tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Therapie

Irene Matt –
Der Augenblick

Für Renate ist alles ganz leicht. Sie meistert ihr Leben in ihrem eigenen Takt, ist erfolgreich in ihrem Beruf, kennt kaum Freizeit und fühlt sich so, wie sie lebt scheinbar glücklich.

Als sie am Wochenende ihre Joggingrunde beginnt, weiß sie selbst noch nicht, dass damit ihr bisheriges Leben enden wird.

Auf ihrer Wegstrecke findet sie einen Kinderwagen mit einem schlafenden Baby darin, die Mutter liegt etwas abseits schlafend im Grünen. Renate, scheinbar völlig neben sich stehend erstickt das Kind und vergräbt den toten Säugling anschließend im nahegelegenen Waldstück.

Die leitende Ermittlerin Alexandra Keller hingegen muss sich nach einem Jahr nach dem Mord an dem Säugling in der Sackgasse steckend eingestehen, dass diese Tat als ungelöst abgelegt wird.

Renate hingegen plagt ihre Tat und ihr Unterbewusstsein drängt sie zur Wahrheit. Sie gesteht den Mord an dem kleinen Marcel. Ihre Hoffnungslosigkeit kennt keine Grenzen, bis ein alter Freund von Alexandra sich Renate und weiterer ähnlicher Fälle annimmt und eine Therapiegruppe ins Leben ruft.

Diese soll sich als neue Methode zur Behandlung von Straftätern bei gleichzeitiger aktiver psychologischer Betreuung etablieren.

Einfach wegschließen? Die Frage stellt sich doch jeder, wenn er von Mördern und anderen Straftätern liest oder hört. Doch ist damit die Ursache des Problems behoben? Wie wird man zu einem Mörder oder begeht eine Straftat?

Irene Matt zeigt auf, dass die menschliche Natur vielschichtig ist und ein richterliches Urteil zwar dem Zweck dient, die Bevölkerung vor weiteren Untaten zu beschützen, allerdings sich dabei nicht näher mit der Ursache und dem Täter an sich beschäftigt.

Nur mit ausgezeichneten Therapiemöglichkeiten und dem nötigen Willen des Täters kann eine eventuelle Wiedergutmachung bzw. ein Heilung möglich sein.

 

 

Nicholas Müller –
Ich bin mal eben wieder tot

Ein Buch, so offen und schonungslos!

Angst. Man erwartet Aufklärung vom Facharzt oder von einem Therapeuten. Aber Fehlanzeige, und dass ist gut so!

Nicholas Müller, der ehemalige Sänger von Jupiter Jones, gesteht sich offen und ehrlich ein, das er ein Problem mit der Angst hat. Während die Band auf dem Höhepunkt ihrer Karriere steht, steht Nicholas Müller am eigenen Abgrund. Die Panikattacken häufen sich und werden immer schlimmer.

Der Druck in diesem Business ist groß, die Familiengeschichte durch Krebs, Krankheit und Tod gepflastert, beenden abrupt das Bühnenende des Sängers und die Selbsteinweisung in eine Fachklinik.

Erst hier wird ihm klar, welche Ursachen hinter diesen Angstattacken liegen und das eine medikamentöse Behandlung nicht immer die perfekte Lösung ist.

Mir gefällt die offene und ehrliche Art, wie Nicholas Müller mit seiner ganz eigenen Nemesis umgeht und es ihm gelingt, dank qualifiziertem Fachpersonal, sehr engen Freunden und der Familie auch die nächste Angstattacke zu überstehen.

Dieses oft totgeschwiegene Thema verdient diese unkomplizierte Art und Weise damit umzugehen. Dabei dürfen auch Witz, Sarkasmus und Skurrilität nicht fehlen.

Was für Nicholas Müller die Eifel, ist für mich der Hochwald und ich bin dankbar für die Idee, den Staubsauger gleich an unser Fellmonster Ella anzubinden!

Sonja Heiss –
Rimini

Eine ganz normale Familie, oder? Sohn Hans, der reiche Anwalt mit einem Wutproblem und zerrüttender Ehe und nacheifernden Kindern begibt sich wegen eines kleinen Tennisschlägervorfalles in Therapie. Anders als er erwartet, tritt seine Wut in den Hintergrund, aber sein zerrüttetes Eheleben in den Vordergrund.

Tochter Masha, ungebuchte Schauspielerin, steht kurz vor der Vierzig. Getrieben von dem Plan, vor der magischen Zahl endlich Mutter zu werden, schlägt sie sich durch einen Männerdschungel, der gewaltige Spuren hinterlässt.

Vater Alexander, eine menschliche Klette, fühlt sich von seiner Ehefrau Barbara alleingelassen. Barbara hingegen, auf Schritt und Tritt von Alexander verfolgt, flieht in ihre Depressionen und danach in eine scheinbar neue Welt.

Mit den Stimmen von Heike Makatsch, Lars Eidinger, Maren Kroymann und Ulrich Noethen erzählt Sonja Heiss aus dem Leben einer ganz normalen Familie, die von Neurosen geplagt, stets nach den falschen Zielen strebte und die vollendete Freundschaft in einem Wellensittich findet. Den bitterbösen Spiegel der Wahrheit findet jedes Familienmitglied auf die ein oder andere Art. Erschreckenderweise habe ich mich auf die ein oder andere Art selbst in diesem Roman wiedergefunden.

Für mich das Buch des Jahres 2017!

 

 

Merken

Merken

Melanie Sumner – Eine Therapie für Aristoteles

Aristoteles braucht eine Therapie und da ihr jüngerer Bruder das ganze restliche Geld selbst für eine Therapie IMG_20160430_194015verschlingt ist der Plan ganz einfach: Ein Roman in 30 Tagen soll sowohl das finanzielle Drama wie auch Aris Leben der Familie vereinfachen.

Doch so ein Roman schreibt sich nicht von selbst und der Ratgeber scheint auch nicht gerade eine große Hilfe zu sein.

Während die ersten Kapitel Formen annehmen versucht Aris ihre Mum Diane mit ihrem Babysitter Penn zu verkuppeln.

Ein chaotisches Familienleben mit 2 Hunden, mehreren potentiellen Vätern dank einer Datingwebsite und einen Bruder, der mit einer Waffenapp die Umwelt in den Wahnsinn treibt und dem traurigen Verlust eines wunderbaren Vaters, der als Geist im Haus herumspukt….

Jonas Winner – Die Zelle

Gefangen in einem alten Luftschutzkeller….IMG_20160214_174032

Als Sam nach Berlin in die schöne Villa zieht, hofft er, dass er spannende Ferien mit neuen Freunden erlebt. Doch anstatt Freunde zu finden, findet er sich nur schwer alleine in diesem großen Haus zurecht. Das Au-Pair Hannah verhält sich seit dem familiären Umzug von London nach Berlin seltsam und sein Bruder Linus hängt nur noch mit seinen Freunden ab. Als Sam versucht, da die Mutter ihrer Karriere nacheifert, mehr mit seinem Vater, dem Filmmusikkomponisten zu unternehmen, gerät alles aus den Fugen.

Was Sam herausfindet, kann und will er niemandem erzählen bis er selbst fast daran zugrunde geht. Ein dunkles Geheimnis verbirgt sein Vater in den alten Luftschutzkellern unter dem Haus und ausgerechnet Sam kommt ihm auf die Spur. Sams Kindheit ist mit einem Schlag beendet und die blutige Wahrheit über das eingesperrte Mädchen kommt ans Licht. Doch selbst nach über 200 Seiten Spannung und dem glasklaren Verdacht der Identität des Täters wird daraus ein Spießrutenlauf, der seines gleichen sucht!

Ein unglaublicher Thriller, der nichts für zarte Gemüter ist! Packend, mitreißend und mit einer brutalen Wendung der Wahrheit.

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑