tinaliestvor

books and more

Schlagwort: Korruption (Seite 1 von 3)

Murray Blanchat –
Deep! Space! Dead!

Eingesperrt und treibend in einer Rettungskapsel treibt Reg durchs All.

Murray Blanchat – Deep! Space! Dead!

Die Luft wird knapp und das Ende naht. Sein aufregendes Leben zieht an Ref vorbei. Der junge und erfolgreiche Fußballer schafft es nur dank seines Talents aus den Slums der neuen Welt hinein in die höhere Ebene.

Dort lernt er Tanja, die Liebe seines Lebens kennen. Als seine Sportkarriere durch einen Unfall endet, stehen Ref und Tanja vor dem Nichts. Von Armut betroffen hat es Tanja, die Tochter aus reichem Haus nicht leicht, sich in Refs Welt einzufügen.

Die Geburt der Tochter Marie zwingt Ref nunmehr, andere Einkommensmöglichkeiten zu ergründen und er verfällt in alte Muster zurück. Drogenhandel, Schmuggeln und diverse andere Schwarzmarktaktivitäten bringen Geld und somit ein besseres Leben. Aber auch Refs Reichtum kennt seine Grenzen und das Geld reicht nicht, um seiner totkranken Tochter die nötige Operation zu ermöglichen. Geplagt von Selbstzweifeln und einem unbändigen Hass auf die restliche Welt begibt sich Ref auf einen gewaltsamen Weg der Rache.

Der Elternschutzvermerk auf dem Cover macht deutlich, dass sich hier pure Gewalt, inbrünstiger Hass und sexuelle Freiheit sammeln. Die Sprache ist hart, roh und man sucht in dem Hauptprotagonisten Ref bis zur letzten Seite vergeblich nach dem Guten. In dieser Story kämpft alles! Man kämpft um Reichtum, Überleben und Macht. Auf der Suche nach Absolution, muss ich gestehen, dass ich sie Ref nicht erteilen vermag.

Murray Blanchat hat mit Deep! Space! Dead! eine wirklich düstere Welt erschaffen. Die Erde als blauen und guten Planeten, dank einer gezielten Seuche von Überbevölkerung befreit, scheint nunmehr wieder das „gelobte Land“ zu sein, nach dessen alle Menschen im All streben.

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen, bzw. die Rezensionen beziehen sich auf Produkte, die ich nicht selbst erstanden habe. Sie wurden mir von den Herstellern bzw. Verlagen oder Autoren zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt! #Werbung, Rezension

Stephanie Marland –
Wir sehen dich

Clementine Starke forscht für ihre Doktorarbeit über Onlineforen und deren Strukturen. Von ihrer eigenen gebrandmarkten Vergangenheit nicht loslassend begibt sie sich in True-Crime-Szene in London. Ein Killer geht in London um, die Polizei tappt im Dunkeln und das heizt natürlich das Forum mächtig an. Dort schließt sie sich einer kleinen unscheinbaren Gruppe mit dem Ziel an, den Killer vor der Polizei zu schnappen.

DI Bell ermittelt mit seinem Team ohne dem Killer auch nur in die Nähe zu kommen. Der Druck der Presse und seiner Vorgesetzten ist enorm, sein letzter Fall ist jetzt ein Fall für die Dienstaufsicht und in seinem Team gibt es ausgerechnet jetzt auch noch einen Maulwurf.

Als Clementine und Bell aufeinandertreffen, hat der Killer schon sein nächstes Opfer in seinen Händen.

Stephanie Marland hat mit „Wir sehen dich“ und Clementine einen Charakter erschaffen, deren Glaube an das Gute im Menschen so zerrüttet ist, dass Lügen und Korruption allgegenwärtig sind. Bestätigung findet sie in ihrer True-Crime-Onlinewelt und ihrer fast zwanghaften Überwachung von DI Bell. Ihr Drang, der Welt die Schlechtheit ihrer Umwelt zu zeigen bringt sie erneut in eine Situation, von der sie nunmehr hofft, dass ihre dunkle Vergangenheit endlich ans Licht kommt.

Marland gelingt es spielerisch, den Leser selbst an das Gute im Menschen zweifeln zu lassen. Niemand scheint der zu sein, der er vorgibt und das Internet ist ein Moloch, bei dem es einem schwerfällt, zwischen dem klar Ersichtlichen und der wirklichen Wahrheit zu unterscheiden.

Ich hoffe auf eine Fortsetzung mit DI Bell und bin überzeugt, dass in jedem Menschen etwas Gutes steckt.

Vielen Dank an Jellybooks und an den Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar. Die Rezension sowie das Bild sind mein Eigentum!

David Gray –
Sarajevo Disco

Der zweite Teil mit Kommissar Lewis Boyle!

Boyle ist zurück und stolpert gleich über die Leiche seines alten Chefs, aber von dessen geheimem Archiv weit und breit keine Spur. Während die neue Kollegin Jale einen ehemaligen RAF-Terroristen per Kopfschuss erledigt wird Hamburg mit einer neuen gefährlichen Droge überschwemmt.

Die Chefetage ist mit politischem Gerangel beschäftigt, während die ersten Drogensüchtigen sterben und eine vermummte Truppe es so richtig krachen lässt und einen Gangcapo nach dem anderen zerschossen wird.

Boyle, der sich seiner Situation und seines Freundeskreises nicht mehr sicher ist, kommt dank Jale und einem eingefleischten Team den Killern auf die Spur.

Ein Thriller der die Wahrheit beim Schopf packt. Korruption, Drogen und blanke Gewalt beherrschen Hamburg und er kämpft dagegen an? Der Überlebenskünstler Boyle kann es sich dank seiner neuen soziopatischen Kollegin Jale gerade so leisten, den Kampf dagegen anzutreten.

Spannend, blutig und mit guten Dialogen geht es in den Kampf um Leben und Tod.

Eine Rezension zum ersten Teil findet ihr hier.

« Ältere Beiträge

© 2019 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑