tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Juden (Seite 1 von 2)

Jonathan Crown –
Sirius

Ein kleiner Hund namens Levi gerät mitten hinein in eine Zeit, die einem das Leben auch als Hund, nicht einfach macht.

Als jüdischer Hund ist er mit seiner Familie Liliencron auf der Flucht vor den Nazis und muss seine schöne Heimatstadt Berlin fluchtartig verlassen. In Amerika zieht es die Familie dank ihrer Freunde nach Hollywood und aus Levi, jetzt Sirius wird ein berühmter Filmstar. Er dreht mit allen bekannten Hollywood-Sternchen.

Bei einer Zirkusturnee allerdings passiert das Unglück und er geht verloren und landet ausgerechnet in Berlin im engsten Führerkreis und wird dort zu Hansi, dem geliebten Führerhund….

Ein Abenteuer über einen Hund, der seine Rolle in der Geschichte genauso spielt wie seine Klassiker in Hollywood!

Ein wunderbares Abenteuer!

Den Buchtrailer findet Ihr hier.

Merken

Jürgen Ehlers –
Nur ein gewöhnlicher Mord

Der Mord an einer hübschen Frau mitten in einem Park in Hamburg bringt Wilhelm Berger, den leitenden Ermittler der Kripo Hamburg schier zur Verzweiflung. Kurz vor Ausbruch des zweiten Weltkrieges ist es gefährlich, den falschen Weg einzuschlagen und Bergers Frau ist auch noch Halbjüdin, die für ihre Ausreise fast alles tun würde.

Während Berger kurzerhand selbst nach Polen reist um dort eine Verdächtige zu verhören, bringt der Krieg in Polen aus und er glaubt nicht, was er dort alles an Leid sehen muss.

Die Erschießungskommandos kommen näher und nur dank eines alten Freundes gelingt ihm die Flucht zurück nach Hamburg und dort angekommen zeigen alle Ermittlungen nach Berlin….

Ein spannender Krimi um das Jahr 1939, der einem die damalige Stimmung ob Aufbruch oder Weigerung aufzeigt und einem die Menschen näher bringt, die versucht haben, irgendwie damit zu leben.

Alan Isler –
Der Prinz der West End Avenue

Ausgerechnet Hamlet muss diesesmal unter dem strengen Sarkasmus von Alan Isler leiden.img_20161125_213005 Ein Altenheim will den Hamlet aufführen und die Besetzung könnte erstklassiger, ironischer Weise, nicht sein!

Doch dann tritt die Liebe auf die Bühne und es wird eine Geschichte aus der Vergangenheit erzählt, die einen berührt und gar verzaubert.

Die Wagnis, aus diesem so gewohnten Sarkasmus heraus in einen kleinen Liebesroman einzutauchen kam mir gewagt vor, aber Alan Isler hat die wirklich sehr große Kurve meisterhaft gepackt.

« Ältere Beiträge

© 2019 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑