tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Politik (Seite 1 von 9)

Richard Dübell –
Zorn des Himmels

In dem kleinen Ort Franchenfurt macht der Kaiser halt um dort seine Macht zu demonstrieren. Begleitet von seinem Privatheer stößt er jedoch aufgrund der Massen an Menschen, die seinen Aufenthalt mit sich bringt, nicht nur auf Unterstützer.

Der Gemeinderat ist gespalten und die Brücke wird vorerst streng bewacht und die Schiffahrten und Fährfahrten werden eingestellt.

Hilpolt, der Gardemeister des Kaisers trifft auf Christian von Ascanius, einen Deutschordensritter, den er als den vermeintlich angekündigten Mörder entlarven will und bringt damit Philippa, die Tochter des Fährmeisters in Gefahr.

Diese allerdings bekennt sich zu Christian, bis dessen Bruder Bernhard auftaucht und dieser sich als der geheimen Beschützer des Kaisers bekennt und Christian als Mörder entlarvt.

Mit der Jagd auf Christian zieht ein Unwetter mit biblischen Plagen über Franchenfurt und während die Pegel rund um die kleine Stadt steigen und steigen, naht eine bedrohliche Flut heran.

Philippa und Hilpolt erkennen während des Unwetters zu spät, dass sie beide einer Lüge erlegen sind und es jetzt nur noch um das eigene Leben und um das Überleben des Kaisers geht.

Mit „Zorn des Himmels“ hat Richard Dübell einen weiteren spannenden historischen Roman über eine Jahrhundertflut, die Macht der politischen Intrige und dem Kampf um das nackte Überleben geschaffen.

 

Andrea C. Busch –
Mord stinkt zum Himmel

Was mit einem dubiosen Klärwerk anfängt, endet mit einem fiesen Mord.

Ina Dehler hat jetzt einen Mord aufzuklären und hat es auf dem Land mit ihren Ermittlungen nicht leicht, da alles hier über Beziehungen läuft. Da kommt ihr Katharina, die Übersetzerin gerade recht. Man stolpert über die Grube Messel und die ein oder andere Mülldeponie.

Je mehr Ina Dehler und Katharina an dubiosen Machenschaften rund um die gebaute Kläranlage aufdecken, desto gefährlicher wird es, denn der Killer hat schon ein neues Ziel.

Ein klassisch gut gestrickter Landkrimi mit einer guten Prise Humor.

 

 

 

Andrea Camilleri –
Eine Sache der Ehre

Gleich vorweg, es ist kein Roman über Commissario Montalbano, sondern ein Band über zwei wahre Geschichten, die bereits das erste mal 1993 und 1984 erneut über Sizilien veröffentlicht wurden.

Camilleri bringt mit diesen beiden Geschichten dem Leser sein ganz eigenes Sizilien nahe.

Was wäre Italien und insbesondere Sizilien ohne die Mafia? Ehrenmord, Ehrenwort? Das hinterfragt Camilleri ganz gezielt und lässt Edelfische stehlen. Hintergründig und mit gewohnter Normalität erzählt er über die Hintermänner und deren Freunde, die natürlich den Beruf des Richters, des Politikers und des Priesters ausüben und man ist auch im Freundeskreis nicht vor deren Machenschaften gefeit.

In diesen beiden Geschichten geht es um eine Frage der Ehre und der Abmachung. Hier gilt der Tausch noch als eine Frage der Ehre und wird irgendwann ungefragt eingefordert, während die zweite Geschichte den Massenmord im Jahr 1848 unvergessen macht.

Ein Augenmerk auf das wahre Sizilien.

 

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑