tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Betrug (Seite 1 von 7)

Rita Mae Brown –
Fette Beute

Ein Sister-Jane Roman!

Die Abschlussjagd an Neujahr steht an und alle haben einen dicken Kopf, doch wer hier fehlt, verpasst einen erstklassigen Ritt und eine spannende Jagd durch das bitterkalte Virginia.

Als eine Leiche am Bahnhof gefunden wird, hat Sister Jane, die Vorsitzende des Jagdclubs eine schlimme Vorahnung. Bei dem Toten Anthony Tolliver handelt es sich um Sister Janes allerersten Verehrer und um die erste große Liebe. Der Verlust wiegt schwer und wird noch schlimmer, als feststeht, dass er eines nicht natürlichen Todes gestorben ist.

Die Spur ist für Sister Jane ausgelegt und es ist nunmehr bereits die zweite dort aufgefundene Leiche an diesem verlassenen Ort.

Während der anstehenden Jagd begibt sich Jane auf eigene Ermittlungen und stößt dabei auf mehr als eine Ungereimtheit und bringt sich somit selbst in ernsthafte Gefahr!

Ein weiterer Südstaatenkrimi für Hunde-, Jagd- und Pferdefans, die sich gerne von bezaubernden Landschaften, südstaatlichem Flair und einer guten Story hinreißen lassen.

Rita Mae Brown –
Dem Fuchs auf den Fersen

Ein Sister-Jane Roman!

In dem kleinen Südstaatenteil in den Blue Ridge Mountains wird Halloween gefeiert.

Jane Arnold, die Vorsitzende des örtlichen und altehrwürdigen Jagdvereins steckt mitten in den Vorbereitungen zum alljährlichen Jagdball.

Al Perez, ein gutmütiger und edler Spender wird ermordet aufgefunden und die Gemeinde steht vor einem Rätsel. Ausgerechnet Al Perez, der großzügige und allseitsbeliebte Familienvater?

In der über die Landesgrenzen hinaus bekannten Mädchenschule Curtis Hall lässt die Schulleiterin für die Versicherung die Antiquitäten schätzen und erlebt eine böse Überraschung.

Sister Jane ist dem Killer auf der Spur und will die Falle ausgerechnet auf dem Jagdball zuschnappen lassen.

Ein weiterer Teil aus der beliebten Sister-Jane Reihe, bei dem auch die Füchse, Katzen, Hunde sowie die Jagdpferde nicht zu kurz kommen. Spannend, gewieft und mit einem Hauch Südstaatenklassik.

Miranda Beverly-Whittemore –
Bittersweet

Mabel, das klassische Mädchen vom Land wird von ihrer Zimmerkollegin Ev über die Sommerferien in deren Familienresidenz eingeladen.

Sie verbringt dort anfangs Tage in Wohlstand und Reichtum und genießt die Leichtigkeit des Seins und die Unbeschwertheit, die dies begleitet.

In Winloch lernt sie nach und nach die einzelnen Familienmitglieder kennen und muss schnell feststellen, dass auch dieses angebliche Feriendomizil und dessen Bewohner mehr Leichen im Keller haben, als Mabel anfangs begreifen mag.

Mabel wird von Ivo, dem schwarzen Schaf der Familie, auf das Familienarchiv angesetzt um dort den entscheidenden Hinweis auf ihr ganz persönliches Familienschicksal aufzudecken.

Dieses Archiv entpuppt sich für Mabel als persönlichen Wandlungspunkt, sie fängt ein Verhältnis mit Evs Bruder an und vergisst mehr und mehr ihre eigene Herkunft.

Als Ave sich auf eine ernsthafte Beziehung mit dem Hausmeister John einlässt und Mabel im Archiv mehr als ein dunkles Geheimnis lüftet, tritt sie damit eine Lawine los, die mit Hass, Rache und Mord endet.

Eine moderne Cinderella-Story, die mit düsteren Familiengeheimnissen, erster Liebe und der Suche nach wahrer Freundschaft und Anerkennung überzeugt.

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑