tinaliestvor

books and more

Kategorie: Gebäck und Snacks (Seite 1 von 7)

glutenfreie Waffelkekse

glutenfreie Waffelkekse
glutenfreie Waffelkekse

Himmlich leichte glutenfreie Waffelkekse in der Adventszeit?

Es ist wirklich jedes Jahr aufregend. Weihnachten kommt jedes Jahr schneller als man denkt und wo sind dann die leckeren Plätzchenrezepte aus den vergangenen Jahren?

Die letzten Wochen gab es ja hier wenig an Rezepten und leckeren Ideen, dafür lehrt sich jedoch der Bücherstapel nach und nach. Dieses Wochenende hingegen gibt es gleich zwei Adventsleckereien.

Zeit vor Weihnachten für die wesentlichen Dinge bleibt momentan nur wenig, aber gestern habe ich zumindest etwas Zeit zwischendurch für diese leckeren glutenfreien Waffelkekse und den süffigen Adventspunsch auftreiben können.

Die Teigmenge zum Ausbacken reicht für ca. 50 Waffelkekse.

Waffelkekse glutenfrei

  • 150 g Margarine oder Butter
  • 2 Eier
  • 2 Messerspitzen Vanille-Zucker
  • 250 g glutenfreie Mehlmischung (Hammermühle Mehl-Mix-Hell)
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 1/2 Tl glutenfreies Backpulver
  • 160 g Rohrohrzucker
  • 3 Tl Lebkuchengewürz (Lebensbaum)
  • etwas Öl
  • 2-3 Tl Puderzucker

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf das Öl und den Puderzucker zu einem Teig kneten.

Den Teig mindestens 10 Minuten kalt stellen.

Das Waffeleisen aufheizen.

Den Teig in 5 gleichgroße Stücke teilen.

Aus 1 Teil Teig mit den leicht geölten Händen jeweils 10 gleichgroße Kugeln formen.

Jeweils 5 Kugeln ausbacken. Pro Backrunde benötigen diese ca. 2 Minuten zum durchbacken, je nach Waffeleisen.

Die Waffelkekse gut auskühlen lassen und in einer Plätzchendose aufbewahren. Vor dem Verzehr mit Puderzucker bestreuen.

Tip: Als Nachtisch zum Weihnachtsmenü mit frisch geschlagener Sahne und Amarenakirschen servieren.

glutenfreie Waffelkekse
glutenfreie Waffelkekse

Ich bedanke mich herzlich bei Lebensbaum für dieses tolle Rezept. Die Zutaten wurden hier entsprechend glutenfrei dem Originalrezept angepasst.

Die Kekse lassen sich hübsch verpackt auch wunderbar verschenken und sind unkompliziert und schnell gebacken. Sie gehören also definitiv zu meinen Favoriten für dieses Jahr.

Vegane Alterantive

Wer die Waffelkekse vegan backen möchte, tauscht die Eier gegen Ei-Ersatz aus und verwendet anstatt der Butter reine Pflanzenmargarine. Anstatt dem Ei-Ersatz kann man auch Apfelmuss als weitere Alternative verwenden. Hier sollte man dann allerdings den Rohrohrzucker um mindestens 60 g reduzieren, damit die Waffelkekse nicht zu süß werden und die Backzeit auf mindestens 3 Minuten erhöhen.

glutenfreie Zimtschnecken

Der Herbst ist da und das Laub färbt sich. Die Tage werden kälter. Die traditionelle Kürbis- und Zimtzeit steht also vor der Tür.

leckere glutenfreie Zimtschnecken

Auf der Suche nach einem Zimtschneckenrezept ohne Hefe bin ich bei peanutbutterpluschocolate fündig geworden. Wer also die Zimtschnecken gerne noch vegan möchte, ist bei Ciarra goldrichtig.

Zimtschnecken ohne Hefe? Geht das? Ja! Und wie!

Für die Zimtschnecken habe ich das glutenfreie Basismehl von Schär genommen, das lässt sich wunderbar verkneten.

schnell und einfach gebacken

Zimtschnecken glutenfrei

  • 2 1/2 Tassen glutenfreies Mehl
  • 2 El Rohrohrzucker
  • 2 El Butter
  • 1 Tasse Milch
  • 2 El Butter
  • 1/4 Tasse Rohrohrzucker
  • 1/2 El Zimt
  • 3/4 Tasse Puderzucker
  • 1 1/2 Tassen Milch

Den Backofen auf 180° Celsius vorheizen.

In einer Teigschüssel das glutenfreie Mehl mit den 2 Esslöffel Rohrohrzucker, 2 Esslöffel Butter und der Tasse Milch gut verkneten.

Die Teigmasse anschließend auf einer bemehlten Fläche ausrollen. Der Teig sollte noch ca. 1/2 cm dick sein.

Danke an Joseph Joseph für das tolle und leicht verstellbare Nudelholz

Die weiteren 2 Esslöffel Butter schmelzen und die 1/4 Tasse Rohrohrzucker darin auflösen und den Zimt hinzugeben. Die Masse gut verrührt mit einem Teigschaber auf den ausgerollten Teig aufstreichen.

Zimt-Zucker-Mischung

Von der langen Seite her den Teig aufrollen und in ca. 3 cm breite Rollen schneiden.

schnell aufgerollt
und in kleine Ringe geschnitten

Die Rollen in eine Backform setzen und ca. 25 – 30 Minuten goldbrau backen.

Nach dem Abkühlen den Puderzucker mit der Milch anrühren und als Glasur über die gebackenen Zimtschnecken geben.

mhhh….

Rote Beete Frischkäseterrine

Rote Beete Frischkäseterrine

Rote Beete – hübsch anzusehen und wirklich lecker gibt es bei anstehenden Festen immer eine Frischkäseterrine als Vorspeise. Mit Roter Beete eigenet diese sich ebenso für einen Brunch wie auch einfach mit frischem Baguette als leckere kleine Mittagsmahlzeit.

Früher gab es bei uns nur Rote Beete als Salat angemacht aus dem Glas. Heute jedoch mag ich die schönen Farbtupfer im Gartenbeet und finde auch die Schälprozedur nicht mehr lästig.

Wer darauf gerne verzichtet, kann sich im Bioladen auch schon geschälte und vakuumierte Beete kaufen. Diese lässt sich ebenfalls in allen möglichen Varianten zubereiten und sind sehr praktisch, wenn man nicht so viel Zeit in der Küche verbringen möchte.

Ich bereite diese Terrine immer mit Ziegenfrischkäse zu, wer jedoch den etwas intensiveren Geschmack nicht mag, kann auch ganz normalen Frischkäse aus Kuhmilch verwenden.

Rote Beete Frischkäseterrine

  • 650 g rote Beete
  • frische Petersilie oder 1 El getrocknete Petersilie
  • 1 kleine Knoblauchzehe
  • 1 Prise Thymian
  • 450 g Ziegenfrischkäse
  • Meersalz

Die Rote Beete wird ca. 30 Minuten, je nach Größe gekocht. Nach einer kurzen Abkühlzeit lässt sich die Haut ganz einfach abschälen. Die geschälten Beeten werden in hauchdünne Scheiben geschnitten oder gehobelt.

Die Gewürze werden unter die Frischkäsemasse gegeben und gut verrührt.

Mit Meersalz wird die Masse gut abgeschmeckt.

Für die Terrine legt man die gewünschte Form mit Frischhaltefolie aus. Jetzt gibt man schichtweise die Beete mit der Frischkäsemasse hinein und streicht die Masse jeweils mit einem Teigschaber glatt.

Die Terrine muss für mindestens 8 Stunden kühl, bzw. im Kühlschrank stehen.

Erst kurz vor dem Servieren aus der Form stürzen und die Folie abziehen. Sie lässt sich mit einem sehr scharfen Messer in Scheiben schneiden und dekorativ auf schönen Tellern anrichten.

Die Terrine ist glutenfrei. Wer diese auch laktosefrei anbieten möchte, der sollte sich für eine Frischkäsecreme auf Mandelbasis oder aus Cashews entscheiden.

was fürs Auge!

Wer dann immer noch zu viel Beete aus dem Garten hat, sollte unbedingt meine Rote Beete Gnocchi ausprobieren!

« Ältere Beiträge

© 2019 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑