tinaliestvor

books and more

Kategorie: Dips & Saucen (Seite 1 von 2)

Pellkartoffeln mit Salsa Verde

Kühlschrank leer und jetzt? Nach unserer London-Woche ging es ja direkt in das verlängerte Pfingstwochenende über und der Kühlschrank blieb leer. Aber keine Panik! Für eine kräftige Salsa Verde ist immer genug da!

Salsa Verde

  • 1 Teelöffel eingelegte Kapern
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • frische Petersilie, klein und fein gehackt
  • frisches Schnittlauch, fein in Röllchen geschnitten
  • 3 Sardellen (in Öl eingelegt) fein gehackt
  • 1 Spritzer frisch gepresster Zitronensaft
  • 100 ml gutes Olivenöl

Die Zutaten miteinander vermischen und mit dem Mörser, ggf. mit der Gabel ein wenig zerdrücken und kurz ziehen lassen.

Über frisch gekochten Pellkartoffeln oder anderem gedünstetem Gemüse genießen. Wer es etwas wenig salziger mag, der kann auch das Meersalz weglassen, da die Sardellen schon genügend Salz enthalten.

 

Heide Bergmann &
Ulrike Armbruster
Wildkräuter aus Topf & Garten

Vielen Dank an die Autorinnen Heide Bergmann und Ulrike Armbruster sowie dem Ulmer-Verlag.

Mit der „Bäurlauchbutter“ bin ich in das handliche und gut übersichtliche Sachbuch eingestiegen. Da dieses klassische Frühlingsgewürz ausgiebig unter meiner roten Johannisbeere wächst und gedeiht, gibt es dieses Jahr auch wieder reichlich Bärlauch zum experimentieren.

Als Vorspeise zu knusprigem Weißbrot starten wir in der Mittagssonne mit unserem kleinen Menü.

Zum Abschluss des heutigen Sonntags gibt es das Radieschen-Carpaccio mit Gänseblümchen. Unser Fazit: Sehr würzig!

Mein Fazit:

Was wächst da eigentlich so genau an Wildkräutern in meinem Garten? Die Frage habe ich mir schon öfter gestellt. Nach einer Kräuterwanderung im Pfälzer Wald fand ich zwar einiges tatsächlich in meinem Garten vor, aber wie hießen die nochmal und wozu kann man sie nutzen?

Mit Ihrem neuen Buch „Wildkräuter aus Topf & Garten“ vermitteln die beiden Autorinnen ihr Wissen gezielt, mit Tipps und Tricks zum Anbau, Pflege und natürlich auch mit wundervollen und leckeren Rezepten.

Über den Anbau, die Pflege bis hin zur korrekten Ernte finden wir die gängigsten 30 Kräuter, einige bekannt wie der Bärlauch aber auch Vogelmiere als wirklich neue Entdeckung.

Besonders gut gefallen hat mir nochmal die Aufteilung in die Jahreszeiten, den genauen Erntezeitraum sowie die kleinen und feinen Tipps für die anschließende Nutzung.

Bei Gundermann und Knoblauchrauke war ich über den Geschmack und die Einsatzmöglichkeiten sehr erstaunt und jetzt auch überzeugter „Nutzer“. Mit wirklich hübschen und aussagekräftigen Bildern wird einem das Nachkochen der Rezepte erleichtert. Mit Register sowie Rezeptverzeichnis findet man sich schnell und einfach im Buch zurecht.

Ein rundum gelungenes und sehr informatives Buch über altbekannte und neue Wildkräuter, die Lust auf mehr machen!

Lauch & Cheddar Dip

Dieser Lauch & Cheddar-Dip eigent sich hervorragend für eine kleine Pokerrunde oder einfach zu einem guten Glas Wein.

Lauch & Cheddar Dip

  • 1 Tl Butter
  • 1 Stange Lauch, in feine Scheiben geschnitten & gut gewaschen
  • 250 g Quark, Schmand, Frischkäse oder Sauerrahm
  • 100 g Mayonaise
  • 2 El Worcestershiresauce, alternativ Sojasauce (glutenfrei)
  • 100 g geriebener Cheddar, Alternativ Gouda
  • Meersalz

Den Backofen auf 200 ° Umluft vorheizen. Den fein in Scheiben geschnittenen Lauch auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und die Butter in kleinen Flöckchen darauf verteilen. Mit Meersalz bestreuen und ca. 12 Minuten leicht im Backofen bräunen lassen.

Die restlichen Zutaten gut vermischen. Den Lauch abkühlen lassen und dann unter die Quarkmasse heben.

Vor dem Servieren die Masse ca. 20 Minuten im Backofen leicht goldbraun backen lassen und mit frischem Baguette servieren.

Schmeckt auch lecker kalt als Brotaufstrich.

 

Tomatenchutney

 

Tomatenchutney

  • 2 große rote Zwiebeln, fein gehackt
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprika fein gehackt
  • 225 g Äpfel, fein gehackt
  • 1 rote Chilischote
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer
  • 1 kleine Prise fein gemahlener Kümmel
  • 2 El Oregano frisch oder 1 1/2 Tl getrockenter Oregano
  • 1,1 kg feste reife Tomaten
  • 225 ml Rotweinessig
  • 115 g Honig oder brauner Zucker

Alle Zutaten in einen gußeisernen Topf geben und unter Rühren aufkochen lassen. Dann die Masse gut einkochen lassen. Das Chutney dickt dann nach und nach ein, was bis zu 1 Stunde dauern kann.

Die Gläser bereitstellen und die heiße Masse einfüllen und fest verschließen.

Das Chutney muss dann noch ca. 1 Monat kühl und dunkel lagern. Danach kann die Leckerei verzehrt werden.

Merken

Merken

Tomatenmus mit Chili

Tomatenmus mit Chili

  • 1,5 kg Tomaten
  • 200 g rote Zwiebeln
  • 3 El Olivenöl + Olivenöl zum Auffüllen der Gläser
  • 1 kleines Stück Zimtstange
  • 4 Nelken
  • 6 Pfefferkörner
  • 1 kleine Chilischote
  • Meersalz
  • Honig zum Abschmecken

Die Tomaten waschen, halbieren und den harten Stielansatz entfernen.

Die Zwiebeln schälen und grob hacken. Im heißen Öl zuerst die Zwiebeln glasig dünsten, die Tomatenstücke hinzugeben.

Alle Gewürze außer dem Salz in ein Teeei oder ein Gewürzsieb geben und dies in den Topf hängen.

Die Masse gut umrühren und aufkochen lassen und dann bei geringer Hitze weiterköcheln lassen.

Immer wieder zwischendurch gut umrühren. Die Flüssigkeit gut verkochen lassen und dann das Gewürzsieb entfernen.

Mit Salz und Honig abschmecken und noch heiß in passende Gläser füllen. Mit dem Olivenöl aufgießen und gut verschließen.

Merken

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑