tinaliestvor

books and more

Käsekuchen mit
frischen Kirschen

Danke an Martha Stewart für das „Mini Cheesecakes with Cherry Topping“ Rezept, was mich zu meinem eigenen Rezept für eine glutenfreie Käse-Kirschkuchen Variante brachte….

Käsekuchen mit Kirschen

Käsekuchen mit Kirschen

Käsekuchen mit frischen Kirschen

Für den Teig

  • 1 Packung glutenfreie Butter oder Schokokekse
  • 5 El Butter oder Margarine
  • eine Prise Meersalz

Für die Käsemasse

  • 250 g Quark
  • 2/3 Tasse Zucker oder Honig
  • 1/2 Tasse glutenfreies Mehl oder glutenfreie Speisestärke
  • 1 Becher Sauerrahm
  • 5 Eier

Für die Kirschglasur

Den Backofen auf 180 ° Celsius Umluft vorheizen. Die Butter oder die Margarine erhitzen bis diese vollständig flüssig ist. Die Kekse in einen Gefierbeutel geben, verschließen und mit dem Nudelholz in kleine Kekskrümel rollen. Die Kekskrümel in eine gefettete Backform geben, die flüssige Butter darübergießen und die Prise Salz darüberstreuen.

Den Boden ca. 10 Minuten backen.

Währenddessen die Zutaten für die Käsemasse mit einem Mixer oder einer Küchenmaschine gut durchkneten lassen und die Masse auf den vorgebackenen Boden geben und ca. 35 Minuten fertigbacken.

Den Kuchen vollständig erkalten lassen.

Die entsteinten Kirschen gut abtropfen lassen, den Saft auffangen.

Die abgetropften Kirschen auf dem erkalteten Kuchen verteilen und den Tortenguss nach Packungsangabe mit dem aufgefangenen Saft oder mit Wasser aufkochen und über die Kirschen gießen.

Den fertigen Kuchen mindestens 3 Stunden vor dem Servieren kühl stellen.

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen beziehen sich auf Produkte, die ich selbst erstanden habe und nicht von den Herstellern bzw. Verlägen oder Autoren zu Werbezwecken kostenlos erhalten habe! Die Fotos und Bilder sind mein Eigentum und dürfen gerne verlinkt werden. (gem. Urteil Landgericht Berlin vom 24.05.2018 – Az. 52 O 101/18)

#Werbung ohne Gegenleistung!

Zwetschgen mit Quarktalern

Frisch geernte Zwetschgen und was jetzt? Mein Biokistenlieferant hat mich zum Glück mit ausreichenden Rezepten versorgt und unter anderem auch mit den Quarktalern.

Zwetschgen mit Quarktalern

Zwetschgen mit Quarktalern

Zwetschgen mit Quarktalern

  • 250 g Magerquark
  • 50 g gemahlene Mandeln
  • 50 g glutenfreie Semmelbrösel/Paniermehl
  • 80 g Zucker oder Honig
  • 1 P Vanillezucker
  • 600 g Zwetschgen
  • 5 El Orangensaft
  • 1 Prise Zimt
  • 30 g Butterschmalz
  • 1 El Puderzucker

Quark in ein frischgewaschenes Geschirrtuch und sehr gut ausdrücken. Mit den Mandeln, 20 g Paniermehl, 20 g Zucker und Vanillezucker mit dem Mixer oder der Küchenmaschine gut verrühren lassen. Die Masse anschließend ca. 10 Minuten ruhen lassen.

Zwetschgen waschen und entsteinen. Orangensaft mit Zimt und dem restlichen Zucker aufkochen lassen und dann bei leichter Hitze ca. 3 Minuten köcheln lassen. Die Zwetschgen zugeben und nochmal ca. 3-4 minuten köcheln lassen und beiseite stellen.

Aus der Quarkmasse mit angefeuchteten Händen 8 Taler formen und in dem restlichen Paniermehl wenden.

Die Taler bei mittlerer Hitze in der mit Butterschmalz eingeriebenen Pfanne ca. 3-4 Minuten goldbraun braten. Die gebackenen Taler mit dem Puderzucker bestäuben und mit der Zwetschgensauce servieren.

Anstatt glutenfreiem Paniermehl kann man auch sehr fein gewürfelte glutenfreie Brotwürfel als Alternative nehmen.

Quarktaler

Quarktaler

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen beziehen sich auf Produkte, die ich selbst erstanden habe und nicht von den Herstellern bzw. Verlägen oder Autoren zu Werbezwecken kostenlos erhalten habe! Das Bildmaterial ist mein Eigentum. (gem. Urteil Landgericht Berlin vom 24.05.2018 – Az. 52 O 101/18) #Werbung ohne Gegenleistung!

 

Mein Erntejahr 2018

Nach meiner erfolgreichen Ernte meiner roten und schwarzen Johannisbeeren konnte ich nach dem Urlaub auch noch die fast schon überreifen Stachelbeeren ernten.

Stachelbeeren

Stachelbeeren

Ein gutes Kilo brachte mein Stachelbeerbäumchen dieses Jahr.

Stachelbeeren

Stachelbeeren

Dank Eckart gab es jetzt auch noch 3 Eimer mit insgesamt 10 kg Klaräpfel.

Klaräpfel

Klaräpfel

Am Sonntag war also Schälen, entkernen und Apfelmuskochen angesagt. Aus den gut 10 Kilo sind es dann insgesamt 30 Gläser mit Apfelmus geworden, die ich im Backofen anschließend noch eingekocht und somit haltbar gemacht habe.

Gelee und Apfelmus

Gelee und Apfelmus

Jetzt fehlt nur noch die Holunderbeerenernte zum Ende des Monats und meine Voratsschränke sind für den Winter gut gefüllt!

Ein leckeres Kuchenrezept für die roten Johannisbeeren findet ihr hier sowie meine Rezepte für rotes Johannisbeergelee und schwarzes Johannisbeerengelee.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Nachkochen!

 

 

 

« Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑