Elisabeth Johansson –
Clean Cooking

ohne Gluten und Laktose

Glutenfrei leben, was ist das eigentlich? Und was war nochmal Laktose? Diese Fragen stellte man sich vor Jahren nicht wirklich. Heute jedoch, dank besserer Diagnostik und besserer Aufklärung kann man auch als Zölikaiebetroffener und Laktoseintoleranter Mensch gut und lecker durchs Leben gehen.

Elisabeth Johansson ist weder von Zöliakie, noch Glutenintoleranz noch Laktoseintoleranz betroffen. Dennoch liegt ihr ihr ganz persönlicher Wohlfühlfaktor nach dem Essen am Herzen und so entstand auch „Clean Cooking“.

Eine Mischung aus reiner nährstoffreicher Kost  mit möglichst wenigen Zutaten macht es dem Leser leicht, den Kochlöffel zu schwingen.

Über Rohkost und das nicht nur im Salatbereich findet man auch Fleisch, Fisch und etwas Geflügel.

Ganz nach dem Motto „Leben Sie gut – fühlen Sie sich gut!“ begleitet uns Elisabeth Johansson durch ihr Kochbuch.

Neben der Grundsätzlichkeit des glutenfreien Backens über alternative Zuckerarten und Pflanzenmilchalternativen beginnt die Rezeptsammlung.

Farbenfroh und mit vielen Tipps versehen findet man für jeden den passenden Smoothie oder Saft. Die Frühstücks- und Zwischenvarianten sind mal süß, mal würzig. Es ist also für jede Geschmacksrichtung etwas dabei.

Die folgenden vegetarischen Gerichte lassen auch Burger auf den Tisch. Beilagen und Salate machen die Teller bunt. Für Nachtisch und Dessert ist ebenfalls ausreichend gesorgt.

Mein Fazit:

Ich habe mich in den klassischen Rotkrautsalat verliebt, eine Alternative zum amerikanischen Cold Slaw.

Rotkraut
Rotkrautsalat

Wenig Zutaten und besonders schnell gemacht.

Rotkrautsalat

Die Gerichte sind zeitlos, hip und erinnern an L.A. und eine Sehnsuchtsreise durch Kalifornien. Elisabeth Johanssons leckere Kreationen machen es einem leicht, ohne Gluten und Laktose zu kochen.

Für mich als Zöli ist das natürlich Standard, jedoch fand ich viele neue Rezepte. Der Chai-Pudding wird es definitiv demnächst auf den Frühstückstisch finden und das Schokomousse wird seinen Platz mutig beim nächsten anstehenden Brunch verteidigen.

Ein sehr gelungenes lockeres und leichtes Kochbuch, das es der Köchin und dem Koch leicht macht, für seine Gäste, die doch stets unter der einen oder anderen Lebensmittelunverträglichkeit leiden, fündig zu werden.

Genuss ist hier also schon mal garantiert.

 Vielen Dank an Elisabeth Johansson und an den Thorbecke Verlag für das kostenlose Rezensionsexemplar. Es war mir ein sehr leckeres Vergnügen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.