Thomas Schweres –
Der Abdreher

Eins kann ich nicht verstehen? Wie kann ein solcher Krimiband völlig an meinem Lesestapel vorbeigehen?

Ist denn schon Halloween? Das fragen sich die Dortmunder als in den Fenstern über der Apotheke im Romaviertel vier abgetrennte Köpfe leuchten. Tom, Journalist aus Leidenschaft ist schon auf dem Weg um diesem Mysterium auf den Grund zu gehen.

Doch irgendwas scheint hier komisch. Die Nazis marschieren auf und weit und breit kein Polizist in Sicht und mitten unter ihnen ein Ex-Cop, der eigentlich im Knast sitzen sollte?

Während Tom mit seinem Bild-Kollegen Schneidengel versucht, eins und eins zusammenzuzählen taucht Kommissar Schüppe, sein Freund und Helfer auf und die Sache bekommt eine ganz neue Wendung.

Als Tom bemerkt, dass ausgerechnet ihm eine altbekannte Killerin auf den Fersen ist, ist es fast schon zu spät.

Fazit

Ein ausgezeichneter Krimi mit erstklassigen Charakteren, einer wirklich guten Portion Sarkasmus und einer Story, die man anfänglich nicht glauben mag, aber wir alle wissen ja, Geld regiert die Welt und dabei kann einem auch schon mal der Feind der beste Freund sein.

Ich will mehr!

Reihenfolge

Mehr von Thomas Schweres gibt es hier:

  1. Die Abtaucher
  2. Die Abräumer
  3. Die Abdreher
  4. Die Abbieger

Vielen Dank an Thomas Schweres und an den Grafit Verlag für so viel Lesespaß! Herzlichen Dank auch an Lovelybooks für die Leserunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.