tinaliestvor

books and more

Monat: Februar 2018 (Seite 1 von 6)

Don Winslow –
Kings of Cool

Beim Lesen dieser Hartcover-Ausgabe verfärbte mir der Buchblock, tiefschwarz eingefärbt, die Hände. Die Lesung von Dietmar Wunder hingegen raubt mir den Schlaf.

Kalifornien in den 80er-Jahren: Das Traumland für Aussteiger, Hippies und Surfer. Aber im wahren Kalifornien und am Traumstrand von Laguna Beach dreht sich alles nur um Gras. Der Doc gründet die Assoziation und landet damit einen riesigen Coup.

Doch der Neid der restlichen Drogenbanden und die immer größer werdenden Einflüsse der mexikanischen Drogenkartelle lassen nicht lange auf sich warten.

Szenenwechsel führen den Hörer in die 2000er Jahre, wo sich Chon, O und Ben selbst ein Unternehmen aufbauen, bei dem sie auf außergewöhnliche Qualität beim Gras setzten. Doch das Leben holt auch diese Generation von Ex-Seals, armen reichem Mädchen und einem Surferboy ein.

Im sonnigen Orange County, wo Reichtum und High Society lebt und liebt, brummt der Handel und steigt so manchem zu Kopf. Es kommt wie es kommen muss und der Drogenkrieg steht vor der Tür. Doch wer hier genau auf welcher Seite steht und wie korrupt die Ermittler der DEA, Justizangestellte und einfache Polizisten sind, erfährt man erst, wenn es am Schluss nach gewohnter Don Winslow Manier ganz laut knallt.

Ein Meisterwerk an guten Sprüchen, Althippie-Philosophien und der harten Realität, deren Umsetzung durch die Stimme von Dietmar Wunder und deren feiner fieser Hauch von Sarkasmus lässt den Hörer stets in dem Glauben, dass alles ganz cool läuft und das Leben, trotz einem guten Haufen Leichen, nur ein Spaß ist und sich eine Familientradition, ob man will oder nicht, doch weitervererbt.

 

 

 

Bangkok Coconut Curry Bowl

Vielen Dank an pinchofyum für das tolle Rezept. Hier findet Ihr die glutenfreie Variation

Bangkok Coconut Curry Bowl

  • 1 El Erdnussöl
  • 1 Schalotte
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer oder eine Prise getrockneten Ingwer
  • 2 El rote Curry Paste
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1/2 Tasse glutenfreie Gemüsebrühe
  • 1 Tl Zucker, Rohrohrzucker oder Honig
  • 1 El Sambal Olek
  • 2 El Tamari (glutenfreie Sojasauce)
  • 1 Packung Reisnudeln
  • 1 El Erdnussöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleiner Brokkoli
  • 2 Möhren
  • 1 kleiner Spitzkohl
  • Sesamsamen

Die Reisnudeln werden mit kochendem Wasser übergossen und kurz durchziehen gelassen. Ich breche die Nudeln vorher immer in etwas kleinere Stücke, lässt sich anschließend einfach besser essen.

In einem feuerfesten Topf erhitzt man das Erdnussöl und gibt die klein gehackte Schalotte sowie den Ingwer dazu und glasiert diese goldgelb an.

Danach gibt man die weiteren Zutaten nach und nach dazu und lässt die Soße nach Zugabe der Tamari-Sauce ein klein wenig köcheln.

Für das Gemüse erhitzt man in einem weiteren Topf das restliche Erdnussöl und gibt die klein geschnittene Zwiebel dazu. Die in feine Scheiben geschnittene Möhre und den in kleine Stücke geteilten Bokkolie gibt man nach und nach dazu und dünstet das Gemüse gut an.

Man übergießt das gedünstete Gemüse mit der abgeschmeckten Sauce und hebt dann anschließend die Reisnudeln sowie den in feine Streifen geschnittenen Spitzkohl unter und richtet die Bowl mit etwas hellen Sesam an.

Bei einer Außentemperatur von ca. -10 ° Celsius einfach genau das richtige Abendessen! Genießt es!

Susanne Lieder –
Abends bei Clark´s

Drei Frauen, drei verschiedene Leben.

Anna ist auf der Flucht vor ihrem Ehemann und stellt verblüfft in einem Restaurant fest, dass sie ihrer Tischnachbarin Rita auf das Haar genau gleicht.

Katja weiß nicht, wie sie mit der langweiligen Ehe mit Ulf und ihrer dementen Mutter im Heim umgehen soll.

Rita ist von ihrem Job und ihrem Single-Dasein gelangweilt.

Während die eine Frau sich nach Liebe verzehrt, kann die andere es gar nicht erst erwarten, sich die Liebe abzugewöhnen und für die Dritte im Bunde hatte Liebe bisher nur etwas mit Kontrolle und Überwachung zu tun.

Aus den drei Frauen werden Freundinnen. Die drei Verbündeten stehen sich für die „wahre Liebe“ in Rat und ganz besonders in Tat zur Verfügung.

Eine nette und kurzweilige Story von Susanne Lieder über drei Frauen, die ihre Unabhängigkeit in Bezug auf die Männer und die Liebe erst noch lernen müssen, obwohl alle drei bereits mitten im Leben stehen.

Stefan Kämpfen –
Machos, Macheten & Mojitos

Eddie macht sich mit seiner Freundin Puppe auf den Weg,  Zentralamerika mit dem Rucksack zu bereisen.

Mit mehr oder weniger guten Spanisch-Kenntnissen und einem vollbepackten Trackingrucksack geht es auf in die wahre Welt.

Sechs Länder gilt es zu bereisen und als Leser wird einem schnell klar, dass die geplante Reise zwar verlockend klingen mag, aber Eddies und Puppes Reiseschilderungen einen klar machen, dass man als normaler Tourist bei dieser Reise sein Ende finden wird.

Die Rache des Montezuma, Moskitos und gefährliche Früchte bahnen den Weg der Beiden und es gilt pro Land mindestens zehn weitere Abenteuer zu bestehen.

Witzig und mit einem gehörigen Schuss Sarkasmus führt uns Stefan Kämpfen auf eine ganz „normale“ Rucksackreise, die für einige Leser sicherlich als Anreiz für den nächsten Trip dient, mir aber klar macht, das ich auf nette Bed & Breakfast Hotels und auf einen 4×4 Mietwagen nicht verzichten will.

Avocado-Toast mit geräuchertem Lachs

Samstags ist bei uns immer „schnelles“ Essen gefragt. Heute gab es leckeren Avocado Toast mit geräuchertem Lachs.

Avocado-Toast mit geräuchertem Lachs

  • 2 – 3 Scheiben glutenfreier Toast
  • 1 reife Avocado
  • 2 Esslöffel Joghurt
  • Saft von 1/2 Zitrone
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Chili
  • 2 – 3 Scheiben geräucherter Lachs
  • 2 Gewürzgurken
  • 1 kleine Handvoll Kresse oder Brunnenkresse
  • 1 kleine Tomate
  • 1 Prise getrockene Minze
  • weißer Balsamico

Für den Dressing schneidet man die Tomate in kleine Würfel und gibt die Hälfte des Zitronensafts dazu und schmeckt mit Minze, Chili und mit dem weißen Balsamicoessig ab.

Der Toast wird im Backofen oder im Toaster leicht geröstet.

Die Avocado wird entkernt und das Fruchtfleisch mit einer Gabel leicht zerdrückt. Man gibt das Joghurt, den restlichen Zitronensaft dazu und vermischt die Masse kräftig und schmeckt mit Meersalz, Chili und frisch gemahlenem Pfeffer ab.

Das Avocadomousse streicht man auf die Toastschreiben, legt die halbierten Gurkenscheiben darauf und beträufelt die Masse anschließend mit dem Dressing. Die Kresse, gewaschen und gut abgetropft, legt man auf den Dressing und schließt mit einer Scheibe Lachs ab.

Wer keine Kresse zur Hand hat, kann auch als Alternative Salatblätter nehmen.

Einfach lecker!

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑