Craig Silvey –
Wer hat Angst vor Jasper Jones?

Charlie ist ein anständiger und braver Junge.

Eines Nachts jedoch steht Jasper Jones vor seinem Schlafzimmerfenster und bittet ihn um Hilfe. Charlie hadert. Jasper Jones hat einen gewissen Ruf. Als notorischer Unruhestifter will Charlie eigentlich mit Jasper nichts zu tun haben, aber seine Neugierde ist geweckt.

Nichtsahnend, dass seine Welt gerade komplett aus den Fugen gerät, klettert er aus dem Fenster und kommt Jasper zur Hilfe.

Tief im Eukalyptuswald stoßen Sie auf die Leiche der jungen Laura.

Laura hängt an einem Baum. Charlie versteht nach einem schweigenden Marsch nunmehr Jaspers Problem. Er, der unbeliebte Draufgänger soll hier als Sündenbock herhalten.

Charlies Kopf raucht. Er kann kaum klar Denken. Eine Strategie muss her und zwar jetzt.

Während in Corrigan das Leben trotz des grausamen Todes der jungen Frau einfach weiterläuft, beschließt Charlie, den Mordfall zu lösen.

Fazit

Craig Silvey erschafft mit Jasper Jones den Jungen, den man niemals zum Freund haben sollte. Er zieht die Blicke auf sich magisch an und wird für seine direkte Art unmittelbar gestraft. Es fällt den Menschen leicht, ihm einfach alles in die Schuhe zu schieben. Auch vor Mord schrecken sie nicht zurück. Um so schwerer fällt es dem jungen Charlie, aus zahlreichen Verstrickungen und miesen dunklen Geheimnissen die Wahrheit herauszufinden.

Ein spannender Roman über das Leben, die Freundschaft, die Liebe und den Tod. Prickelnd erzählt mit unglaublich witzigen Dialogen. Positiver Nebeneffekt: Man lernt die Cricket-Regeln.

Eine Erinnerung wie an „Das Geheimnis eines Sommers“. Spannend und gruselig zugleich!

Herzlichen Dank an Craig Silvey, an den Rowohlt Verlag und an Vorablesen für das Rezensionsexemplar.

Die Story wurde 2017 verfilmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.