Viveca Sten –
Tödlicher Mittsommer

Thomas Tochter ist an plötzlichem Kindstod gestorben. Er kann sein Leid kaum verbergen und nur schwer damit umgehen. Die Beziehung zu seiner Ehefrau kühlt ab und die Ehe scheitert schlussendlich.

Um neu anzufangen, kehrt Thomas seinem Job als Polizist bei der Wasserschutzpolizei den Rücken. Er beginnt ganz neu in Stockholm bei im Morddezernat und erhofft sich auch privat einen neuen Anfang.

Sein erster Fall auf seinem Schreibtisch gleicht direkt einer Katastrophe. Gleich drei Tote und weit und breit kein Mörder in Sicht.

Die Opfer fand man alle auf einer kleinen Ferieninsel auf den Schären. Dort hat sich mittlerweile Nora, eine alte Schulfreundin mit ihrer kleinen Tochter angesiedelt.

Ausgerechnet Nora stößt ihn auf Unregelmäßigkeiten in den Ermittlungen. Sie macht sich vor Ort dann selbst auf die Suche nach dem Mörder und kommt diesem gefährlich nah.

Beide müssen feststellen, dass sie gemeinsam ein gutes Ermittlerteam abgeben und privat kommen sich beide wieder ein wenig näher…

Viveca Sten liefert mit „Tödlicher Mittsommer“ den Auftakt-Roman zur uns allen bekannten schwedischen Krimireihe.

Leichte Spannung, die sich im Laufe der Zeit noch steigert. Da es sich ja um einen Lokalkrimi handelt, darf natürlich die schöne Beschreibung der Insel nicht fehlen, die Lust auf einen Besuch machen. Jedoch lässt Viveca Sten in ihrem ersten Teil die Hauptpersonen noch ein wenig unnahbar erscheinen. Ich bin gespannt, ob das sich im Laufe der Reihe ändern wird.

Herzlichen Dank an Viveca Sten und an den Kiwi-Verlag für das Rezensionsexemplar sowie an Vorablesen für die Buchaktion. Es war mir ein Vergnügen und ein neues Reiseziel ist auf meine Reiseliste hinzugefügt.

Reihenfolge

  1. Tödlicher Mittsommer (2008)
  2. Tod im Schärengarten (2009)
  3. Die Toten von Sandhamn (2010)
  4. Mörderische Schärennächte (2011)
  5. Beim ersten Schärenlicht (2012)
  6. Tod in stiller Nacht (2013)
  7. Tödliche Nachbarschaft (2014)
  8. Mörderisches Ufer (2015)
  9. Flucht in die Schären (2018)
  10. Das Grab in den Schären (2021)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.