tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Ingwer (Seite 1 von 2)

Scharfe Chilisauce mit Ingwer

Für uns darf neben guter BBQ-Sauce auch die klassische scharfe Chilisauce im Vorratsschrank niemals fehlen. Die 1 Liter Flasche ist ja meistens etwas schwer aufzutreiben und die kleinen Flaschen haben für uns einfach zu wenig Inhalt.

Chilisauce mit Ingwer - Chinasauce

Chilisauce mit Ingwer – Chinasauce

Vor längerem bin ich über ein Rezept mehr oder weniger gestolpert aber ich hatte mich bisher nicht daran gewagt, da ich zwar gerne leicht scharf esse, aber vor Chilis aus dem Garten einen gesunden Respekt habe. Man weiß ja nie wirklich, wie scharf die tollen Schoten sind. Da hier nur der Selbsttest hilft, muss dafür zumindest immer Michael herhalten, dem nicht jede scharfe Schote gleich die Tränen in die Augen treibt.

freurige Chilischoten unter dem Wiegemesser

feurige Chilischoten unter dem Wiegemesser

Jetzt waren 10 knackig rote Chilischoten in meinem Gemüsetauschpaket. Das Rezept wurde also ausgepackt und die wenigen Zutaten machen es leicht, es nachzukochen.

Scharfe Chilisauce mit Ingwer

  • 5 Knoblauchzehen
  • 35 g frischer Ingwer oder 1 Tl getrocknetes Ingwerpulver
  • 10 Chilischoten
  • 300 g Zucker
  • 1/4 Liter milder Essig (weißer Balsamico oder milder Apfelessig)
  • Meersalz

Unbedingt beachten: für die Zubereitung sollte man Handschuhe tragen, der Saft der Chilischote lässt sich nur schwer von den Händen waschen und brennt höllisch in den Augen!

Die Knoblauchzehen werden geschält und beiseite gelegt.

Der Ingwer wird geschält und ebenfalls beiseite gelegt.

Die Chilischoten werden entstielt, der Länge nach halbiert. Die weißen Innenhäute und die Kerne werden mit einem scharfen Messer herausgetrennt.

Mit einem Wiegemesser oder einem sehr scharfen Messer werden die Chilischoten sehr fein gehackt.

Die fein gehackten Chilischoten  werden nun mit dem Zucker und 300 ml Wasser sowie dem Essig in einem feuerfesten Topf aufgekocht. Mit einer Knoblauchpresse presst man nun den Ingwer und den Knoblauch hinzu und lässt mit etwas Meersalz die Flüssigkeit ca. 30 Minuten durchköcheln.

Nach 30 Minuten sollte die Sauce leicht sämig sein, notfalls nochmal 5 Minuten weiter simmern lassen.

Die Sauce kann danach in bereitgestellte Flaschen abgefüllt werden.

Abgefüllt hält diese nunmehr ca. 2 Wochen, wenn man sie kühl und dunkel lagert. Nach erneutem Einkochen hält die Sauce ohne Geschmacksverlust ca. 6 Monate.

Diese leckere süß-scharfe Sauce passt ausgezeichnet zu Glasnudeln mit gebratenen Garnelen und zu Frühlingsrollen.

Tipp:

Wer die Sauce länger haltbar machen will, kocht diese nochmals im Backofen ein. Dazu eine Auflaufform zur Hälfte mit Wasser füllen, die befüllten und fest verschlossene Gläser hineinstellen und im Backofen bei 180 ° Umluft ca. 20 Minuten einkochen lassen. Die Sauce kann herausgenommen werden, wenn sich Bläschen im den Gläsern bilden. Vorsicht! Sehr heiß!

 

 

Karotten-Ingwer-Kokos-Suppe

Nach einem langen Arbeitstag ist diese Karotten-Suppe schnell gekocht und einfach lecker!

Karotten-Ingwer-Kokos-Suppe

  • 500 g Karotten
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 kleine weiße Zwiebel
  • 1 Esslöffel rote Currypaste oder Sambal Olek
  • 2 Esslöffel Rapsöl oder ein alternatives Bratöl
  • Meersalz
  • frisch gemahlener Pfeffer
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer
  • 1 Esslöffel heller Sesam

In einem feuerfesten Topf das Öl erhitzen. Die Zwiebel und den Ingwer in feine Stücke schneiden und im heißen Öl kurz glasig dünsten. Die Karotten schälen, in feine Scheiben schneiden, zu den Zwiebeln in den Topf geben und ca. 5 Minuten mitbraten.

Die Currypaste hinzugeben, gut unterheben und die Masse mit der Kokosmilch ablöschen und mit 500 ml Wasser aufgießen. Die Suppe ca. 15 Minuten köcheln lassen, bei Bedarf passieren.

Den Sesam in einer kleinen Pfanne ohne Fett kurz anrösten und beiseite stellen. Die Suppe mit dem Meersalz und dem Pfeffer abschmecken, und mit dem Sesam anrichten.

Die Suppe lässt sich bei Bedarf gut einfrieren und ist glutenfrei und laktosefrei.

 

Bangkok Coconut Curry Bowl

Vielen Dank an pinchofyum für das tolle Rezept. Hier findet Ihr die glutenfreie Variation

Bangkok Coconut Curry Bowl

  • 1 El Erdnussöl
  • 1 Schalotte
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer oder eine Prise getrockneten Ingwer
  • 2 El rote Curry Paste
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1/2 Tasse glutenfreie Gemüsebrühe
  • 1 Tl Zucker, Rohrohrzucker oder Honig
  • 1 El Sambal Olek
  • 2 El Tamari (glutenfreie Sojasauce)
  • 1 Packung Reisnudeln
  • 1 El Erdnussöl
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleiner Brokkoli
  • 2 Möhren
  • 1 kleiner Spitzkohl
  • Sesamsamen

Die Reisnudeln werden mit kochendem Wasser übergossen und kurz durchziehen gelassen. Ich breche die Nudeln vorher immer in etwas kleinere Stücke, lässt sich anschließend einfach besser essen.

In einem feuerfesten Topf erhitzt man das Erdnussöl und gibt die klein gehackte Schalotte sowie den Ingwer dazu und glasiert diese goldgelb an.

Danach gibt man die weiteren Zutaten nach und nach dazu und lässt die Soße nach Zugabe der Tamari-Sauce ein klein wenig köcheln.

Für das Gemüse erhitzt man in einem weiteren Topf das restliche Erdnussöl und gibt die klein geschnittene Zwiebel dazu. Die in feine Scheiben geschnittene Möhre und den in kleine Stücke geteilten Bokkolie gibt man nach und nach dazu und dünstet das Gemüse gut an.

Man übergießt das gedünstete Gemüse mit der abgeschmeckten Sauce und hebt dann anschließend die Reisnudeln sowie den in feine Streifen geschnittenen Spitzkohl unter und richtet die Bowl mit etwas hellen Sesam an.

Bei einer Außentemperatur von ca. -10 ° Celsius einfach genau das richtige Abendessen! Genießt es!

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑