tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Krimi (Seite 1 von 22)

Bianca Palma –
Römische Vergeltung

Bianca Palma - Römische Vergeltung

Bianca Palma – Römische Vergeltung

Endlich geht es weiter mit dem 5. Teil mit Commissario Caselli.  Auf Wolke Sieben schwebt er dank seinem letzten Fall mit seiner neuen Freundin Chantal und hat somit Zutritt zur High Society von Rom. Über den edlen Dächern residiert Scheich Kabir, zu dessen Gefolge Chantal gehört und feiert eine Party nach der anderen.

Caselli, schwer verliebt und mit noblen Zukunftsabsichten gelingt es somit, sich von düsteren Gedanken und vom Verfolgungswahn zu befreien.

Als sein Zuhause verwüstet wird, ändert er schnell seine Meinung und nach einem Mord an einer Prosituierten wird ihm klar, dass sein Erzfeind seine Spur aufgenommen hat.

Während Casellis Team völlig im Dunklen tappt und der Vice-Questore Casellis die derzeitige Lebensweise und das mangelnde Arbeitsinteresse Casellis deckt, hat der Killer einen großzügigen Unterstützer, der ganz eigene Pläne verfolgt.

Mit Caselli begibt man sich auf eine Krimireise durch das chice und noble, aber auch verkommene altehrwürdige Rom. Die Mafia regiert die Politikermarionetten und die Polizei ist machtlos. Caselli, Sizilianer durch und durch, gibt jedoch den Kampf gegen die Mafia und das Böse im Menschen nicht auf.

Bianca Palma hat mit dem 5. Teil einen durchaus kühnen Roman über den reichen Jetset, gekaufte Freundschaft, der Gier nach Macht und einigen wenigen Menschen, die grundsätzlich in jedem Menschen das Gute und Edle zu sehen vermögen, geschaffen.

Meine Rezensionen zu Teil 1 und Teil 4, findet Ihr unter der jeweiligen Verlinkung.

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen, bzw. die Rezensionen beziehen sich auf Produkte, die ich nicht selbst erstanden habe. Sie wurden mir von den Herstellern bzw. Verlagen oder Autoren zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt! #Werbung, Rezension

Petra Ivanov –
Fremde Hände

Petra Ivanov - Fremde Hände

Petra Ivanov – Fremde Hände

Der erste Fall von Flint und Cavalli und gleich ein Glücksfall! Regina Flint, erfahren Staatsanwältin ist mit den Aktenstapeln in ihrem Büro unzufrieden, als sie zu einem Leichenfund gerufen wird.

Auf der Mülldeponie entpuppte sich ein Dachgepäckträger als Leichensarg. Das die Ermittlungen schwierig werden wird Regina Flint klar, als sie den zuständigen Ermittler erkennt. Ausgerechnet Bruno Cavalli bearbeitet diesen Fall und kreuzt so erneut Reginas Weg.

Die Vergangenheit rüttelt aber nicht nur an Regina, auch Cavalli ist sich im Klaren darüber, dass ihre vor Jahren zerrüttete gemeinsame Beziehung nicht einfach übergangen werden kann. Beide sind sich jedoch völlig klar darüber, dass es sich hier um eine Mordermittlung handelt und Cavallis Team steht parat.

Die Ermittlungen führen ins Rotlicht-Milieu und dort in einen Sumpf aus Prostitution, Menschenhandel und dem tödlichen HIV-Virus. Für Regina wird es brenzlig, als sie ernsthaft bedroht und überfallen wird. Nach erfolgreicher Verhaftung des vermeintlichen Killers kommt es jedoch zu einem gefährlichen Schusswechsel. Cavallis Team steht wieder am Anfang.

Petra Ivanovs erster Teil „Fremde Hände“ machen es einem leicht, die willensstarke Staatsanwältin Regina Flint und das Schweizer Indianerhalbblut Bruno Cavalli in das Krimiherz zu schließen. Dieser Fall macht klar, dass die Grenzenlosigkeit Europas nicht nur zur Verbesserung des Warenhandels beigetragen hat.

Der Menschenhandel und die Prostitution florieren. Frauen und Mädchen stellen heute die modernen Handelswaren des 21. Jahrhunderts dar. Sie bringen neben dem Drogenschmuggel ein gutes Zusatzeinkommen für die herrschenden Clans und den Mafiaadel.

Man hofft als Leser, dass diese fiktive Kriminalstory von Petra Ivanov fiktiv bleibt, ist sich aber dank täglicher Medien und dem Darknet durchaus bewusst, dass die Realität leider eine andere Wahrheit erzählt.

Ich freue mich bereits auf den nächsten Teil dieses tollen Ermittlerduos und auf weiterhin gut gestrickte Krimistorys.

Vielen Dank an Literaturtest für das Rezensionsexemplar.

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen, bzw. die Rezensionen beziehen sich auf Produkte, die ich nicht selbst erstanden habe. Sie wurden mir von den Herstellern bzw. Verlagen oder Autoren zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt! #Werbung, Rezension

Rita Mae Brown & Sneaky Pie Brown –
Da beißt die Maus kein Faden ab

Rita Mae Brown - Da beißt die Maus kein Faden ab

Rita Mae Brown – Da beißt die Maus kein Faden ab

Nr. 13 der Rita Mae Brown & Sneaky Pie Brown Krimireihe!

Die Zeiten ändern sich, auch im tiefsten Virginia. Das moderne Zeitalter kehrt ein und Harry kündigt endgültig ihren Job in der Poststelle. Um ihre wagemutige Entscheidung zu festigen, beschließt sie, dem Kloster Mt. Carmel einen Besuch abzustatten. Miss Murphy, Pewter und Tee Tucker sind natürlich mit an Bord!

Dort angekommen geschieht nahezu ein Wunder. Die Statue der Heiligen Jungfrau Maria blutet aus den Augen. Harry glaubt an keine Wunder und ihre Neugierde ist natürlich geweckt und erinnert sich an die Legende, dass diese blutende Jungfrau ein Unglück heraufbeschwören wird.

Kurz darauf stirbt ein Mönch zu den Füßen der Maria. Als Harry der Polizei keine Ruhe lässt, soll die Leiche genauer untersucht werden, doch der Sarg ist leer.

Wer Harry kennt, der weiß genau, dass die Spur bereits gelegt ist und der Killer sich vor der neugierigen ehemaligen Postbeamtin und ihren Tieren hüten sollte.

Diese Südstaaten-Krimi-Reihe ist bekannt für ihre Einblicke in Südstaatentraditionen und in das Leben der Schönen und Reichen. Rita Mae Brown zeigt aber stets mit dem Finger auf Hochmut, Selbstverherrlichung und Überheblichkeit!

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass die im Artikel hinterlegten Verlinkungen sich auf Produkte beziehen, die ich selbst erstanden habe und nicht von den Herstellern zu Werbezwecken kostenlos erhalten habe! #Werbung ohne Gegenleistung!

 

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑