Stefan Valentin –
Der beste Freund des Mörders

Am Stammtisch geht das Gerücht um, dass mehrere Hunde in der Gegend spurlos vermisst werden. Dr. May wird hellhörig, aber niemand hat mehr Informationen. Der Praxisalltag hält wieder Einzug und die junge Marlene bringt zur Abwechslung mal eine kranke Taube zur Behandlung mit

Tages darauf findet sie ein angebundenes Kaninchen und tappt bei der Rettung direkt in die Falle.

Dr. May ist jedoch schwer mit seiner Praxis beschäftig. Das Gebäude ist baufällig und immer öfter wird bei ihn auch noch eingebrochen. Marlene wird vermisst gemeldet und Dr. May hat eine Vermutung. Marlenes neuer Freund Max hat ihn nicht wirklich überzeugt. Doch hat er wirklich mit Marlenes Verschwinden zu tun?

Die frischgebackene Kommissarin Johanna kann sich keinen besseren Einstieg vorstellen. Sie muss sich jedoch schnell damit abfinden, dass Marlenes Spuren schon längst kalt sind und sie mit Nichts in den Händen dasteht.

Die Ermittlungen drohen einzuschlafen, doch dann wird ein Lösegeld gefordert und Johanna soll das Geld überbringen. Wäre da jedoch nicht Dr. May, der schon längst seine ganz eigenen Ermittlungen angestellt hat…

Stefan Valentin entführt uns in ein kleines klassisches Kaff. Hier kennt jeder jeden und das scheint hier nicht gerade von Vorteil zu sein. Jeder hat hier Leichen im Keller. Nachbarn sind sich spinnefeind, verhasst und voller Rachegelüste. Mit sich selbst so sehr beschäftigt, fallen vermisste Hunde und entführte Kinder fast schon nicht mehr auf. Skurril, witzig und spannend!

Vielen Dank an Stefan Valentin, an den Berlin Taschenbuchverlag und an Lovelybooks für die Leserunde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.