „Bartimäus“ Reihe zurück. Nathanael ist nach der Befreiung Bartimäus nicht mehr so sicher, ob das die richtige Entscheidung war, denn der ist ganz und gar nicht auf den Kopf gefallen.

24.02. Lieblingsautor

Mein Lieblingsautor im Bereich Jungend-bzw. Kinderbuch ist definitiv Kai Meyer. Faszinierende Geschichten, atemberaubende Welten und immer mit dezent erhobenem Zeigefinger! Das mag ich!

25.02. Ein Buch, das bleibt

Tja, da fiel mir die Wahl eigentlich ganz leicht. Mit Markus Zusak „The Book Thief“ gibt es für mich fast kein Kinderbuch, bzw. Jugendbuch, was einen nicht täglich an die Vergangenheit mahnt.

 

 

Alan Bradley –
Eine Leiche wirbelt Staub auf

Nr. 7 aus der Reihe Flavia De Luce!

Flavia ist auf dem Weg nach Kanada um dort, den Spuren ihrer verstorbenen Mutter folgend, ein Internat zu besuchen.

Dort soll sie zu einer erfahrenen Spionin für die englische Krone ausgebildet werden, hat aber schon während der Überfahrt mit sich zu kämpfen.

Im Internat angekommen und von einem klein wenig Heimweh übermannt, ist natürlich eine Leiche nicht weit. Ausgerechnet in Falvias Zimmer fällt eine Mumie aus dem Kaminschacht. Flavias Neugierde ist geweckt und wird auch sogleich gedämpft, als sie feststellen muss, dass sie es hier im Internat mit ganz anderen Gegenspielern zu tun hat.

Je mehr Rätsel sie um die Leiche löst, desto mehr Fragen tauchen auf. Wo ist ihr ausgezeichneter Spürsinn geblieben?

Eine gelungene Fortsetzung über Flavias Ausflug in Mrs. Bodycotes Höhere Mädchenschule, in der Flavia an mehr als einer Strippe ziehen muss und sich nach und nach darüber klar wird, was Familie und Heimat bedeuten.

Ein Muss für alle Fans von verschrobenem Sarkasmus, spannenden Mordfällen und Chemiebaukästen.

B. Bruder –
Cross Worlds – Die Gefahr des gelben Auges

Jonas besitzt viel Fantasie und das wird ihm in der Schule meist zum Verhängnis. Er träumt von Abenteuern in einer fremden und fernen Welt. Mittags ist ihm oft langweilig, da seine Schulfreunde nur Interesse an Fußball und Computerspielen haben und er begibt sich alleine in die naheliegenden Wälder.

Bis es eines Tages aus Versehen in den kleinen rauschenden Bach fällt und tatsächlich in einer fernen Welt auftaucht. Dort trifft er auf Martis, dessen Vater verzweifelt versucht, die dortigen Inseln vor dem Bösen zu retten und gerät unvermittelt in ein Abenteuer.

Nicht gerade die ideale Mischung aus Fantasie und Realität, aber ein Buch über wahre Freundschaft.

Trudi Canavan –
Die Meisterin

Der dritte und letzte Teil der Gilde der schwarzen Magier!

Sonea hat es weit gebracht. Der Aufstieg war hart und die Schule hat Spuren an ihr hinterlassen. Als ehemaliges Straßenkind hinein in eine edle magische Universität, ohne familiären Rückhalt und anfänglich ohne Freunde lernt Sonea Dinge, die sie selbst auch jetzt noch kaum glauben kann.

Sie wehrt sich gegen üble Mitschüler und gegen fiese Zaubermeister und lernt, ihren so gefürchteten Zorn zu beherrschen.

Der letzte Teil der Trilogie zeigt Sonea, was Feind- und Freundschaft sowie Liebe und Vertrauen bedeutet.

 

Merken

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑