tinaliestvor

books and more

Kategorie: Romane (Seite 2 von 58)

Ben Brooks –
Lolito

Ben Brooks - Lolito

Ben Brooks – Lolito

Etgar ist die geballte Ladung der Generation Nesquick. Während der pubertierende fünfzehnjährige Engländer den ganzen Tag nichts anderes als Sex und Alkohol im Kopf hat, dreht sich die Welt um ihn herum einfach ohne ihn weiter.

In der Realität kommt er erst an, als er merkt, dass vielleicht der Rest der Menschheit in seiner Umgebung nicht so einsam ist wie er.

Als seine Eltern beschließen, ohne ihn zu verreisen, entdeckt er das Internet auf eine ganz neue Art und Weise. Etgar, der seine letzte „Beziehung“ immer noch nicht wirklich überwunden hat, nimmt über einen Onlinechat Kontakt zu einer älteren Frau auf.

Er sehnt sich nach Liebe, Geborgenheit und Verständnis und natürlich nach Sex. Er wagt das Abenteuer und vereinbart ein Treffen in einem Londoner Hotel. Doch aus dem geplanten „Liebesabenteuer“ erwacht er in der Realität.

Ben Brooks hat mit „Lolito“ genau das geschaffen, was man unter diesem Titel erwartet. Etgar, der pubertierende Fünfzehnjährige, dessen Welt nach der Trennung von seiner ersten Freundin untergeht, muss sich eingestehen, dass die Welt der Erwachsenen nicht wirklich ein Zuckerschlecken ist.

Im Internet stellt sich Etgar als leidenschaftlicher Liebhaber, der die Frauenherzen versteht, vor. Sein Wunsch, möglichst schnell erwachsen zu werden endet ebenso schnell auf dem Boden der Tatsachen. Macy, seine Internetbekanntschaft macht ihm klar, dass Erwachsensein so gar nichts mehr mit Verständnis, Liebe und der Hoffnung auf einen Funken Abenteuer zu tun hat.

Mir gefiel die Art und Weise, wie diese beiden unterschiedlichen Generationen aufeinandertreffen. Jedoch hoffe ich inständig, dass die im Buch gesprochene Sprache wirklich reine Fiktion darstellt.

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen, bzw. die Rezensionen beziehen sich auf Produkte, die ich nicht selbst erstanden habe. Sie wurden mir von den Herstellern bzw. Verlagen oder Autoren zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt! #Werbung, Rezension

Maria Regina Kaiser –
Hildegard von Bingen

Maria Regina Kaiser - Hildegard von Bingen

Maria Regina Kaiser – Hildegard von Bingen

Hildegard von Bingen hat mich schon immer fasziniert. Dank Maria Regina Kaiser erhielt ich jetzt als Leserin einen ganz besonderen Einblick in das Leben und Wirken dieser so unscheinbaren, aber durchaus mächtigen Frau, die es gekonnt verstand, ihren Willen durchzusetzen.

In der Kindheit bis zum Lebensende geplagt von einer rätselhaften Muskelerkrankung wächst die junge Hildegard von Bingen wohlbehütet als zehntes Kind auf. Ihr Leben im Kloster ist seit ihrer Geburt vorbestimmt, doch mit dem kränklichen Kind scheint es nicht gut bestellt. Sie hat Erscheinungen, Lichtblitze, hört eine ihr übermächtige Stimme und erträumt die Zukunft.

Dank ihrer Cousine Jutta gelingt ihr der Einzug in die erste Klause. Dort allerdings ist das Leben als Nonne hart und Jutta führt als Magistra ein strenges Regiment. Nur der Reichtum, die Mitgift der neuen Novizinnen, bringt das Kloster voran und macht es weit in die Ferne hin bekannt. Als Jutta stirbt und Hildegard von Bingen zur neuen Magistra gewählt wird, ändert sich alles. Ihre Weissagungen können nun endlich zu Pergament und somit in die weite christliche Welt hinausgetragen werden.

Über Hildegard von Bingen gibt es zahlreiche Kochbücher, Ernährungs- und Gartenratgeber. Interessant war es hier durch Maria Regina Kaiser etwas mehr über das Leben und Wirken der mystischen Nonne zu erfahren.

Nach Abschluss des Romans zeigt sich Hildegard von Bingen durchaus als starke Frau, die ihre Sturheit und ihren Willen gekonnt einzusetzen vermag. Mutig stellt sie sich gegen die Entscheidungen ihres Abtes, ihres Bischoffs und wenn es sein musste, auch gegen die des amtierenden Papstes.

Die Gestaltung des Covers durch Catrin Welz-Stein ist im Bezug auf die Kräuterkunde Hildegards von Bingen besonders gut gelungen.

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen, bzw. die Rezension bezieht sich auf Produkte, die ich nicht selbst erstanden habe. Sie wurden mir von den Herstellern bzw. Verlagen oder Autoren zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt! #Werbung, Rezension

 

Helen Brown –
Kater mit Karma

Helen Brown - Kater mit Karma

Helen Brown – Kater mit Karma

Mit Begeisterung lesen? Das kann man mit Helen Browns Büchern! Auch wenn man nicht gerade ein Katzenfan ist, begeistern einen die Geschichten rund um die Familie und um den jungen Kater Jonah.

Helen ist neu verheiratet, die Töchter werden gerade erwachsen. Alles läuft wunderbar, doch dann kommt die Dunkelheit in Form von Brustkrebs über die Familie. Die Heilung verläuft zäh, die Tage schleppen sich dahin und Helen steht kurz vor dem Aufgeben. Doch dann tritt Jonah, der junge Kater in das Leben der Browns und trägt mit seiner ganz besonderen Art und Weise zur Heilung von Helens Krankheit und auch zur Heilung Helens angeknackster Seele bei.

Doch es kommt wie es kommt, natürlich ist der Kater etwas neurotisch und neben Philip, dem Ehemann, der einzige Mann im Haus.

Traurig und unglaublich schön zugleich!

Helen Brown hat mit ihrem „Kater mit Karma“ Roman einen faszinierender Familienroman geschaffen, der allen kranken Menschen Mut macht und sich auf die einfachen Dinge im Leben und trotz anderer Meinung meiner Hündin Ella, sich auch mal auf einen sturen Kater einlassen sollte.

Die im Artikel hinterlegten Verlinkungen, bzw. die Rezensionen beziehen sich auf Produkte, die ich nicht selbst erstanden habe. Sie wurden mir von den Herstellern bzw. Verlagen oder Autoren zur Rezension kostenlos zur Verfügung gestellt! #Werbung, Rezension

 

Ältere Beiträge Neuere Beiträge

© 2018 tinaliestvor

Theme von Anders NorénHoch ↑