tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Pudding

Möhrenkuchen mit Orangencreme – glutenfrei

Ostern naht und was währe da passender als einen Möhrenkuchen?

Möhrenkuchen mit Orangencreme

Für den Teig:

  • 300 g geriebene oder in feine Streifen geschnittene Möhren
  • 5 Eier + 1 Eiweiß
  • 225 g Zucker, Rohrohrzucker oder eine andere Alternative
  • 1 Prise Salz
  • 1 Tl Zimt
  • 3 El Orangenlikör
  • 50 g glutenfreies Mehl
  • 11/2 Tl Backpulver
  • 50 g glutenfreie Semmelbrösel
  • 200 g gemahlene Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse

Für die Creme:

  • 700 ml Orangensaft
  • 125 g Zucker, Rohrohrzucker oder eine andere Alternative
  • 1 Eigelb
  • 90 g glutenfreie Stärke
  • 5 El Orangenlikör
  • 250 ml Sahne

Topping:

  • 50 g Mandelblättchen
  • 1 El Zucker, Rohrohrzucker oder eine andere Alternative

Für den Teig die trockenen Zutaten in einer Rührschüssel gut vermischen lassen. Die geriebenen Möhren unterheben und nach und nach die Eier sowie den Likör zugeben. Die Masse gut schaumig schlagen lassen.

Die Teigmasse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (tief und rechteckig) geben und im vorgeheitzen Backofen bei 170 ° Umluft ca. 25 Minuten durchbacken und danach komplett abkühlen lassen.

Für die Creme 600 ml Orangensaft mit dem Zucker aufkochen lassen. Währenddessen die Stärke mit dem Orangenlikör und dem Eigelb und dem restlichen Orangensaft in einer Tasse glattrühren und in den kochenden Orangensaft gießen. Die Puddingmasse unter ständigem Rühren klümpchenfrei vom Herd nehmen und die Sahne gut mit einem Rührgerät unterheben.

Die fertige Puddingmasse auf den fertig ausgekühlen gebackenen Teig geben und kalt stellen.

Vor dem Servieren die Mandelblättchen in einer Pfanne leicht anrösten und mit dem Zucker besträuen und leicht karamellisieren lassen und über den fertigen Kuchen streuen.

Quinoa mit Kokosmilchschaum und Schokolade

Ich muss gestehen, dass ich die Kokosmilch auch in meinem Senseo-Milchaufschäumer aufschäumen kann, habe ich noch nicht ausprobiert. Das wird sich dank dieses feinen Quinoa-Pudding-Rezeptes ab sofort ändern!


Quinoa mit Kokosmilchschaum und Schokolade

  • 100 g Quinoa
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 30 g Schokolade, Sorte nach Wunsch

Der Quinoa wird gut in einem feinen Sieb durchgewaschen und mit 300 g Kokosmilch aufgekocht und anschließend bei niedriger Temperatur leicht köcheln gelassen, bis sich die Milch so nach und nach reduziert (ca. 10-12 Minuten).

Die Schokolade unter den leicht aufgequollenen Quinoa geben und unter rühren die Schokolade zum Schmelzen bringen.

Die Masse in Gläser nach Wunsch abfüllen und kühl stellen.

Vor dem Servieren die restliche Kokosmilch mit einem Milchschäumer aufschäumen lassen und in die Gläser über die Quinoamasse füllen.

Ein sehr leichter und leckerer Nachtisch!

 

Minz-Schokoladen-Pudding

Ein leckeres glutenfreies Dessert mit einem kleinen Minz-Highlight! Hier kann man seine ganze Kreativität auslassen. Ob einfach nur geschichtet oder mit einem Holzstäbchen marmoriert.

Für den weißen Schokoladenteil erhitzt man die Sahne. Mit dem Mixer mixt man die Eigelbe mit Salz und gibt einen guten Schuss Minz-Sirup hinzu. Entweder man nimmt selbst gemachten Minzsirup, aber da meiner leider schon leer ist, nehme ich den Pfefferminz-Sirup von Monin.

Man gibt die leicht erhitze Sahne dann zu der Eimasse hinzu und mixt die Flüssigkeit nochmal gut durch. Die weiße Schokolade, in kleine Stücke gebrochen, gibt man nach und nach hinzu, bis sich die Schokolade ganz aufgelöst hat.

Die Schoko-Ei-Masse gibt man erneut in den Topf und erhitzt die Masse unter ständigem Rühren. Hier hat sich der Schneebesen von WMF mit Silikon als wahre Küchenhilfe herausgestellt. Da brennt so schnell nichts an. Die Masse sollte nun leicht andicken. Die angedickte Masse wird anschließend in bereitgestellte Gefäße gegossen.

Für den nächsten Schritt erhitzt man erneut die Sahne und die Milch gemeinsam in einem Topf. Mixt das Eigelb mit Zucker und etwas Salz. Die leicht erhitzte Milch-Sahne-Mischung gibt man dann wieder langsam zu der Eimasse hinzu. Die dunkle Schokolade mischt man in kleinen Stücken nach und nach hinzu, bis diese vollständig geschmolzen sind.

Die Schokomasse wird anschließend erneut in einem kleinen Topf unter gutem rühren vorsichtig erhitzt und angedickt. Diese gießt man dann in Schichten über die weiße bereits abgefüllte Puddingmasse. Wenn man die Masse marmorieren möchte, rüht man mit einem Holzstäbchen nach Wunsch in den Gefäßen umher.

Den Pudding lässt man sehr gut auskühlen und gibt anschließend noch Minzblättchen, Minz-Cookies oder Schokokekse dazu.

glutenfreier Minz-Schokopudding

weißer Schokoladenpudding

  • 100 g weiße Schokolade
  • 1/4 Teelöffel Minz-Sirup
  • 200 g Sahne
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • 2 Eigelbe

dunkler Schokoladenpudding

  • 100 g dunkle Schokolade
  • 100 ml Milch
  • 100 g Sahne
  • 1/4 Teelöffel Salz
  • 2 Eigelbe
  • 2 Esslöffel Zucker

Für die Deko entweder frische Minzblättchen, Minzschokotäfelchen oder Schokoladencookies.

Für den weißen Schokoladenteil erhitzt man die Sahne. Mit dem Mixer mixt man die Eigelbe mit Salz und gibt einen guten Schuss Minz-Sirup hinzu.

Entweder man nimmt selbst gemachten Minzsirup, aber da meiner leider schon leer ist, nehme ich den Pfefferminz-Sirup von Monin.

Man gibt die leicht erhitze Sahne dann zu der Eimasse hinzu und mixt die Flüssigkeit nochmal gut durch. Die weiße Schokolade, in kleine Stücke gebrochen, gibt man nach und nach hinzu, bis sich die Schokolade ganz aufgelöst hat.

Die Schoko-Ei-Masse gibt man erneut in den Topf und erhitzt die Masse unter ständigem Rühren. Hier hat sich der Schneebesen von WMF mit Silikon als wahre Küchenhilfe herausgestellt. Da brennt so schnell nichts an. Die Masse sollte nun leicht andicken. Die angedickte Masse wird anschließend in bereitgestellte Gefäße gegossen.

Für den nächsten Schritt erhitzt man erneut die Sahne und die Milch gemeinsam in einem Topf. Mixt das Eigelb mit Zucker und etwas Salz. Die leicht erhitzte Milch-Sahne-Mischung gibt man dann wieder langsam zu der Eimasse hinzu. Die dunkle Schokolade mischt man in kleinen Stücken nach und nach hinzu, bis diese vollständig geschmolzen sind.

Die Schokomasse wird anschließend erneut in einem kleinen Topf unter gutem rühren vorsichtig erhitzt und angedickt. Diese gießt man dann in Schichten über die weiße bereits abgefüllte Puddingmasse. Wenn man die Masse marmorieren möchte, rüht man mit einem Holzstäbchen nach Wunsch in den Gefäßen umher.

Den Pudding lässt man sehr gut auskühlen und gibt anschließend noch Minzblättchen, Minz-Cookies oder Schokokekse dazu.

Merken

Merken

Merken

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑