Henry D. Rottler –
Wolfsgrau –
Nebelherz

Ein lila Blitz bringt eine alte Festung mächtig in Schwierigkeiten.

Ein räudiger Oberkommandant, ein Wikingertyp mit mächtigem Hunger, bis zum bitteren Tod kämpfende Ordensschwestern und ein irrer Bibliothekar?

Diese illustren Persönlichkeiten findet man im ersten Teil der Nebelherz-Saga.

Krieg, Gemetzel, Flüche und ein Haufen mutiger Hauptdarsteller treffen in dieser Fantasywelt aufeinander, in der es sogar Kaffee gibt.

Eine entscheidende Schlacht steht bevor. Brandywine hat sich einen schnellen Sieg erhofft. Doch es kommt ganz anders. Nach und nach verschwinden seine besten Krieger. Er macht sich auf die Suche und tritt in eine alte Zitadelle hinein. Dort stockt ihm der Atem.

Die Schlacht kann Brandywine geradeso gewinnen. Er erhält Unterstützung durch eine Gruppe von Ordensschwestern. Das Bollwerk kann somit in den eigenen Händen bleiben.

Doch dieser seltsam zusammengewürfelte Haufen rechnet nicht mit der Rache eines alten Gottes.

Fazit

Henry D. Rottler schafft es mit Nebelherz spielend leicht, den Leser auch ohne Orks, Elfen und magischen Zauberschülern in eine Fantasywelt hineinzuziehen.

Herzlichen Dank an Henry D. Rottler, an den QbusArt Verlag sowie an Lovelybooks für das Rezensionsexemplar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.