tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Erleben (Seite 1 von 6)

Emil Horowitz –
Gespräche auf einem absurden Planeten

Emil Horowitz - Gespräche auf einem absurden Planeten

Emil Horowitz – Gespräche auf einem absurden Planeten

Kurzgeschichten in verteilten Rollen? Mein Interesse war geweckt. Emil Horowitz hat mir mit seinen „Gesprächen auf einem absurden Planeten“ eine Zusammenfassung über den alltäglichen Irrsinn auf unserer Welt geliefert.

 

Was wäre, wenn wir uns nicht immer so perfekt und immer so außergewöhnlich korrekt an die Regeln halten würden? Würden wir dann genau so leben wie jetzt? Würden wir in eine Anarchie verfallen oder gar noch mehr sinnlose Kriege anzetteln?

Ob im Filmbusiness, im Marketingbereich oder einfach in der Kneipe ums Eck findet man als unauffälliger Zuhörer doch die ein oder andere Story, die einen sprachlos macht. Als Leser dieser Kurzgeschichten fragt man sich, was das Menschsein ausmacht? Ist es die Möglichkeit der Kommunikation? Jeder erkennt in den hier aufgeführten Kurzgeschichten mindestens eine Situation wieder, bei der man entweder selbst Dialogteilnehmer war oder ganz unauffällig gelauscht hat.

Vielleicht sollten wir uns manchmal vorher ernsthafte Gedanken darüber machen, was wir eigentlich aussagen wollen? Dem Alkohol sind sicherlich auch so manche Gespräche geschuldet, die man vielleicht auch noch nach Jahren gerne ungesagt machen würde, aber so sind wir Menschen!

Emil Horowitz hält uns als Leser mit seinen Kurzgeschichten den Spiegel der Gesellschaft vor und macht deutlich, dass dieser absurde Planet gar nicht so weit von uns entfernt liegen kann und das wir eventuell bei genauer Betrachtung bereits auf diesem Leben!

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen, bzw. die Rezensionen beziehen sich auf Produkte, die ich nicht selbst erstanden habe. Sie wurden mir von den Herstellern bzw. Verlagen oder Autoren zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt! #Werbung, Rezension

Das anschließende Interview mit Emil Horowitz findet ihr hier.

Jan Böttcher –
Das Kaff

Micha Schürtz kehrt als Bauleiter eines bescheidenen Bauträgerprojektes in sein altes kleines Heimatdorf zurück. Als Untermieter zieht er bei seinem alten Schulfreund Greg in dessen Kleinstadthaus und bereut es sofort. Aus Langeweile treibt es ihn abends auf den örtlichen Fußballplatz und dort in die Arme seines ehemaligen Mitspielers, der ihn gleich als Jugendtrainer verpflichtet.

Misstrauen legt sich über das Dorf, das Bauprojekt gestaltet sich als schwierig und Micha selbst macht es seinem Gegenüber auch nicht gerade leicht. Sein Bruder gibt sich ihm als Dorfchronist überlegen und seine Schwester wirft ihm die lange Abwesenheit und die Ferne Berlins vor.

In der Vergangenheit hängen geblieben, trifft er auf Carla, die eine seiner geplanten Wohnungen bezieht und erstmals sieht er in Tobi, Carlas Sohn, die Lösung seines Problems. Dieser bringt ihn erst auf die Palme, dann auf die entscheidende Probe.

Jan Böttcher hat mit „Das Kaff“ einen verblüffenden Roman geschaffen, in dem man sich öfters wiederfindet als einem lieb ist.

Was rückständig, langweilig und öde als Kaff daher kommt, entpuppt sich als die Heimat und scheinbare Geborgenheit, die man vielleicht auch nach jahrelanger Suche nicht gefunden hat.

Eine Rückkehr zum eigenen Ich scheint in uns Menschen doch so tief verwurzelt zu sein, dass man sich nur schwer dagegen wehren kann.

Vielen Dank an den Aufbau-Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

 

Uma Ulrike Reichelt
Schnell und sicher ins Burnout

Wie gelingt es einem im Alltag Stress abzubauen und Lebensglück aufzubauen? Diese Frage stellte sich Uma Ulrike Reichelt selbst nach einer schweren Krise. Daraus entstand dieser Ratgeber, der es dem Leser leicht macht, sich selbst in diversen Skalen des Glücks einzuordnen.

Mit den 5 Glücksgesetzen startet man in das eigene Ich. Klare Verhaltensregeln, das Aufzeigen von  klassischen Abwärtsspiralen und einfache Strategien für den Weg in ein entspanntes Leben lesen sich leicht, sind klar erkennbar und sicherlich findet man sich wieder.

Lernen Sie, über sich selbst zu lachen, sich entspannt zurückzulehnen und den Kampf gegen den Stress anzutreten.

Ein gelungener Ratgeber, der die richtige Mischung an Wissenschaft, Selbsterprobung und einem klaren Aufgabenziel für den Leser mit sich bringt.

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑