tinaliestvor

books and more

Monat: Februar 2017 (Seite 2 von 5)

Kaye Gibbons –
Zauber des Lebens

Kate Birch hat es in sich. Die lebenslustige und mutige Frau krempelt mit ihrer Art, Menschen zu heilen ein ganzes Dorf um. Anfängliche Skepsis tritt der unbekannten und etwas eigenartigen Frau gegenüber aber mit der Zeit lebt dieses Dorf neu auf und erlebt einen wahren Neustart.

Ein einzigartiger Roman über ein kleines heruntergekommenes Dorf, eine zauberhafte Heilerin und die Liebe zur Natur und zu den Menschen.

Ein Aufbegehren gegen die Zukunft und eine wunderbare Familiensaga umgibt diesen Roman, der so leicht zu lesen und doch so tief nach dem Herzen greift.

 

Elizabeth Gilbert –
Das Wesen der Dinge
und der Liebe

Elizabeth Gilbert entführt uns rund um die Welt und mitten hinein in die Welt der Botanik und hier speziell in die Welt der Moose. Alma, eine junge und ungeliebte Dame begibt sich auf die Suche und wird fündig in der Welt des Fachgebietes der Moose. Aus ungewöhnlichem Elternhaus, mit allerlei Zwängen und Wissen gespickt,  wird sie zwar in ihrer Arbeitswelt fündig, jedoch auf der Suche nach der Liebe nicht. Sie heiratet glücklos, sucht in der Ferne ihr Lebensziel und kehrt zurück in den Schoss der Familie.

Mit unglaublich viel Informationen und guten sowie Schattenseiten erlesen wir die damalige Sicht der Welt und der Vorstellung davon, was es heißt, eine gebildete Frau zu sein.

Merken

Alicia Giménez-Bartlett –
Spanische Blumen

Der erste Fall des traumhaft sarkastischen Ermittlerduos Petra Delicado und Fermin, ihrem Assistenten.

Ein Vergewaltiger geht um und beschäftigt die Polizei Tag und Nacht. Er hinterlässt Papierblumen als Kennzeichen und Petra sieht das als ihren Start in der Ermittlerszene. Doch das ist in Barcelona immer noch eine Männerwelt und der ihr zugeteilter Assistent Fermin Garzon ist nicht gerade ein begnadeter und eilfertiger Kollege.

Alles dreht sich vor und zurück und nur Petra scheint die Botschaften des Vergewaltigers entziffern zu können.

Brisant, spannend und einmalig gut ermittelt! Ein sehr gelungener Auftakt!

 

Alicia Giménez-Bartlett –
Hundstage

Petra Delicado und Fermin lösen gemeinsam ihren zweiten Fall.

Ausgerechnet ein Hund wird Zeuge eines Mordes. Fermin ist verzweifelt aber Petra, die findet das natürlich klasse. Sie nimmt den Hund bei sich auf und ist erstaunt, das jemand noch sturer wie sie selbst sein kann. Sie hat einen wahren Gegenspieler gefunden, aber wie findet man jetzt den Killer?

Fermin und Petra samt vierpfotiger Begleitung machen sich auf in das Hundekampfmilieu und dort lernen sie das Grausen, das Staunen und kommen dem Killer gefährlich nahe!

Sehr spannend, sehr spleenig aber genau das, was man von diesem zweiten Teil der Krimireihe um Petra Delicad und Fermin erwartet!

Alicia Giménez-Bartlett –
Boten der Finsternis

Petra Delicado und Fermins dritter Fall. Petra scheint gefragt, denn jemand schickt ihr abgetrennte und abgehackte Körperteile ins Komissariat mit den besten Grüßen.

Doch wer ist dieser brisante Absender? Die Ermittlungen beginnen und lassen Petra und Fermin ganz schön ins Schwitzen geraten denn der Mörder ist scheinbar unfehlbar und alles verläuft nach und nach im Sande. Doch Petra gibt nicht auf, denn ihr wird so langsam klar, das ihr anfänglich vermutetes Motiv so ganz und gar falsch zu sein scheint und nur noch Fermin mit seinem ausgefuchsten Spürsinn für die Wiederbelebung von Petras Sarkasmus dienen kann.

Wunderbar!

 

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑