tinaliestvor

books and more

Kategorie: Kuchen & Torten (Seite 2 von 8)

Pfirsich-Birnen-Blechkuchen mit Mandelblättchen

Diese Woche wurden die gelbfleischigen Pfirsiche und die ersten Birnen geerntet. Da ich Birnen, die sehr festes Fruchtfleisch haben, roh zum Essen nicht wirklich mag, wird sie einfach verbacken. Da die Woche schon durchgeplant ist, kommt nur ein schneller Blechkuchen in Frage, den man auch gut für eine kurze Pause mitnehmen kann. Mit Ella habe ich heute Morgen die ersten Herbstvorboten gesammelt und meinen Haustürkranz etwas herbstlich gestaltet.

Herbsttürkranz

Herbsttürkranz

Für den Esstisch gab es eine kleine Deko aus Quitten und orangefarbenen und roten Hagebutten.

Wer noch Birnen übrig hat, die festfleischigen eignen sich halbiert und entkernt mit einem Stückchen Gorgonzola im Backofen kurz überbacken, hervorragend zu einem frischen herbstlichen Salat.

Aber jetzt wieder zurück zum Blechkuchen.

Blechkuchen

Blechkuchen

Das Rezept ist einfach, glutenfrei und leicht abgewandelt auch laktosefrei. Die Früchte sind je nach Lust und Laune, und natürlich saisonal abtauschbar und lassen der Kreativität in der Küche freien Lauf.

ein kleines Stückchen Herbst

ein kleines Stückchen Herbst

Pfirsich-Birnen-Blechkuchen mit Mandelblättchen

  • 200 g Zucker
  • 250 g Margarine
  • 6 Eier
  • 250 g Glutenfreies Mehl
  • 200 g gemahlene Mandeln
  • 1 Päckchen glutenfreies Backpulver
  • 5 Pfirsiche
  • 3 Birnen
  • 4 El Mandellikör oder Cointreau
  • 4 El Pfirsichgelee oder ein anderes Fruchgelee (ich habe hier den Rest meines Quittengelees genommen)
  • 3 El Mandelblättchen

Den Zucker mit der Butter in der Küchenmaschine schaumig schlagen lassen. Die Eier nach und nach hinzugeben. Das Mehl in einer separaten Schüssel mit den gemahlenen Mandeln und dem Backpulver mischen und dann nach und nach in die Küchenmaschine geben. Den Teig gut durchkneten lassen, er sollte locker und luftig sein.

Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben und im vorgeheizten Backofen bei 180 ° Umluft 10 Minuten vorbacken.

Während der Teig durchgeknetet wird, die Pfirsiche halbieren, den Kern entnehmen und die Hälften vierteln. Die Birnen vierteln und das Kerngehäuse großzügig herausschneiden und ggf. nochmal halbieren oder gar vierteln.

Die Obstscheiben auf dem kurz vorgebackenen Teig verteilen und ein wenig eindrücken.

Weitere 35 – 40 Minuten weiterbacken, bis der Teig leicht goldbraun ist.

Das Gelee mit einem kleinen TL Wasser kurz erhitzen und mit einem Löffel glattrühren und mit einem Pinsel auf dem Kuchen verstreichen. Mit den Mandelblättchen bestreuen.

Pfirsich-Birnen-Blechkuchen mit Mandelblättchen

Pfirsich-Birnen-Blechkuchen mit Mandelblättchen

Wer den Kuchen gerne heiß mag, sollte dazu ein Bällchen Vanilleeis genießen.

 

Mirabellenkuchen –
„The bake off“

Danke an Anthropologie und an das „Three Sisters Bake cafe“ aus Glasglow für dieses unglaublich leckere Rezept für Mirabellenkuchen. Unsere Mirabellenbäume laufen dieses Jahr fast über und einfach nur Gelee kochen oder einwecken wäre doch zu schade für diese süßen Früchte.

Auf geht´s ans Entkernen, was sich etwas schwieriger gestaltet, als erwartet. Der Kirschkernentkerner eignet sich hierfür nicht wirklich, hier hilft mir nur ein scharfes kleines Messer. Nach einer gefühlten Ewigkeit sind die Mirabellen endlich entkernt. Ich habe mich schon online auf die Suche gemacht, aber außer den normalen Kirschkernentkernern und den riesigen Pflaumenentkernautomaten bin ich nicht fündig geworden.

Wenn jemand einen guten Tipp für das Entkernen von Mirabellen hat, ich freue mich von Euch zu hören!

Mirabellenkuchen
Teig

  • 180 g Margarine oder Butter
  • 240 g glutenfreies Mehl
  • 180 g Zucker
  • 3 große Eier
  • 1 Tl Weinsteinbackpulver
  • 60 ml Creme Fraîche

Füllung

  • 500 g Mirabellen, frisch entkernt

Frosting

  • 150 g Frischkäse
  • 75 g Puderzucker

Der Backofen wird auf 160 ° Umluft vorgeheizt.

Sämtliche Zutaten für den Teig in eine Rührschüssel geben und von der Küchenmaschine oder mit einem Mixer zu einem sämigen Teig verrühren lassen.

Den Teig mit einem Teigschaber zur Hälfte in eine gefettete Form geben.

Die Mirabellen darauf verteilen und leicht andrücken und den restlichen Teig auf mit einem Teigschaber darauf verteilen.

Mirabellenkuchen

Mirabellenkuchen

Den Kuchen ca. 40-50 Minuten weiterhin bei 160° Umluft leicht goldbraun backen.

Nachdem der Kuchen vollständig abgekühlt ist, aus der Form nehmen.

Den Frischkäse mit dem Puderzucker mit einem Mixer gut aufschlagen und die Creme anschließend auf dem Kuchen verstreichen und gut kühlstellen.

Mirabellenkuchen mit Frischkäse

Mirabellenkuchen mit Frischkäse

Dieses Kuchenrezept eignet sich für vielerlei Früchte. Das Originalrezept ist mit leckeren Heidelbeeren.

Stachelbeer-Quarkkuchen

Nach der gestrigen Mondfinsternis sind wir heute etwas später aufgestanden und so fiel die Wahl auf einen schnellen und umkomplizierten Kuchen.

Selbst die Hunde waren begeisterte Zuschauer.

Ella und Luna

Die diesjährige Ernte der Stachelbeeren fand etwas spät statt und um so süßer sind die leckeren tiefroten Früchte. Mein Hochstämmchen ist schon etwas älter und die kleinen Äste sind teilweise von Flechte bewachsen und wird jedes Frühjahr von mir sanft zurückgeschnitten. Dieses Jahr konnten wir etwas über ein Kilo der Früchte ernten, was anhand des Alters des kleinen Hochstämmchens schon mehr als ausreichend ist.

Stachelbeer-Quarkkuchen

Stachelbeer-Quarkkuchen

Aber was fängt man mit den Früchten an? Meist koche ich Gelee daraus und hebe ein gutes Drittel für Kuchen oder Desserts aller Art auf. Dafür friere ich diese meist ein. Heute hatten wir Lust auf einen Quarkkuchen mit Stachelbeeren…

Stachelbeeren-Quarkkuchen

  • 200 g Margarine oder Butter
  • 175 g Zucker
  • 1 Tl Vanillezucker
  • 3 Eier
  • 100 g Quark
  • 200 g glutenfreies Mehl
  • 300 g Stachelbeeren oder andere Früchte nach Wahl

Man heizt den Backofen auf 160 ° vor. Die Margarine mit dem Zucker und dem Vanillezucker in der Küchenmaschine cremig rühen lassen. Nach und nach die drei Eier hinzugeben und gut schaumig schlagen lassen.

Danach den Quark und dann das Mehl hinzugeben und die Teigmasse in eine vorgefettete Backform oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

Die gewaschenen, bzw. aufgetauten Stachelbeeren darauf locker verteilen und den Kuchen weiterhin bei 160 ° Umluft ca. 35 – 40 Minuten fertig backen. Die Teigkruste sollte leicht goldbraun werden.

Dieser Grundteig eignet sich für allerlei Früchte. Bei Rhabarber und Brombeeren sollte man die Zuckermasse um 35 g erhöhen.

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen bzw. Abbildungen, beziehen sich auf Produkte, die ich selbst erstanden habe und nicht von den Herstellern bzw. Verlägen oder Autoren zu Werbezwecken kostenlos erhalten habe! #Werbung ohne Gegenleistung!

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑