tinaliestvor

books and more

Monat: Dezember 2019 (Seite 1 von 2)

Zitrus-Punsch mit Sternanis

Now it´s Punsch-Time…

Zitruspunsch mit Sternanis
Zitruspunsch mit Sternanis

Nachdem heute gefühlt zum hundersten Mal „It´s the most wonderful time oft he year“ durch das Esszimmer hallt ist es jetzt an der Zeit für einen Punsch.

Also los geht’s und macht es Euch mit einem Glas Punsch vor dem Fernseher gemütlich. Dieser frische und süffige Adventspunsch mit frischer Limette und Zitrusfrüchten passt hervorragend zu Klassikern wie „Das Wunder von Manhatten“ oder der kompletten Reihe von „Stirb langsam“.

Zündet also den Kamin an und macht es euch warm und gemütlich, der Punsch ist ideal für kalte und wirklich miese Dezemberabende.

Würzig mit Zimt, Anissternen und Nelken macht sich dieser Punsch fast schon zum Weihnachtsklassiker und somit eindeutig dem Glühwein Konkurrenz.

Einfacher geht es kaum noch als Punsch. Hier findet man keinen Schnickschnack. Frische Zitrusfrüchte und ein guter Schuss Rum. Der Honig bringt die festliche Süße!

Mein Vorschlag: Besorgt Euch euren Lieblingsweihnachtsfilm, bereitet den Punsch vor und genießt dann den Sonntagabend vor knisterndem Kaminfeuer!

Die Menge des Rezeptes einfach an die Personenzahl anpassen. Die folgende Menge reicht für 2 Gläser.

Zitruspunsch mit Sternanis

  • 2 Bioorangen
  • 1/2 Biozitrone
  • 1/2 Biolimette
  • 2 Biomandarinen
  • 1 Tl Honig
  • 4 cl Rum
  • 1 Zimtstange
  • 4 Nelken
  • 3 Sternanis

Die Zitrusfrüchte gut auspressen und den Saft in einen Topf geben.

Die Gewürze und den Honig hinzugeben und kurz aufkochen lassen.

Den Rum hinzugeben und nochmal kurz erhitzen.

Zitruspunsch mit Sternanis
Zitruspunsch mit Sternanis

Die Gewürze herausnehmen und den Punsch in Gläsern oder Tassen servieren.

Zitruspunsch mit Sternanis
Zitruspunsch mit Sternanis

Als alkoholfreie Variante den Rum durch weißen Traubensaft ersetzen.

Wer dazu noch Plätzchen genießen möchte, sollte unbedingt meine Waffelkekse mit leckerem Lebkuchengewürz ausprobieren.

Wer noch auf der Suche nach leckeren Gewürzen ist, wird sicherlich beim Bremer Gewürzhandel fündig.

Also auf geht´s aufs Sofa. Kein passender Film zur Hand? Wie wäre es mit einem Hörbuch? Ich empfehle Euch Louise Penny mit „Das Dorf in den roten Wäldern„. Ein erstklassiger Krimi….

glutenfreie Waffelkekse

glutenfreie Waffelkekse
glutenfreie Waffelkekse

Himmlich leichte glutenfreie Waffelkekse in der Adventszeit?

Es ist wirklich jedes Jahr aufregend. Weihnachten kommt jedes Jahr schneller als man denkt und wo sind dann die leckeren Plätzchenrezepte aus den vergangenen Jahren?

Die letzten Wochen gab es ja hier wenig an Rezepten und leckeren Ideen, dafür lehrt sich jedoch der Bücherstapel nach und nach. Dieses Wochenende hingegen gibt es gleich zwei Adventsleckereien.

Zeit vor Weihnachten für die wesentlichen Dinge bleibt momentan nur wenig, aber gestern habe ich zumindest etwas Zeit zwischendurch für diese leckeren glutenfreien Waffelkekse und den süffigen Adventspunsch auftreiben können.

Die Teigmenge zum Ausbacken reicht für ca. 50 Waffelkekse.

Waffelkekse glutenfrei

  • 150 g Margarine oder Butter
  • 2 Eier
  • 2 Messerspitzen Vanille-Zucker
  • 250 g glutenfreie Mehlmischung (Hammermühle Mehl-Mix-Hell)
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 1/2 Tl glutenfreies Backpulver
  • 160 g Rohrohrzucker
  • 3 Tl Lebkuchengewürz (Lebensbaum)
  • etwas Öl
  • 2-3 Tl Puderzucker

Zubereitung

Alle Zutaten bis auf das Öl und den Puderzucker zu einem Teig kneten.

Den Teig mindestens 10 Minuten kalt stellen.

Das Waffeleisen aufheizen.

Den Teig in 5 gleichgroße Stücke teilen.

Aus 1 Teil Teig mit den leicht geölten Händen jeweils 10 gleichgroße Kugeln formen.

Jeweils 5 Kugeln ausbacken. Pro Backrunde benötigen diese ca. 2 Minuten zum durchbacken, je nach Waffeleisen.

Die Waffelkekse gut auskühlen lassen und in einer Plätzchendose aufbewahren. Vor dem Verzehr mit Puderzucker bestreuen.

Tip: Als Nachtisch zum Weihnachtsmenü mit frisch geschlagener Sahne und Amarenakirschen servieren.

glutenfreie Waffelkekse
glutenfreie Waffelkekse

Ich bedanke mich herzlich bei Lebensbaum für dieses tolle Rezept. Die Zutaten wurden hier entsprechend glutenfrei dem Originalrezept angepasst.

Die Kekse lassen sich hübsch verpackt auch wunderbar verschenken und sind unkompliziert und schnell gebacken. Sie gehören also definitiv zu meinen Favoriten für dieses Jahr.

Vegane Alterantive

Wer die Waffelkekse vegan backen möchte, tauscht die Eier gegen Ei-Ersatz aus und verwendet anstatt der Butter reine Pflanzenmargarine. Anstatt dem Ei-Ersatz kann man auch Apfelmuss als weitere Alternative verwenden. Hier sollte man dann allerdings den Rohrohrzucker um mindestens 60 g reduzieren, damit die Waffelkekse nicht zu süß werden und die Backzeit auf mindestens 3 Minuten erhöhen.

We are Feminists

We are Feminists
We are Feminists

Eine kurze Geschichte der Frauenrechte.

Anfänglich habe ich mich doch sehr über den Untertitel gewundert. Eine kurze Geschichte…? Aber klar, so lange gibt es den aktiven Feminismus ja noch gar nicht.

Als Leserin steigt man ab dem Jahr 1840 in die erste Welle des Feminismus ein. In die zweite Welle lesen wir uns ab dem Jahr 1960 ein und kurze Zeit später, ab dem Jahr 1990 gehen wir es endlich ganz offen als Frauen an.

Überrascht war ich, dass unsere Errungenschaften doch so oft mit anderen weltweiten Ereignissen zusammentrafen oder sicherlich auch die Auslöser für die junge weibliche Revolution darstellten.

Wir erkämpfen uns mühevoll das Wahlrecht, aber dürfen immer noch nicht rechtlich über unseren eigenen Körper verfügen. Erstreben uns Bildung und Verhütung aber sind immer noch im Blick eines Mannes das Heimchen am Herd.

Es ist beeindruckend, was Frauen wie Elizabeth Cady Stanton und Susan B. Anthony für uns alle erreicht haben. Mutig wurde länderübergreifend für die Frauenrechte gekämpft. Ende 1904 schwappt die Suffragetten-Welle auch nach Deutschland über. Millicent Fawcett wird dafür 2018 mit einer Statue am Londoner Parliament Square geehrt. Aber was nun?

Haben wir alles erreicht? Müssen wir um nichts mehr kämpfen?

Doch! Wir müssen kämpfen, nach wie vor. Um Gleichberechtigung, gleiche Bezahlung und um die offene Ansprache im Kampf gegen sexuelle Gewalt und Diskriminierung. Doch es fällt uns dank unserer langjährigen Vorreiterinnen doch um einiges leichter.

Wo wären wir heute ohne die mutigen Suffragetten und ohne Anita Hill?

Mit We are Feminists mit einem Vorwort von Margarete Stokowksi schafft es Prestel, das sich die Leserin und auch Leser einen zeitlichen Überblick verschaffen. Wichtige Themen wie das Wahlrecht, das Recht auf Scheidung und dem Vergleich von Elternzeiten rund über die Welt zeigen auf, dass wir als Industrienation Deutschland doch im internationalen Ländervergleich oft weit zurückliegen.

Ob Michelle Obama oder Pussy Riot, wir kämpfen weiter!

Um das Schlusswort des Buches zu wiederholen: „Mit Mut, Entschlossenheit und Hoffnung ist die Zukunft weiblich!“.

Ich bedanke mich bei Prestel und bei Lovelybooks für das Rezensionsexemplar!

« Ältere Beiträge

© 2019 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑