Moni und Simon Reinsch –
Feuer über der Mosel

Liebe Moni, lieber Simon!

Vielen Dank für Euer neuestes Werk aus meiner alten Heimat. Ich hatte viel zu schmunzeln und freue mich natürlich auch, das die Luke erwähnt wird, da gab es zu meiner Trierer Zeit immer tolle Film-Noir-Abende!

Vanessa und Gunter haben es mit einer wirklich harten Nuss zu tun, die es zu knacken gilt. In Trier triffen bei einer genehmigten Demonstration die Lager der Ausländerfeinde und der „Trier ist bunt“ Aktivisten aufeinander und es fällt ein Schuss.

Der Redner der rechten Partei verstirbt im Krankenhaus an der Schusswunde und der Schütze flüchtet sich ausgerechnet ins große Flüchtlingsheim.

Ein Aufruhr geht durch die Trierer Innenstand und die Tumulte häufen sich. Als dann auch noch ein neuer Staatsanwalt, eine brennende Moschee und auch noch außgerechnet Saarbrücken gegen die Eintracht spielt, geht nichts mehr!

Ein interessanter Krimi, der zur aktuellen Geflüchtetensituation so treffen geschrieben ist und alle Seiten dieser Medaille beleuchtet werden, das nichts mehr hinzuzufügen ist.

Bepackt mit einem guten Ermittlerteam, einen Starstaatsanwalt und einem hervorragenden Dietz als „Kommandeur“ der gesamten Truppe!

Ich freue mich auf die nächste Story und danke Euch noch mal herzlich für die „Römerbrücke“.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.