Zeruya Shalev – Schmerz

Eine ganz gewöhnliche Familie in Israel. Als sich die älteste Tochter Alma nach dem Wehrdienst auf dem Selbstfindungstripp befindet, unbenannttrifft ihre Mutter Iris seit über dreißig Jahren ihre erste Liebe wieder und ihr Ehemann trägt daran die Schuld.

Iris kann nunmehr von Eilan nicht mehr loslassen und beginnt, immer öfter Kontakt mit ihm aufzunehmen bis es schließlich in einer Affäre endet.

Iris, bei einem Bombenattentat vor langer Zeit schwer verletzt begibt sich immer mehr in die Hände ihrer wiederkehrenden Schmerzen und lässt sich von ihnen ihr Leben diktieren, einzig die Affäre scheint ihr den Ausweg aufzuzeigen….

Ein Roman über Familie, Liebe, Erziehung und einer vom Schmerz geplagten Überlebensstrategie, die wahrscheinlich nur in einem Land wie Israel machbar ist.

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.