tinaliestvor

books and more

Seite 2 von 271

England 2018 – Old love never dies!

Was interessiert die Engländer am meisten? Wetter. Ob für den klassischen so kunstvollen Smalltalk oder einfach für den Start in ein längeres Gespräch! Laut der Wetterkarte haben wir ab morgen mindestens 20° C mit etwas Sonne. London verspricht für die 2 Tage immerhin 16 ° C! Wir sind gespannt und die Regenjacke sowie der Schirm sind eingepackt.

Heute Abend gehts mit dem Bus nach Calais und dann mit der Fähre nach Dover.

Dover Castle – Hafen von Dover

Völlig übermüdet starten wir mit einem Frühstück in Brighton und begeben uns dann auf die Spuren des Royal Pavilion und dessen Geschichte. Wer etwas aktuelles dazu lesen möchte, ist mit Kamila Shamsie – Die Straße der Geschichtenerzähler gut beraten.

Royal Pavilion – Ostansicht – Brighton

Danach steht die obligatorische Stadtführung von Brighton an.

Brighton Beach – Afloat „The Donut“

Für Dienstag starten wir unsere erste London-Tour

The London Eye

mit einem 2-stündigen Stadtrundgang und lassen den Tag in Covent Gardens ausklingen. Dort steht unser traditioneller Italiener auf dem Essensplan und ich hoffe, ich bekomme noch den Wedding Bouquet Tea bei Whittard of chealsea.

Am Mittwoch wandern wir durch die Gärten von Arundel Castle

Arundel Castle – Frontansicht

und picknicken dort auf blumenumranktem klassisch britischem Rasen

Gartenlabyrinth – Arundel Castle

und lassen den Tag im Cafe am Arun mit einer Tasse Tee ausklingen.

Donnerstags fahren wir zurück nach London und besichtigen dort erstmals das Natural History Museum of London.

Natural History Museum of London

Eingangshalle Natural History Museum of London

Eingangshalle Natural History Museum of London – Blauwalskelett

Das Museum bietet neben großzügigen Austellungen über Dinosaurier auch einige Walexponate in Lebensgröße – sehr beeindruckend! Besonders faszinierend fand ich allerdings die Darwin-Abteilung.

Darwin-Abteilung (Anbau) Natural History Museum of London

In diesem  außergewöhnlichen Anbau befindet sich alles, was man über DNA-Forschung, Arten- und Gattungsvielfalt wissen muss. Man blickt durch den gläsernen Aufbau direkt in die Forschungslabore!

Papageien & Aras – Natural History Museum of London – Linker Flügel

Mittags geht es auf den Camden Lock Market, wir sind gespannt und hoffen auf tolles internationales und glutenfreies Essen!

Camden Lock Market – Brücke bei den Kerbs

Den letzten Tag verbingen wir in Hastings,

360 ° Panoramaansicht vom Hastings Castle über den Strand

besichtigen das hübsche alte Fischerdorf und mittags geht es zurück über Dover per Fähre nach Maikammer.

Meine ultimative Shopping-Liste:

Tee samt Tasse bei Whittard on Chealsea

Passend zur Hochzeit von Prince Harry und Meghan Markle den „Wedding Bouquet“ Black Tea mit passender Tasse von Whittard of Chealsea

Wedding Bouquet – fruity black tea scattered with sugar hearts

Die aktuellen Ausgabe der Home & Gardens!

Danke an den Busfahrer, der uns großzügigerweise bei Sainsbury einkaufen lies! Mitgebracht habe ich die aktuelle Ausgabe der Homes & Gardens mit dem „Dream Gardens“ Special June 2018.

Homes & Gardens June 2018 – Special Dream Gardens

Mitbringsel für Hundesitter, Fahrservice und Blumengießer 

Abgehakt!

Mindestens 1 Buch bei Waterstones

Abgesagt! Es war einfach zu wenig Zeit, leider!

Clotted Cream, Chips und jede Menge neue glutenfreie Produkte von Marks & Spencer

Tja, da es für Clotted Cream einfach zu warm im Bus war, blieben nur Snacks für Unterwegs ein Punkt auf der Einkaufsliste.

Bei Sainsbury gab es die leckeren fertigen glutenfreien Sandwiches und natürlich die feinen Cherry & Almond Slices.

Als Nachtisch klassische Kettle Chips Baslamic & Vinegar! Was will man mehr?

 

 

 

Rafik Schami –
Ich wollte nur Geschichten
erzählen

Ein Hörbuch der ganz besonderen Art. Mit der Kunst des Erzählens entwaffnet Rafik Schami jeden bösen Gedanken.

Mit seiner Landung in Frankfurt im Jahr 1971 beginnt die Erzählung über sein bisheriges Leben. Auf der Flucht vor dem Regime und irgendwie auch vor einem kleinen Teil vor sich selbst begibt er sich nach Deutschland. Bepackt mit einem riesigen Stapel Papier, seinem wichtigsten Hab und Gut, gelingt es ihm nach und nach Fuß zu fassen in einem Land, was so völlig fremdartig und so ganz anders ist als seine Heimat Syrien.

Als Exilautor erzählt er uns kleine Erlebnisse, seine Hoffnungen und seine nie endenden Träume von einer guten Welt, in der alle Menschen ein Daseinsrecht und das Recht auf wiedergewonnen Träume haben.

Wer mehr Einblick hinter den so bekannten und doch so scheuen Autor erhalten will, hat sich genau richtig für dieses Hörbuch entschieden.

Gelesen von Wolfgang Berger, gelingt es dem Verlag erneut, einem Autor eine passende Stimme zu verleihen, die uns auf das Schicksal vieler Menschen und auf deren Träume aufmerksam macht.

 

Kohlrabicreme-Suppe & Röstbrot

Unser Einstieg ins Wochenende beginnt mit einer leckeren und frischen Kohlrabicreme-Suppe.

Für 2 Portionen – glutenfrei

  • 2 kleine Kohlrabi
  • 2 El Olivenöl
  • 2 Schalotten
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 Liter Gemüsebrühe (Glutenfrei)
  • 75 ml frische Sahne
  • 1-2 El Weißweinessig
  • 2-3 El Tamari (glutenfreie Sojasoße)
  • frisch gemahlener Chili oder Cayennepfeffer

für die Röstbrotwürfel

  • 2-3 Scheiben glutenfreies Brot nach Wunsch
  • 3 El Olivenöl
  • 1 El Sonnenblumenkerne
  • 1 El Sesam
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • frisch gemahlener Chili oder Cayennepfeffer

Den Kohlrabi gut schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Schalotten und den Knoblauch abziehen, fein würfeln und mit den Kohlrabistücken in heißem Olivenöl in einem feuerfesten Topf anrösten. Den Ingwer hinzugeben und kurz weiterrösten lassen.

Mit dem Weißweinessig ablöschen und mit der Gemüsebrühe aufgießen und ca. 15 Minuten köcheln lassen. Der Kohlrabi sollte leicht zerfallen.  Nach dem Kochen die Suppe mit Sahne, Tamari und Chili abschmecken.

Das glutenfreie Brot würfeln, und mit den restlichen Zutaten in einer feuerfesten Pfanne gut durchrösten.

Die Suppe in tiefen Tellern oder Suppenschalen anrichten und mit den Röstbrotwürfeln bestreuen. Nach Wunsch noch mit frisch gehackten Kräutern aus dem Garten bestreuen.

Vielen Dank an lazycatkichen für das mal etwas andere Kohlrabi-Rezept!

 

 

 

Alexander Oetker –
Château Mort

Alles könnte so beschaulich sein. Erstklassiger Wein, ausgezeichnete Lagen und alte ehrwürdige Gemäuer in Familienbesitz. Doch der Kampf um gut erzeugten und besonders hochklassigen Wein ist hart.

Lucs Freund Richard bekommt das am eigenen Leib zu spüren. Er muss erweitern um an bessere Lagen zu kommen, aber geht man dafür über Leichen?

In Aquitaine, geplagt von einer fast schon unmenschlichen Hitzewelle, steht er alljährliche Marathon durch die Gärten der schönsten Châteaus bevor und Luc, Pariser Kommissar auf Heimaturlaub hat es gleich mit zwei vergifteten Läufern zu tun. Während der Präfekt gerettet werden kann, stirbt sein tags zuvor neu gewonnener Freund und Verkäufer eines altehrwürdigen Châteaus.

Die Ermittlungen sind mühsam. Den Einblick hinter die Fassade der scheinbar Schönen und Reichen, der wahren Verhältnisse in den Châteaus und die vermeintliche Beziehung zu Anouk, der hübschen Kollegin macht es Luc nicht leicht.

Mit Château Mort hat Alexander Oetker einen klassischen Lokalkrimi erschaffen, der äußerst gut recherchiert dem Hörer einen guten Einblick in die heutige Welt des Weines vermittelt und dabei natürlich nicht die Landschaft, Umgebung und die feinen Eigenheiten der Menschen im Médoc auslässt.

Frank Arnold vermittelt dem Lokalkrimi mit seiner Stimme die notwendige Spannung und überzeugt gekonnt als Meister seines Fachs.

Ich bin gespannt auf den nächsten Fall!

Michelle Marly –
Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe

Coco Chanels Modefeldzug scheint nicht aufzuhalten, doch dann stirbt ihr Geliebter Boy 1919 bei einem schrecklichen Autounfall.

Coco hat mit Boy nicht nur ihre große Liebe verloren, sondern auch einen weisen Ratgeber für alle Lebenslagen. Sie steckt in einem schweren, sich nicht lichtenden Nebel fest. Erst ihre beste Freundin Misia bringt sie dank einer Reise nach Venedig auf andere Gedanken.

Dort trifft sie auf Dimitri, einen russischen Thronanwärter, der ihr ganz schön den Kopf verdreht und sie gleichzeitig aber auch an ihre eigene traurige Vergangenheit erinnert, welche sie als Unternehmerin in Paris stets totschweigt.

Als Mäzenin sponsert sie zurück in Paris nunmehr den Pianisten und Dirigenten Strawinsky und beschließt nach einer kurzen Affäre, den letzten Plan von ihr und Boy in die Tat umzusetzen. Ein eigenes Parfum muss her und auf der Suche nach dem perfekten Duft trifft sie unverhofft erneut auf Dimitri.

Michella Marly hat mit Mademoiselle Coco einen zauberhaften Roman über die Liebe, das Leid und den kleinen Funken Hoffnung geschaffen. Über die Romanze hinweg betrachten wir Coco Chanel als ganz eigenwillige und kreative Frau, die in Paris ihr exklusives Modelabel erschuf und dabei niemals ihren reinen und geradlinigen Stil verlor.

Passend zum Buch gab es vom Aufbau-Verlag eine tolle Bloggeraktion. Alles weitere dazu findet Ihr hier.

« Ältere Beiträge Neuere Beiträge »

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑