Chris Colfer – Tale of Magic

Brystal Evergreen ist ein junges schüchternes Mädchen. Ihre Familie ist in Süden des Landes sehr bekannt. Ihr Vater als ehrwürdiger Richter und ihre beiden Brüder als angehende Richter werden hoch angesehen. Ihr bleibt jedoch nur ein vorbestimmtes Leben als Hilfskraft in der Bücherei und als Unterstützung ihrer Mutter bei deren Hausarbeiten.

Brystal liebt Bücher. Doch die sind für Frauen und Mädchen im Süden verboten. Ihren Putzjob bei der Bibliothek verleiht ihr jedoch den Zugang, der ihr sonst verwehrt bleibt.

Eines Abends findet sie in dem abgelegenen Teil der Bibliothek ein Buch mit einem ganz besonderen Inhalt. Das geheimnisvolle Buch entpuppt sich zum Schlüssel von Brystals Freiheit und auch zu ihrem Fluch.

Während sie den Inhalt studiert und einen Satz laut vorliest, erwachen in ihr ihre magischen Fähigkeiten. Die Macht wiegt schwer im Süden und so kommt es, dass Brystal für ihren Zauber verurteilt wird. Hexen werden verfolgt und hingerichtet. Ihr Vater schafft es allerdings, dass Brystal in eine Besserungsanstalt für Mädchen fern ab ihrer Familie verbracht wird.

Dort wird ihr erst richtig klar, was es mit ihr und ihren Fähigkeiten auf sich hat. Ihr Leben scheint für immer an diesem trostlosen Ort verloren. Doch dann taucht Madame Weatherberry auf. Die Fee nimmt Brystal und gleichgesinnte junge Feen in ihrer Akademie auf.

Die junge Fee lernt Tag für Tag mit ihrer Magie umzugehen und die Ausbildung geht Brystal leicht von der magischen Zauberhand.

Die Zeiten für die Anerkennung von Feen stehen jedoch schlecht. Eine bösartige Hexe hat den gesamten Norden und deren Völker unterworfen und führt einen unerbittlichen Krieg. Einzig Madame Weatherberry scheint ihr entgegentreten zu können, doch auch die scheint am Ende ihrer Kräfte….

Chris Colfer schafft es jenseits der bisher schon bekannten Storys um Magier, Elfen und zaubernde Wesen ein völlig neues magisches Abenteuer zu gestalten. Man bangt mit Brystal und ihren neu gewonnenen Freunden und zieht mit diesen gemeinsam in den Krieg gegen Hass, Blindheit und Rache.

Gut 13 Stunden unterhält uns Rufus Beck und verleiht den Feen ihre magische Stimme.

Ein wunderbarer neuer magischer Auftakt einer Zaubergeschichte.

Vielen Dank an Chris Colfer, an den Argon Verlag und an NetGalley für das Rezensionsexemplar.

One thought on “Chris Colfer – Tale of Magic

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.