tinaliestvor

books and more

Kategorie: Thriller (Seite 2 von 22)

Willkommen beim Online-Krimi-Festival lit.Crime
B.C. Schiller

Vom 27. – 30. November 2017 sorgt der Randomhouse-Verlag gemeinsam mit dem Online-Krimi-Festival lit.Crime wieder für Hochspannung: B.C. Schiller, Elisabeth Herrmann, Wulf Dorn und Emma Garnier sprechen an vier Abenden jeweils um 19 Uhr mit dem Krimi-Blogger und Journalisten Günter Keil über sich und ihre aktuellen Bücher.

Wie immer kannst Du Dich als Leser aktiv mit Deinen Fragen ins Gespräch einbringen: Nutze dafür einfach die Fragebox unter dem Videofenster der Veranstaltung.


Gewinnspiel

Wer an allen vier Abenden dabei ist oder sich die Aufzeichnung der Livestreams ansieht, hat wieder die Chance auf einen Tolino E-Reader und auf signierte Buchpakete. Alle Details zum Gewinnspiel findest Du hier:

www.litlounge.tv/crime

Tania Carver –
Entrissen

Im beschaulichen Ort Colchester in der Region Essex wird der hochschwangeren Claire das Baby herausgeschnitten und ihrer Freundin der Hals aufgeschlitzt.

Für Detective Phil beginnt eine unruhige Zeit, denn es gibt bereits zwei tote Frauen mit aufgeschlitztem Bauch.

Jedoch ist eines hier neu, von Claires Baby fehlt jede Spur und der Gerichtsmediziner vermutet, dass es den Eingriff überlebt hat.

Somit steht Phil mit seinem Team vor einem großen Rätsel. Wer ist der Mörder und was will er mit dem Baby?

Carver hat ein feines Gespür für Spannung. Sie schleicht sich von Seite zu Seite leicht heran und überfällt den Leser dann fast mit dem Ende.

Gut ausgewählte Protagonisten und ein klarer Stil führen durch die Story.

John F. Case –
Das erste der sieben Siegel

Eine Reihe mysteriöser Verkettungen und nur Frank Daly erkennt den Zusammenhang. Natürlich fragt sich der Leser, was ein brutal ermordetes Ehepaar in New York, ein Bombenanschlag auf ein Dorf in Nordkorea und verschwundene Leichen auf einer norwegischen Insel gemeinsam haben.

Für Frank Daly ist klar, dass die Offenbahrung des Johannes eingetreten ist, aber wie soll er das beweisen?

Die spanische Grippe soll erforscht werden und Frank Daly begleitet als Reporter die Wissenschaftler zu den alten Gräbern eines ehemaligen Bergarbeiterfriedhofs. Doch anstatt dort die im Permafrost verborgenen Leichen zu bergen, steht das Team vor offenen Gräbern und leeren Särgen.

Zu schnell spricht sich die Entdeckung herum und schon steht das FBI und diverse andere Behörden vor der Tür. Daly vermutet das Schlimmste. Wird eine neue virale Kriegswaffe die Welt der Mächtigen erobern?

Insgesamt fand ich die Story spannend, jedoch holpert der Autor teilweise so über die Story hinweg, das scheinbar wichtige Details nunmehr völlig belanglos sind und diverse „Mitspieler“ auf- und abtauchen, dass nur schwer nachzuvollziehen ist, wer hier überhaupt die Strippen zieht.

 

Lee Child –
Make Me

Jack Reacher is back! Der 20. Teil lässt mich zum Fan werden!

Jack steigt in Mothers Rest aus dem Zug. Er erkundet das kleine Nest und trifft am Bahnhof Michelle Chang, eine Privatermittlerin, die ihren Kollegen vermisst. Da Jack Gefallen an Michelle findet und er natürlich Übel magisch anzieht, beschließt er Michelle bei ihrer Suche zu helfen.

Das Jack bereits mit seinem Rundgang durch Mothers Rest in ein Wespennest gestochen hat, spürt er im Nacken. Beide stoßen auf tiefe Abgründe in diesem kleinen und so beschaulichen Kaff, bei dem jeder nach einer gewissen Pfeiffe zu tanzen scheint und ganz genau in der Spur läuft.

Michelle wird klar, dass Jack ihr Mann der Stunde ist und verlässt sich bedingungslos auf das kleine gewaltige Abenteuer bei dem es zu gewohnt ausreichenden Schusswechseln, zynischen und sarkastischen Dialogen und Jacks unverblüffter Art, Menschen, seien es auch Mörder gegenüberzutreten.

Was sich anfangs als eine Mischung aus Vermisstenliste, Drogendealer und ukrainische Killerkommandos vorstellt, endet verblüffend in einem gut strukturierten Unternehmen, abseits von jeglicher Realität, welches mit dem Leben des Menschen gleich doppelt abkassiert.

Eine gelungene Fortsetzung!

Einziges Manko an diesem wirklich guten Thrillern ist die Verfilmung durch Tom Cruise als Jack Reacher.

 

Merken

Rainer Christiansen –
Die gehäutete Seele

Wenn Pflanzen sprechen könnten!

Ein kopfloses Opfer im Moor beschäftigt die Ermittler. Während diese interne Grabenkriege führen, verfällt eine Ärztin einem Rächer mit Haut und Haar.

Doch ist der Rächer auch wirklich der Mörder?

Ein psychologisch gut gesponnener Thriller basierend auf einem interessanten Katz- und Mausspiel bei dem auch die Natur nicht zu kurz kommt.

Bei knappen 161 Seiten will ich nich zu viel verraten, deshalb hier wirklich eine sehr kurze Rezension!

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2017 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑