tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Paris (Seite 1 von 2)

Christian v. Ditfurth –
Giftflut

In Berlin, London und in Paris steht das Wasser still. Irgendjemand hat den Hahn zugedreht. Während kurz danach das Wasser wieder läuft, stoßen de Bodt und sein Team auf einen seltsamen Mord. Ein Ehepärchen liegt scheinbar ertrunken in der eigenen Badewanne. Da es sich bei dem Toten um den Chef des Wasserwerkes handelt, glaubt de Bodt nicht an einen Zufall. Kurz darauf werden in den drei Zentren Brücken gesprengt und die Anschlagsserie scheint noch nicht vorbei.

Die Soko steckt fest und de Bodt ermittelt gewohnt abseits der Norm. Mit Yussuf und Salinger im Team werden Grenzen überschritten. Als alte Bekannte aus Moskau und ein neuer Freund aus Paris ebenfalls das Ausmaß begreifen, scheint es für die Weltmärkte und die EU schon kurz vor dem Aus zu stehen.

Der unkonventionelle Strippenzieher de Bodt löst einen Faden nach dem nächsten aus dem schier nicht enden wollenden Knäul des Terrors. Bepackt mit Kant und Nietzsche packt er das Problem an der Wurzel und sein Gegner ahnt, dass ihm ein Ebenbürtiger gegenübersteht.

Mit de Bodt rasen wir quer durch Europa und durch die Machtverstrickungen Berlins in der Hoffnung, dass dies alles nur Fiktion bleiben mag.

Atemlos jagen wir den vermeintlichen Tätern hinterher, beneiden den Mut der Aufbegehrenden und sind sprachlos über die Macht des Geldes.

Mit Giftflut hat Christian v. Ditfurth einen weiteren beeindruckenden Thriller geschaffen. Das Geld die Welt regiert, war einem als Leser ja vorher schon klar, aber nach dieser Story überlegt man sich sicherlich eine andere Alternative der Geldanlage. Ausgezeichnet!

Blogger-Projekt „Mademoiselle Coco und der Duft der Liebe“ – Aufbau Verlag

Dieses mal habe ich mich für eine Ikone entschieden. Wer kennt nicht die klassischen kleinen schwarzen Kleider und liebt Perlenketten? Ich bin gespannt auf die Geschichte über Coco Chanel und auf das gemeinsame Abenteuer mit dem Aufbau Verlag!

Es gibt auch diesesmal 4 Aufgaben zu lösen.

1. Aufgabe

Da das Buch leider noch nicht eingetroffen ist, gilt der erste Eindruck vom Cover, die kurze Inhaltsangabe & der Titel.

Zum Cover: Das kleine Schwarze, Bobfrisur und ein Blick über die Seine, was will man mehr?

Zum Inhalt: Die etwas kurz geratene Inhaltsangabe findet Ihr hier. Dennoch verspricht sie ein modisches kleines Abenteuer über eine mutige Frau, die trotz Ihrer Trauer ihren Willen und ihre Kreativität nicht verloren hat und aus der eine wirkliche Inkone geworden ist. Mein Fazit: Frauenpower und ein Hauch Liebesglück!

Titel: Natürlich steht in meinem Bad Chanel Nr. 5. Das darf, auch wenn es ein sehr ausdrucksstarkes Parfum ist und nur für besondere Anlässe genutzt werden sollte, bei keiner Frau fehlen. Der Titel macht einen auf die Entstehung des Dufts neugierig.

2. Aufgabe

Coco Chanel gilt als eine der größten Ikonen des 20. Jahrhunderts. Wer ist dein Vorbild, deine Inspiration und warum? Schreibe einen kleinen Text dazu und veröffentliche ihn auf deinem Blog.

Meine Ikone des 20. Jahrhunderts ist Jane Godall. Soviel Mut aufzubringen, einfach seine Sachen zu packen und in den Dschungel zu ziehen, ist für mich schon sehr beeindruckend.

Mich erstaunt immer wieder diese Geradlinigkeit mit einem so konkreten Ziel vor Augen, ein neues Leben ohne Wenn und Aber zu beginnen und sich auf eine ganz neue Welt einzulassen.

Wo wären wir, wenn wir nicht solche Vorreiterinnen hätten?

 

Rezension

Meine abschließende Rezension findet Ihr hier.

L. S. Hilton
Maestra

Judith, die Angestellte in einem kleinen Londoner Auktionshaus kann den Hals nicht voll bekommen. Ihr Leben erscheint ihr fad und eintönig und äußerst schlecht bezahlt. Alles ändert sich mit ihrem Eintritt in ihr zweites verborgenes Leben.

In einem noblen und verschwiegenen Sexclub gelingt es Judith dann, ihre Strippen zu ziehen und von nun an geht sie im wahrsten Sinne des Wortes über Leichen.

Ihr Wissen über alte Meister, erstklassige Bilder und ihr ausgeprägtes Phantasie lässt die Männerherzen höher schlagen. Die nächste Finte ist gelegt und die hübsche und intelligente Soziopatin muss nur noch abwarten.

Dieses Buch in ein passendes Genre zu drücken, dafür kann ich mich auch nach der letzten Seite nicht entscheiden und habe etwas völlig anderes aufgrund des Klappentextes erwartet.

Es traf überhaupt nicht meinen Geschmack und gab mir ein übertriebenes Bild einer britischen femme fatal ab.

Luciano de Crescenzo –
Das Urteil des Paris

Luciano de Crescenzos „Das Urteil des Paris“ ist ein weiterer Teil aus dessen Reihe „Antike Mythen neu erzählt“.

Wer kennt nicht die Liebesgeschichte rund um den Trojanischen Krieg und Paris Leid, seine schöne Geliebte an einen anderen Mann zu verlieren?

Das sich bekanntlicherweise Frauen mal streiten, ist ja allseits bekannt, aber wenn es Göttinnen auf dem Olymp tun, sollte man aufpassen. Die allseits entscheidende Frage, wer denn die Schönste sei, traf dann einen Sterblichen. Paris traf das Schicksal und er hingegen traf die falsche Wahl und nahm das Angebot von Aphrodite an und löste damit den bedeutensten Krieg der Antike aus.

Alles was Rang und Namen hat, mischt in dieser Antiken-Soap mit und de Crescenzo hat ein Händchen dafür, mit viel Witz und mit einem Hauch Sarkasmus diese antike Mythenwelt in die unsere zu verwandeln.

Es macht einfach Spaß, in diese Antikenwelt einzutauchen und laut zu lachen!

Agnes Descarthe –
Mein hungriges Herz

Das Chez moi hat ab sofort eröffnet. Mitten in Paris findet Myriam nach einen plötzlich ungeplanten Ausstieg aus ihrem eigenen Leben eine neue Aufgabe und auch ein neues Leben.

Irgendwie erscheint mir die Geschichte anfangs als zu bekannt um mich faszinieren zu können und erinnert an bereits erschienene Romane. Doch Agnes Descarthe hat ein feines Gefühl für Myriam und man hofft und bangt mit der Protagonistin um jeden neuen Freund und um jeden neuen freundlichen Nachbarn.

Das Viertel dankt es Myriam mit Freundschaft, Liebe und einem vollen Lokal. Ihre Leben hat plötzlich wieder einen Sinn, doch Myriams Vergangenheit holt sie schneller als gedacht ein und wiederum steht Myriam vor einer großen Entscheidung.

Ein wunderbarer Roman über Freundschaft, Liebe und einem kleinen Funken Hoffnung auf ein wunderschönes Leben.

Ältere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑