tinaliestvor

books and more

Kategorie: Kuchen & Torten (Seite 2 von 6)

Peanutbutter-Chocolate Cake

Der Frühling beschert uns Sonne, viel Grün und Blüten wo man nur hinsieht. Dazu passt der lockere Erdnussbutter-Schokoladen-Kuchen einfach wunderbar.

Peanutbutter-Chocolate Cake

  • 200 g Zartbitterschokolade
  • 250 g Margarine oder Butter
  • 3 Eier
  • 100 g Zucker, Honig oder ein anderer Zuckerersatz
  • 1 Tl Vanillezucker
  • 75 g glutenfreies Mehl
  • 1 Prise Meersalz
  • 250 g Mascarpone
  • 75 g Erdnussbutter, creamy oder crunchy, je nach Wunsch

Die Schokolade mit der Butter über einem heißen Wasserbad schmelzen.

Den Backofen auf 160° Umluft vorheizen. Die Eier und den Zucker schaumig schlagen und den Vanillezucker unterheben.

Die geschmolzene Schokoladenbutter nach und nach in die Eimasse hineingießen und ca. 5 Minuten weiter cremig schlagen.

Das Mehl sowie die Prise Salz hinzugeben und von der Küchenmaschine gut unterheben lassen.

Die Teigmasse in die gewünschte Backform geben und ca. 20 Minuten fertig backen.

Den gebackenen Kuchen anschließend vollständig auskühlen lassen.

Währenddessen die Mascarpone mit der Erdnussbutter cremig schlagen und den ausgekühlten Kuchen damit bestreichen.

 

Schokoladenkuchen – Ein Traum in Zartbitter – glutenfrei

Schokoladenkuchen – Ein Traum in Zartbitter – glutenfrei

  • 200 g Zartbitterschokolade, mindestens 70 %
  • 125 ml bestes Olivenöl, extra-virgin
  • 200 g Puderzucker
  • 2 Esslöffel gemahlene Mandeln oder Haselnuss, gern auch Walnüsse
  • 5 Eier, getrennt

Der Backofen wird auf 160 ° Umluft vorgeheizt. Die Zartbitter wird kleingehackt und über einem heißen Wasserbad geschmolzen. Die geschmolzene Schokolade in eine Rührschüssel geben und das Olivenöl nach und nach unter Rühren der Küchenmaschine hinzugeben.

150 g Puderzucker und die gemahlenen Nüsse oder Mandeln ebenfalls nach und nach unterheben. Die Eigelbe unter höchster Stufe der Küchenmaschine unterrühren lassen.

Das Eiweiß getrennt steif schlagen und den restlichen Puderzucker gut untermixen und die steife Masse unter die restliche Teigmasse unterheben.

In einer Silikonbackform oder normalen gefetteten Rundbackform den Kuchen ca. 40 Minuten ausbacken. Danach erst vollständig auskühlen lassen, dann aus der Form nehmen und mit wenig Puderzucker bestreuen.

Voila! Eine kleine glutenfreie schokoladige Sünde!

 

Möhrenkuchen mit Orangencreme – glutenfrei

Ostern naht und was währe da passender als einen Möhrenkuchen?

Möhrenkuchen mit Orangencreme

Für den Teig:

  • 300 g geriebene oder in feine Streifen geschnittene Möhren
  • 5 Eier + 1 Eiweiß
  • 225 g Zucker, Rohrohrzucker oder eine andere Alternative
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tl Zimt
  • 3 El Orangenlikör
  • 50 g glutenfreies Mehl
  • 11/2 Tl Backpulver
  • 50 g glutenfreie Semmelbrösel
  • 200 g gemahlene Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse

Für die Creme:

  • 700 ml Orangensaft
  • 125 g Zucker, Rohrohrzucker oder eine andere Alternative
  • 1 Eigelb
  • 90 g glutenfreie Stärke
  • 5 El Orangenlikör
  • 250 ml Sahne

Topping:

  • 50 g Mandelblättchen
  • 1 El Zucker, Rohrohrzucker oder eine andere Alternative

Für den Teig die trockenen Zutaten in einer Rührschüssel gut vermischen lassen. Die geriebenen Möhren unterheben und nach und nach die Eier sowie den Likör zugeben. Die Masse gut schaumig schlagen lassen.

Die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (tief und rechteckig) geben und im vorgeheitzen Backofen bei 170 ° Umluft ca. 25 Minuten durchbacken und danach komplett abkühlen lassen.

Für die Creme 600 ml Orangensaft mit dem Zucker aufkochen lassen. Währenddessen die Stärke mit dem Orangenlikör und dem Eigelb und dem restlichen Orangensaft in einer Tasse glattrühren und in den kochenden Orangensaft gießen. Die Puddingmasse unter ständigem Rühren klümpchenfrei vom Herd nehmen und die Sahne gut mit einem Rührgerät unterheben.

Die fertige Puddingmasse auf den fertig ausgekühlen gebackenen Teig geben und kalt stellen.

Vor dem Servieren die Mandelblättchen in einer Pfanne leicht anrösten und mit dem Zucker besträuen und leicht karamellisieren lassen und über den fertigen Kuchen streuen.

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑