tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Schottland (Seite 1 von 2)

Miriam Rademacher –
Der Drink des Mörders

Der 3. Teil des Ermittlerquartetts aus England.

Colin erhält ein Vertretungsangebot für einen alten Freund auf dem Kreuzfahrtschiff für eine Woche. Auf dem Hinflug lernt er den etwas großspurigen schottischen Lakritzhersteller Ted Toole kennen.

Der wird gleich am ersten Abend auf dem Schiff ermordet aufgefunden und Colin, allen dank der Geschichten seines Freundes als erfolgreicher Detektiv bekannt, begibt sich gezwungener Maßen auf die Spur des Killers.

Dass er auf dem Schiff erst über seine Freundin Lucy, die sich heimlich einen Reiseplatz gesichert hat, und dann über allerlei skurrile Persönlichkeiten stolpert und auch noch selbst fast zum Opfer des Killers wird, damit hatte Colin, der sich eine erholsame und abwechslungsreiche Reise mit viel Tanz gefreut hatte, nicht gerechnet.

Unterstützt wird er von dem Schiffsarzt Spencer, der sich aber nur scheinbar in den diversen Todesarten auskennt und auf dem Trockenen auf Reisen in Schottland von seinen Freunden Jasper und Norma.

Ein gelungener Fortsetzungskrimi, bei dem man vorher seine Bar auffüllen sollte. Mit Witz, sympathischen Figuren und einem ganz großen Schuss Spannung!

 

 

 

 

Theresa Carle-Sanders –
Outlander
Das offizielle Kochbuch zur
High-Land-Saga

Ein schottischer Genuss mit einem Schuss Outlander!

Das etwas wuchtig erscheinende Highland-Saga Kochbuch bietet alles, was ein Genießer und Serienfan benötigt.

Mit hübscher Aufmachung, guter Bebilderung und Covergestaltung freut es einen natürlich umso mehr über die beiden goldenen Lesebändchen, welche ich persönlich bei einem Kochbuch unabdingbar finde.

Neben diversen Grundrezepten findet man über Frühstück, Appetitanreger zu diversen Hauptspeisen bis hin zu den klassischen englischen Beilagen.

Die jeweiligen Rezepte werden mit den passenden Buchseiten der Outlander-Saga eingeleitet und über eine sehr übersichtlich gestaltete Zutatenliste hinweg zu einer ausführlichen Arbeitsanleitung finden sich noch praktische Anmerkungen.

Mein absoluter Favorit sind nach wie vor die Baja-Fischtaccos, welche definitiv zur nächsten Pokerrunde mit Freunden serviert werden.

Die Gerichte waren sehr lecker, von einfach bis etwas aufwändiger gut nachkochbar und hübsch präsentiert. Was will man mehr?

Man muss übrigens nicht unbedingt ein Fan der Serie Outlander sein, ein Faible für Schottland reicht allemal, um bei leckeren „Rosinenmuffins“ und einer „heißen Schokolade mit La Dame Blanche“ sich an seinen letzten Schottlandurlaub zurückzuerinnern.

Enchiladas S. 196

Bei uns gab es am Freitag nach einer anstrengenden Apfelernte zum Abendessen die Käse-Enchiladas von Seite 196

Leider hatten wir so hunger, dass wir in aller Eile vergessen haben, die Auflaufform zu fotographieren :-).

Fazit: Sehr lecker, bei uns natürlich mit selbstgemachten Tortillas und zu 100 % Glutenfrei

Ahornpudding S. 302

Wir haben den Ahornsirup mit Honig abgetauscht, da wir im Ort unseren Imker haben und nicht auf „Kanada“ zurückgreifen müssen. Wie im Buch beschrienen: Cremig, reichhaltig und süß…. sehr lecker. Wir haben noch zwei Portionen für morgen. Nach diesem Kochbuch muss ich mein Jogging-Potential pro Lauftag auf mindestens 10 Kilometer aufstocken….

Fishpie S. 168

Zum Sonntag gab es Fisch-Pie bei den Lillingtons von Seite 168. Wir haben King Prawns genommen, die mögen wir beide sehr. Das Gericht sieht auf den ersten Blick etwas aufwendig auf, ist es aber final gar nicht. Schnell, würzig und sehr ausreichend.

Rosinenmuffins S. 252

Der Kamin gestern Abend loderte und brachte meine frische Hefe schön in Gang. Die Rosinenmuffins von Seite 254 sind ein Traum und sehr einfach zu backen oder zu braten. Ich bin kein Fan von Braten und habe sie einfach bei 190 ° Umluft im Backofen braun gebacken. Einzig das Mehl musste ich mit der glutenfreien Variante austauschen! Heute Morgen dann dick mit Butter bestrichen und selbstgemachte Kirschmarmelade dazu, was will man mehr?

Sehr lecker, einfach umzusetzen und der Tipp mit der alternativen Apfel-Zimt Mischung finde ich klasse!

Rogers und Briannas Pizza S. 202

Der Teig war schnell gemacht und ging gut auf und wir haben sie sehr lecker belegt. Leider war unser Pesto leer, aber wir hatte noch selbstgemachtes Tomatenchutney.

Fast wäre mir auch wieder das Bild durch die Lappen gegangen, erst als wir schon Stücke gegessen hatten, ist mir eingefallen, das die Kamera noch in der Küche liegt….

Fazit: schnell (bis auf das Gehen des Hefeteiges), einfach und flexibel

Bajas Fishtaccos S. 182

Am Feiertag gab es die Fischtaccos von Seite 182.
Da es leider keine glutenfreien Taccos auf dem Markt gibt, machen wir diese natürlich selbst. Die Taccos waren wirklich ein Genuss und die werden definitiv nochmal gemacht, wenn wir Freunde einladen. Die Knoblauchsauce war zwar etwas stramm, aber passte hervorragend zum restlichen Inhalt der Taccoschalen.

 

 

Vielen Dank für die „Beigabe“. Wir haben den Whisky genossen und sind uns sicher, dass wir an der Destille auf unserer Hochzeitsreise vorbeigekommen sind.

 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

frisch eingetroffen…

Vielen Dank an Robert de Paca für den 2. Teil seiner spannenden Krimireihe um Nicolas und Nathalie.

Die Beiden ermitteln wieder gemeinsam im „Nizza-Netz“ und ich bin auch diesmal hocherfreut, wieder kleine „Geheim-Rezepte“ am Ende des Buches gefunden zu haben! Es wird also eine spannende Woche.

 

 

Frisch aus Berlin ist ein neuer Gin bei mir eingetrudelt.

Der wirklich äußert hübsch anmutende Rose Rose Gin von den Dunnet Bay Destillers ist noch mit Wachs versiegelt und wird demnächst natürlich verkostet. Die Sorte Scottish Botannicals ist also erst der Anfang!

 

 

Merken

Merken

Merken

Ernest Nybørg – Lena Halberg – London ´05

Endlich geht es weiter mit Lenas Recherchen. Neu in der Agentur in London stößt sie dank ihres amerikanischen Freundes Hawk auf eine schon etwas ältere Dokumentenmappe. Die Sammlung enthält Hinweise auf das Bombenattentat in London aus dem Jahr 2005 und bringt Lena bei ihren eigenen Ermittlungen eine Spur weiter.

Sie trägt ihre Recherchen zusammen und beginnt unabhängig ihres Redakteurs in Israel zu ermitteln. Die Bombenanschläge hatten alle einen gemeinsamen Nenner und Lena scheint ihm zu nah zu kommen.

Für die Freunde von Lena wird es selbst in dem turbulenten und stets bedrohlichen Israel gefährlich und eine Inhaftierung in einem geheimen Militärgefänig bringt Lena erstmals an ihre Grenzen.

Doch der Glaube an ihren toten Freund und Partners Niels und durch die Unterstützung ihres Freundes Hawks kann Lena aus dieser üblen Situation nochmal heil hervorgehen und hat endgültig Lunte gerochen….

Aber der Mossad, diverse Handlanger und ein wirklich unglaublich gieriger Söldner haben ein Auge auf Lena geworfen!

Eine sehr spanennde und vor allem wie immer brandaktuelle Fortsetzung der Lena Halberg – Reihe. Wohin geht die Reise jetzt? Alles über den Vorgängeroman findet man hier.

 

 

Merken

Alexandra Zöbeli –
Die Rosen von
Abbotswood Castle

Hetty hat es satt, als Dienstmagd von ihrer eigenen Familie behandelt zu werden. Ihr Mann ignoriert sie und ihre Tochter andrea-zoebeliBecky missbraucht sie als Wäscherin und Hofdame. An Hettys Geburtstag platzt ihr der Kragen und sie flieht Hals über Kopf als Notfallpflegedienst ins ferne Schottland zu ihrem bis jetzt unbekannten Onkel Max.

Max stellt sich als wahrer Plagegeister heraus und hält nichts von Hettys Angebot der häuslichen Pflege. Er versucht sie mit alten Spukgeschichten und dem Geist Rose zu vertreiben. Doch Hetty, die in Jules, dem Freund von Max einen Seelenverwandten gefunden zu haben, gibt nicht so leicht auf.

Als Rose ihr urplötzlich selbst erscheint, bringt diese damit einen gehörigen Stein ins Rollen und Schlag auf Schlag ändert sich alles in Hettys Leben und sie ist in ernsthafter Gefahr!

Ein wunderbar kitschiger Roman über das Leben, die Liebe und ein altes Schloss mit Hausgespenst.

 

Merken

Merken

Ältere Beiträge

© 2017 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑