Vielen Dank an pinchofyum für das tolle Rezept. Hier findet Ihr die glutenfreie Variation

Bangkok Coconut Curry Bowl

  • 1 El Erdnussöl
  • 1 Schalotte
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer oder eine Prise getrockneten Ingwer
  • 2 El rote Curry Paste
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1/2 Tasse glutenfreie Gemüsebrühe
  • 1 Tl Zucker, Rohrohrzucker oder Honig
  • 1 El Sambal Olek
  • 2 El Tamari (glutenfreie Sojasauce)
  • 1 Packung Reisnudeln
  • 1 El Erdnussöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleiner Brokkoli
  • 2 Möhren
  • 1 kleiner Spitzkohl
  • Sesamsamen

Die Reisnudeln werden mit kochendem Wasser übergossen und kurz durchziehen gelassen. Ich breche die Nudeln vorher immer in etwas kleinere Stücke, lässt sich anschließend einfach besser essen.

In einem feuerfesten Topf erhitzt man das Erdnussöl und gibt die klein gehackte Schalotte sowie den Ingwer dazu und glasiert diese goldgelb an.

Danach gibt man die weiteren Zutaten nach und nach dazu und lässt die Soße nach Zugabe der Tamari-Sauce ein klein wenig köcheln.

Für das Gemüse erhitzt man in einem weiteren Topf das restliche Erdnussöl und gibt die klein geschnittene Zwiebel dazu. Die in feine Scheiben geschnittene Möhre und den in kleine Stücke geteilten Bokkolie gibt man nach und nach dazu und dünstet das Gemüse gut an.

Man übergießt das gedünstete Gemüse mit der abgeschmeckten Sauce und hebt dann anschließend die Reisnudeln sowie den in feine Streifen geschnittenen Spitzkohl unter und richtet die Bowl mit etwas hellen Sesam an.

Bei einer Außentemperatur von ca. -10 ° Celsius einfach genau das richtige Abendessen! Genießt es!