Nach der Meinung seiner Nochehefrau ist Max Rhode als Schriftsteller ein Loser. War sein Erstlingswerk noch so erfolgreich, so verlassen ihn nun die Leser. Max hadert mit sich und einzig seine Pflegetochter Jola lässt ihn darauf hoffen, dass auch wieder bessere Zeiten kommen werden.

Jola, das Kind eines Junkiepärchens, steckt voller Intelligenz und Überraschungen, was natürlich im Alltag auch schon mal zu Schwierigkeiten führen kann.

Als Jola mit Drogen im Blut aufgefunden wird und das Jugendamt Max das vorläufige Sorgerecht entziehen will, bricht Max mit all seinen Traditionen, die auf Gesetz und Ordnung beruhen.

Er flieht mit Jola, die ihm quasi auf der Flucht abhandenkommt und gerät somit als Entführer in das Visier der Polizei und als Killer in das eines mysteriösen Killerkommando.

Während Jola selbst um ihr Überleben kämpft, trifft Max auf seine Vergangenheit. Ausgerechnet Cosmo, der als vorbestrafter Pädophiler eigentlich in der Sicherheitsverwahrung sein sollte, hilft ihm als großer Bruder. Er scheint neben dem skurrilen Staranwalt Toffie an die Unschuld von Max zu glauben.

Ein gewagter Thriller, der einem in der Hörbuchvariante nachts ein wenig das Grausen lehrt! Spannung von der ersten bis zur letzten „Seite“ über ein scheinbar harmloses Programm zur Verbrechensvorhersage, welches zur Überzeugung seiner „Käufer“ ganz einfach selbst über Leichen geht.

Mein erster Fitzek und ich freue mich auf den nächsten Teil!