Jessica Frej & Maria Blohm
Glutenfreies Brot

Neue Rezepte für gesunden Genuss

Wenn man sich die Schweden und ihren Hang zum Hygge ansieht, muss dies sich ja auch auf die Küche und das Essen übertragen. Genuss und gesundes Essen stehen im Vordergrund von Jessica Frej und Maria Blohm.

Wer schon mal versucht hat, ohne ein richtig abgestimmtes Rezept glutenfreies Brot zu backen, kennt die Devise: Einmal und nie mehr wieder!

Doch hier kann man sich richtig austoben.

Wichtig sind beim glutenfreien Brotbacken natürlich die ausgewählten Zutaten. Hier findet man Grundzutaten und auch eine großzügige Auswahl an Alternativen dazu.

Zöliakie wird ebenso erläutert wie die schädlichen Stoffe, die Auslöser vieler unterschiedlicher und zahlreicher Krankheitsbilder aufrufen.

Über die Zutaten hinaus kommen wir zum Handwerkszeug. Mit Herd, Waage und den richtigen Küchengeräten gibt es noch einen kurzen Abstecher zum Thema Haltbarkeit und Aufbewahrung, was ja grundsätzlich für alle Brotliebhaber interessant ist.

Die Rezepte sind einfach erklärt, die Zutaten übersichtlich strukturiert und benötigen keine besonders großen Backkenntnisse.

Mein ganz persönliches Highlight ist das Ciabatta. So einfach kann glutenfreies Brotbacken sein!

Über klassische schwedische Brotsorten wie Knäckebrot und Gotland-Brot hinweg gibt es auch ein ausführliches Kapitel zum Thema Sauerteig. Über das Ansetzten hinweg bieten die beiden Autorinnen hier auch zahlreiche diverse Brotsorten an.

Mit kleinen Anekdoten über ihre Freundschaft wird dieses handliche und praktische Backbuch hübsch ergänzt, ohne zu viel an Übersicht und dem Hauptthema zu verlieren.

Zum Schluss dürfen auch noch ein paar exotische Brotrezepte den Band zieren.

Fazit:

Besonders gut gefallen haben mir die klare Struktur und die Rezeptauswahl. Die Zutaten sind nicht exklusiv sondern leicht in jedem Supermarkt erhältlich.

Mein Lieblingsrezept ist und bleibt das Ciabatta. Die Rosinenbrötchen, die sich hervorragend für einen Sonntagsbrunch eignen, machen Lust auf ein wenig mehr Vielfalt auf dem Esstisch.

Die Fotos sind sehr gut gelungen und geben dem zukünftigen Bäcker eine gute Vorstellung, wie das fertige Brot und auch die Brotstruktur aussehen sollten.

Ich bedanke mich herzlich bei Thorbecke sowie bei Jessica Frej und Maria Blohm für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.