tinaliestvor

books and more

Kategorie: Dips & Saucen

Tomatenchutney

 

Tomatenchutney

  • 2 große rote Zwiebeln, fein gehackt
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprika fein gehackt
  • 225 g Äpfel, fein gehackt
  • 1 rote Chilischote
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer
  • 1 kleine Prise fein gemahlener Kümmel
  • 2 El Oregano frisch oder 1 1/2 Tl getrockenter Oregano
  • 1,1 kg feste reife Tomaten
  • 225 ml Rotweinessig
  • 115 g Honig oder brauner Zucker

Alle Zutaten in einen gußeisernen Topf geben und unter Rühren aufkochen lassen. Dann die Masse gut einkochen lassen. Das Chutney dickt dann nach und nach ein, was bis zu 1 Stunde dauern kann.

Die Gläser bereitstellen und die heiße Masse einfüllen und fest verschließen.

Das Chutney muss dann noch ca. 1 Monat kühl und dunkel lagern. Danach kann die Leckerei verzehrt werden.

Merken

Merken

Tomatenmus mit Chili

Tomatenmus mit Chili

  • 1,5 kg Tomaten
  • 200 g rote Zwiebeln
  • 3 El Olivenöl + Olivenöl zum Auffüllen der Gläser
  • 1 kleines Stück Zimtstange
  • 4 Nelken
  • 6 Pfefferkörner
  • 1 kleine Chilischote
  • Meersalz
  • Honig zum Abschmecken

Die Tomaten waschen, halbieren und den harten Stielansatz entfernen.

Die Zwiebeln schälen und grob hacken. Im heißen Öl zuerst die Zwiebeln glasig dünsten, die Tomatenstücke hinzugeben.

Alle Gewürze außer dem Salz in ein Teeei oder ein Gewürzsieb geben und dies in den Topf hängen.

Die Masse gut umrühren und aufkochen lassen und dann bei geringer Hitze weiterköcheln lassen.

Immer wieder zwischendurch gut umrühren. Die Flüssigkeit gut verkochen lassen und dann das Gewürzsieb entfernen.

Mit Salz und Honig abschmecken und noch heiß in passende Gläser füllen. Mit dem Olivenöl aufgießen und gut verschließen.

Merken

Salsa di Pomodoro

Vielen dank an Julian Kutos für das sehr leckere Rezept, welches ich ein klein wenig abgewandelt habe!

Salsa di Pomodoro

  • 1 Knoblauchzehe mit Schale
  • 1 kleine Schalotte
  • 1 El frische Petersilie
  • 1 kg geschälte Tomaten
  • 50 ml Olivenöl
  • 1 El Honig
  • 1 Prise frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 1/2 Tl Meersalz

Die Anleitung, wie man Tomaten häutet findet man hier.

Die Knoblauchzehe ritzt man mit einem scharfen Messer mehrfach ein.

Die Schalotte und die Petersilie wird fein gehackt und die geschälte Tomaten werden in grobe Stücke gehackt.

Das Olivenöl in einem großen gußeisernen Topf erhitzen und die Schalotte und die Knoblauchzehe hinzugeben und glasig andünsten.

Die gehackten Tomaten dazugeben und mit den restlichen Zutaten würzen und fein abschmecken.

Die Sauce dann bei mittlerer Hitze gut einkochen lassen, was auf den Wassergehalt der Tomate ankommt und schon mal bis zu einer Stunde dauern kann.

Die Sauce heiß in passende Gläser oder Flaschen geben und kühl und dunkel lagern!

Tomatenketchup

Mit einem 1 Kilo reifen Tomaten kommt man circa auf 3 Flaschen á 250 ml Flaschen.

  • 1 kg Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 2 – 3 Knoblauchzehen
  • 85 ml Rotweinessig
  • 125 g Honig
  • 1 1/2 Tl Kräutersalz
  • 1 kleines Stückchen Ingwer
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1/2 Tl Senfkörner
  • 1/2 Tl Pfefferkörner
  • 2 Gewürznelken
  • 1 Zimtstange
  • 1 kleine rote Chilischote
  • 2 Tl Paprikapulver edelsüß
  • 140 g Tomatenmark
  • 60 ml Olivenöl

Die Tomaten häuten. Dafür ritzt man Unterseite der Tomate kreuzweise ein. In einem großen Topf bringt man ausreichend Wasser zum Kochen und gibt dann die Tomaten für ca. 2 Minuten hinein.

Man entnimmt die Tomaten mit einer Schöpfkelle und übergießt sie kurz mit eiskaltem Wasser.

Die Tomaten lassen sich jetzt einfach mit einem Küchenmesser häuten.

Anschließend werden die Stielansätze entfernt, die Tomaten halbiert und nach Wunsch entkernt und dann grob gehackt. Mich stören die Kerne bei der Tomate nicht.

Die Zwiebel wird geschält und in dünne Scheiben geschnitten sowie der Knoblauch geschält.

Die Tomatenmasse mit den Zwiebeln und dem Knoblauch in einen großen gußeisernen Topf geben und mit 45 ml Essig übergießen und die Masse aufkochen lassen.

Den Topf mit dem Deckel schließen und die Masse ca. 25 Minuten bei schwacher Hitze köcheln lassen. Nach 25 Minuten wird die Masse gut und fein durchpassiert.

Die passierte Tomatensauce wird mit dem Kräutersalz, dem restlichen Essig und dem Honig gewürzt.

Ein Teeei oder ein Gewürzsieb mit dem Ingwer, Lorbeer, Senfkörnern, Pfefferkörnern, Nelken, Zimtstange und der Chilischote befüllen und in den Topf legen.

Die Masse erneut aufkochen lassen und unter häufigen Rühren ca. 50 Minuten kochen lassen, bis die Masse gut eingedickt ist.

Zum Schluss das Paprikapulver, das Tomatenmark und das Olivenöl unterrühren und bei Bedarf nochmal abschmecken.

Die noch heiße Masse in die gewünschten Flaschen oder Gläser füllen und kühl und dunkel aufbewahren. Angebrochene Flaschen im Kühlschrank aufbewahren.

Merken

Merken

Spargelpesto

Das Ende der Spargelzeit naht. Man hat schon so einige Spargelmenus genossen. Ob klassisch mit Pfannkuchen oder eher scharf angebraten in Kokosmilch sind wir abwechslungsreich in die Spargelsaison gestartet. Jetzt bin ich auf ein sehr leckeres und leichtes Rezept für einen Brotaufstrich gestoßen.

Spargelpesto

  • 300 g Spargel weiß
  • 2 Knoblauchzehen
  • 150 ml Olivenöl
  • 1 Spritzer Limettensaft
  • 40 g gesalzene Cashewkerne
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • frisch gemahlener Pfeffer

Der weiße Spargel wird geschält, die unteren Enden ca 1/2 cm abgeschnitten und in groben Stücke schneiden.

Die Knoblauchzehen schälen. 50 ml Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und die Spargel hinzugeben und ca. 3-4 Minuten gut anbraten.

Die Spargel mit den restlichen Zutaten in einen Standmixer geben oder mit dem Pürrierstab gut durchmixen bis eine sämige Masse entsteht.

Mit Salz und Pfeffer erneut abschmecken.

Das Pesto eignet sich auch hervorragend zum Dippen von Gemüse.

© 2017 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑